1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Pleite in Villarreal: Kimmich und Müller legen Finger in die Bayern-Wunde

Erstellt:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Der FC Bayern München verliert das Viertelfinalhinspiel in Villarreal verdient mit 0:1. Mannschaft und Trainer geben sich selbstkritisch und schwören sich auf das Rückspiel ein.

Villarreal - Der FC Bayern München geht in die entscheidende Phase der Saison. Im Viertelfinale der Champions League wartete mit dem FC Villarreal (das Hinspiel zum Nachlesen im Ticker) ein vermeintlich machbarer Gegner für die Mannschaft von Julian Nagelsmann. Mit einer 0:1-Niederlage geht es für den deutschen Rekordmeister nun in das Rückspiel am kommenden Dienstag (21.00 Uhr).

Die Leistungsträger Joshua Kimmich und Thomas Müller bewertet ihren Auftritt äußerst kritisch, Julian Nagelsmann zollt derweil dem mutigen Auftritt der Spanier Respekt.

Wir haben die Stimmen zur Partie gesammelt.

Joshua Kimmich (FC Bayern München) über ...

... den Spielverlauf: „Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht da. In der zweiten Halbzeit waren wir etwas präsenter, aber das Spiel wurde auch dadurch deutlich wilder. Wir haben ein bisschen mehr riskiert, würde ich sagen, aber wir haben auch mehr Fehler gemacht, dadurch noch mehr zugelassen. Am Ende des Tages müssen wir so ehrlich sein und sagen, dass wir mit dem 1:0 noch gut bedient sind.

... über das Gegentor zum 0:1: „Wir haben einige Abstimmungsprobleme in der Situation: Bei dem tiefen Ball sind wir nicht dran, bei dem Ball in den Rückraum sind wir nicht dran. Er läuft ein, das ist dann schwierig zu verteidigen, da ist der Stürmer immer im Vorteil. Aber die Pässe davor müssen wir auf jeden Fall deutlich besser verteidigen.“

... über die Schwächen der Mannschaft: „Ich glaube auch heute haben wir nicht gegen einen übermächtigen Gegner gespielt und trotzdem haben wir sie stark gemacht. Wir wussten, dass sie ihre Qualitäten haben und die haben sie auf den Platz gebracht - wir konnten unsere Qualität überhaupt nicht zeigen. Das einzig Gute ist, dass wir noch ein Spiel haben und das wissen wir. Ich bin mir da ganz sicher, dass wir dann ein anderes Gesicht zeigen werden.“

Thomas Müller (FC Bayern München) über ...

... die Niederlage: „Für uns ist das natürlich absolut außerplanmäßig, wir haben heute nicht dieses Spiel abliefern können, das wir wollten. Es gab verschiedene Facetten in diesem Spiel, aber wir haben offensiv nicht diese Power, diese Vielzahl an kreierten Chancen gehabt. Natürlich sind wir in der zweiten Halbzeit dann mit ein bisschen mehr Wut im Bauch angelaufen, dann wurde aber auch ein bisschen wild. Ich würde mal sagen dieses 1:0, das nehmen wir tatsächlich jetzt so mit. Es hätte sicherlich, wenn es blöd läuft, auch höher ausgehen können. Dementsprechend müssen wir dem Gegner auch Respekt zollen.“

Thomas Müller und der FC Bayern mussten sich in Villarreal geschlagen geben.
Thomas Müller und der FC Bayern mussten sich in Villarreal geschlagen geben. © Independent Photo Agency / Imago

... das Rückspiel: „Wir haben nächste Woche ein Heimspiel, wir stehen mit 0:1-Rückstand da. Es ist die Hälfte der Serie gespielt und wir werden uns jetzt aufrappeln und sehen, dass wir am Wochenende das Bundesliga-Spiel gewinnen und dann geht es nächsten Dienstag weiter. Da wissen wir schon, was zu tun ist. Aber man hat gesehen, es ist jetzt nicht dieser Gegner, wo man einfach so locker drüber spazieren kann.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern München) über ...

... die Niederlage: „Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht, in allen Bereichen. Wir haben verdient verloren. Sie hätten noch mehr Tore machen können. Aber die Zuversicht für das Rückspiel lebt, da müssen wir anders auftreten. (...) Wir konnten nicht genug Stress ausüben auf den Gegner. Wir haben sie mit einfachen Ballverlusten eingeladen und zu selten das Spiel verlagert. In der zweiten Halbzeit war der Wille mehr da, aber nicht mit dem nötigen Kalkül.“

... über den FC Villarreal: „Die können zocken, das sieht man auch, die haben gute Fußballer. Sie haben sich sehr viel rausgespielt, aus sehr engen Situationen. Wir haben die letzten Schritte im Zweikampf nicht gemacht und sind oft davor stehen geblieben. Der Gegner hat dann schon die Qualität sich da raus zu kombinieren - das sieht man dann, sie sind eine typische spanische Mannschaft.“

... Alphonso Davies: „Man hat gesehen, dass er noch Zeit braucht. Das wird noch dauern, bis er seinen Rhythmus gefunden hat. Aber körperlich ist er in einer guten Verfassung.“

... Leon Goretzka: „Er hat einen Cut und ein blaues Auge. Ich glaube aber nicht, dass es ein glasklarer Elfmeter ist.“

FC Bayern München beim FC Villarreal: Kahn und Nagelsmann vor dem Spiel

Oliver Kahn (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) vor dem Spiel über ...

... „die Wochen der Wahrheit“: „Natürlich sind das die Wochen, auf die sich alle unsere Spieler freuen, weil jetzt geht es auch darum, die Titel zu gewinnen. Jetzt ist jedes Spiel im Großen und Ganzen ein Endspiel - und darauf arbeiten wir das ganze Jahr hin.“

... Gegner FC Villarreal: „Nichtsdestotrotz ist das heute alles andere als eine einfache Aufgabe, wenn ich dann schon wieder höre, ‚der FC Bayern ist haushoher Favorit und, und, und.‘ Zunächst muss man sich einmal gegen einen sehr starken, sehr, sehr unbequemen Gegner in zwei Spielen durchsetzen und dann schauen wir mal weiter.“

... die potenziellen Neuzugänge Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui (beide Ajax Amsterdam): „Ich wiederhole mich auch sehr gerne, dass ich nicht über Spieler von anderen Vereinen spreche, sondern, dass wir immer dann darüber sprechen, wenn es tatsächlich auch etwas zu vermelden gibt.“
Nachfrage von DAZN-Moderator Alex Schlüter: „Und das gibt es noch nicht?“ - „Nicht, dass ich wusste.“

... den Einspruch des SC Freiburg nach dem Wechselfehler: „Wir sind davon überzeugt, dass wir da keinen Fehler gemacht haben, ich habe aber auch gesagt, dass wir da total der Sportgerichtsbarkeit vertrauen. Deswegen schauen wir mal, was dann rauskommt.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern München) vor dem Spiel über ...

... Gegner FC Villarreal: „Es ist herausfordernd, sie haben Juve (Juventus Turin; Anm. d. Red.) gepackt, das beschreibt schon relativ viel. Sie sind eine unglaublich erfahrene Mannschaft, die taktisch vier oder fünf verschiedene Grundordnungen spielt, innerhalb eines Spiels. Da wird variiert zwischen hohem Druck und tiefen Verteidigen, aber eben auch zwischen eigenen Eröffnen bei viel Druck und bei weniger Druck - da sind sie und vor allem Unai Emery (Trainer FC Villarreal; Anm. d. Red.) sehr variabel, was das Taktische betrifft. Das stellt uns dann schon vor große Herausforderungen.“

... über das Comeback von Alphonso Davies: „Wir wollten heute auch variabel sein, was das Anlaufen und das Spiel mit Ball betrifft. Wir versuchen verschiedene Ordnungen zu spielen, und so eben auf ihre verschiedenen Ordnungen zu reagieren. Dadurch, dass Phonzie jetzt wieder fit ist, haben wir den Switch in der Konstellation am einfachsten hinbekommen.“

Auch interessant

Kommentare