Keeper will wieder regelmäßig spielen

Ulreich deutet Abschied vom FC Bayern an

+
Dehnt sich vielleicht schon bald für einen anderen Verein: Sven Ulreich denkt laut über einen Klubwechsel nach.

München - Vier Spiele hat Sven Ulreich in anderthalb Jahren für die Roten bislang absolviert. Nun strebt der Ersatz-Keeper offenbar eine Luftveränderung an.

90 Minuten. In der Champions League. Beim 2:3 beim FK Rostov. Das ist der bisherige Arbeitsnachweis von Sven Ulreich in dieser Saison beim FC Bayern. Für den Ersatz-Keeper viel zu wenig. Zumal er in Russland auch nur zwischen die Pfosten rückte, weil die Nummer eins Manuel Neuer mit einer Wadenverhärtung passen musste. Jetzt hat Ulreich genug von seinem Bankjob!

Wie die Sport Bild berichtet, will der 28-Jährige den Rekordmeister im Sommer verlassen. „Ich bin ein ehrgeiziger Spieler. Natürlich ist es nicht mein Ziel, den Rest meiner Karriere als Nummer zwei auf der Bank zu sitzen“, sagte der ehemalige Stuttgarter Schlussmann dem Blatt. Das Problem: Vor ihm steht der beste Keeper der Welt. Und Manuel Neuer - auch nur zweieinhalb Jahre älter als Ulreich - ist längst eine Institution beim FC Bayern. Deshalb betont der Backup: „Wenn sich die Gelegenheit ergibt, bei einem anderen Verein zu spielen, werde ich mich damit ernsthaft beschäftigen.“

Für 3,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart gekommen

Vor anderthalb Jahren war der ehemalige U21-Nationaltorwart für 3,5 Millionen Euro vom VfB zu den Roten gewechselt. Damals frohlockte Ulreich bei seiner Vorstellung: „Bayern ist der größte und beste Verein in Deutschland. Ich hoffe auch, dass ich von Manu und allen anderen noch in den nächsten Jahren etwas lernen kann.“ Seither bestritt er für den FC Bayern exakt vier Spiele.

Kurioses Sport1-Video: Hier schießt Alaba Keeper Ulreich K.o.

Noch vor einem Jahr hatte Ulreich im Interview mit Sport1 gesagt: „Ich bin hier bei Bayern, ich habe noch einen Vertrag bis 2018 und ich habe den nicht unterschrieben, um nach einem Jahr wieder zu gehen.“ Während der Vorbereitung auf die aktuelle Saison äußerte er bei Spox zumindest schonmal den „Wunsch, irgendwo die unangefochtene Nummer eins zu sein“. Dass dies beim FC Bayern nahezu unmöglich ist, dürfte ihm schon damals klar gewesen sein.

Gedanken über seine Zukunft macht sich Ulreich offenbar schon länger. So nannte er in einem Merkur-Interview einen Wechsel nach England einen „Kindheitstraum“, stellte jedoch zugleich klar, dass er sich „gut vorstellen kann, für immer in Deutschland zu bleiben“. Nur seine Zeit beim FC Bayern scheint sich dem Ende zu neigen.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

mg/Video: snacktv

Auch interessant:

Meistgelesen

Uli Hoeneß geht: Watzke, Lemke und Daum sagen Servus - „Du bist ein ...“
Uli Hoeneß geht: Watzke, Lemke und Daum sagen Servus - „Du bist ein ...“
Hoeneß verabschiedet sich - mit kuriosem Versprecher und politischem Statement
Hoeneß verabschiedet sich - mit kuriosem Versprecher und politischem Statement
Pep Guardiola: Rückkehr zum FC Bayern? Das sagt Topstürmer Lewandowski dazu
Pep Guardiola: Rückkehr zum FC Bayern? Das sagt Topstürmer Lewandowski dazu
JHV des FC Bayern im Ticker: Emotionaler Hoeneß-Abschied unter Tränen - polarisierende Wortmeldungen
JHV des FC Bayern im Ticker: Emotionaler Hoeneß-Abschied unter Tränen - polarisierende Wortmeldungen

Kommentare