Beide kamen kaum zum Einsatz

Abgang offiziell: Offensiv-Flop nach verkorkstem Jahr wieder weg - auch ein anderer Bayern-Star muss gehen

Douglas Costa (r.) wechselt im Sommer wohl nach Brasilien.
+
Douglas Costa (r.) wechselt im Sommer wohl nach Brasilien.

Der FC Bayern verzeichnet den nächsten Abgang, bereits vor dem offiziellen Ende der Saison verlässt ein Star den Rekordmeister.

Update vom 21. Mai: Nun ist es offiziell: Die Leihspieler Douglas Costa und Tiago Dantas werden den FC Bayern München nach einer Saison wieder verlassen. Das teilte der deutsche Rekordmeister am Freitag mit.

Der Brasilianer Costa (30) ist von Juventus Turin ausgeliehen, beide Parteien einigten sich auf eine vorzeitige Vertragsauflösung. Die auslaufende Leihe des Portugiesen Dantas (20) mit Benfica Lissabon wird nicht verlängert. Costa hatte in dieser Saison 20 Pflichtspiel-Einsätze im Profiteam, Dantas zwei.

„Beide haben mit uns in dieser Saison die erneute deutsche Meisterschaft gewonnen. Wir möchten uns herzlich bedanken und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Update vom 16. Mai: Douglas Costa war schon nicht mit dem FC Bayern ins Trainingslager gereist. Jetzt bestätigt sein Berater, warum. Der Flügelspieler ist in seinem Heimatland Brasilien und sucht dort einen neuen Klub.

Auf Instagram lässt Costa keinen Zweifel daran, wohin es für ihn gehen soll. Er postete ein Bild im Trikot von Gremio Porto Alegre. Berater Junior Mendoza verrät der „Uol Esporte“ nun auch, dass er „Tag und Nacht“ am Transfer arbeite und sich die Situation „in den nächsten paar Tagen“ geklärt haben wird. Der Transfer soll schon bald offiziell verkündet werden. In der Saison 2020/21 bestritt der Brasilianer lediglich 20 Pflichtspiele für den den FC Bayern und konnte die Erwartungen der Kaderplaner nur selten erfüllen.

Wechsel steht bevor! Bayern-Neuzugang reiste nicht mit ins Quarantäne-Trainingslager

Erstmeldung vom 13. Mai: München - Als die Mannschaft des frisch gebackenen deutschen Meisters FC Bayern im Quarantäne-Trainingslager in Grassau ihr Quartiert bezog, fehlt ein Star. Für Douglas Costa ist die zweite Amtszeit in München schon vor dem Abschluss der Saison beendet, der verletzte Brasilianer befindet sich scheinbar bereits auf dem Weg zu seinem neuen Arbeitgeber.

FC Bayern: Verletzter Douglas Costa steht vor Wechsel - FCB zahlte einst 30 Millionen Euro

Während sich seine Münchner Kollegen auf die letzten beiden Partien in der Bundesliga vorbereiten, ist Costa bereits in seiner brasilianischen Heimat unterwegs. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich der 30-Jährige künftig seinem ehemaligen Klub Grêmio Porto Alegre anschließen, für den er bis zu seinem Wechsel in die Ukraine 2010 auflief. Für acht Millionen Euro wechselte er damals zu Schachtjor Donezk, fünf Jahre später zahlte der FC Bayern sogar 30 Millionen Euro.

Bei Costas Reise in seine Heimatstadt wurden die Konditionen seines Wechsels zu Grêmio geklärt, wie unter anderem das brasilianische Sportportal Globoesporte am Mittwoch berichtete. Auch das regionale Portal Gaúcha ZH aus Porto Alegre berichtete zuvor über ein Treffen zwischen Costas Repräsentanten, dem Spieler und dem dreifachen Copa-Libertadores-Sieger.

FC Bayern: Wenig Einsatzzeit für Costa - er holte viele Titel in Europa

Über eine Ablöse musste allerdings nicht verhandelt werden. Der Linksaußen wechselte lediglich auf Leihbasis von Juventus Turin an die Isar und steht formell noch bis Ende Juni unter Vertrag. Im Februar zog er sich einen Haarriss im Mittelfuß zu und fiel seither aus, sein letztes Spiel für die Bayern bestritt er beim Finalsieg bei der Klub-WM in Katar. Insgesamt kam er auf zwanzig Einsätze für die Münchner, kein einziges Mal stand er dabei über die volle Spielzeit auf dem Feld.

Sein zweites Kapitel in München verlief durchwachsen. Zwischen 2015 und 2017 spielte er wesentlich erfolgreicher für den deutschen Rekordmeister, ehe er für 40 Millionen Euro in die Serie A wechselte. Sowohl in Italien als auch in Deutschland konnte der schnelle Offensivspieler jedes Jahr die Meisterschaft gewinnen. Auch in der Ukraine gewann er fünf von sechs möglichen Meister-Titeln. In Zukunft geht Douglas Costa in Brasilien auf Titeljagd. (ajr)

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare