Hummels verlässt FCB – und verstärkt den Titelrivalen

Meister mit Mats? Der BVB greift an und Bayern braucht dringend Verstärkung

+
BVB fest im Blick: Mats Hummels kehrt zurück

Borussia Dortmund schaltet in den Meister-Modus – und Mats macht’s möglich. Seit Mittwochnachmittag, 14.45 Uhr, ist es offiziell: Mats Hummels (30) wechselt vom FC Bayern zum BVB, nur der Medizincheck steht noch aus.

Die Schwarzgelben legen dafür etwas mehr als 30 Millionen Euro auf den Tisch, aufgrund erfolgsabhängiger Klauseln kann die Ablöse noch auf bis zu 38 Millionen steigen.

Unmittelbar nach Verkündung des Hummels-Hammers machte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten klar: „Wir werden in die Spielzeit mit der Maßgabe gehen, dass wir ohne Wenn und Aber um die deutsche Meisterschaft spielen wollen.“ Und der Serienmeister aus München? Der wird sich ganz schön strecken müssen – erst auf dem Transfermarkt, dann im sportlichen Wettbewerb. Denn schon in der abgelaufenen Saison durfte sich der FCB nur vier Pleiten in 34 Spielen erlauben, wurde am Ende mit zwei Zählern Vorsprung knapp Meister.

Hummels verlässt FCB - Dortmund im Meister-Modus

Dass ein zwischenzeitlicher Neun-Punkte-Vorsprung noch verspielt wurde, stieß den Verantwortlichen in Dortmund offenbar sauer auf. Und Geld heilt bekanntlich alle Wunden. Also ging Sportdirektor Michael Zorc auf Einkaufstour. Im Warenkorb landeten Julian Brandt (für 25 Mio. von Leverkusen), Nico Schulz (27 Mio., Hoffenheim) und Thorgan Hazard (25,5 Mio., Gladbach). Zudem verpflichtete der BVB den bislang ausgeliehenen Stürmer Paco Alcacer fest vom FC Barcelona, Kostenpunkt: 21 Millionen. Nach dem Hummels-Transfer hat der Vizemeister für fünf Spieler fast 130 Millionen gezahlt.

An der Säbener Straße hingegen tun sich die Verantwortlichen etwas schwerer, wenn es um Neuzugänge geht. Nach Uli Hoeneß’ vollmundiger Ankündigung im Februar („Wenn Sie wüssten, was wir schon alles sicher haben für die neue Saison...“) folgte lediglich die offizielle Verkündung des Hernandez-Deals (für 80 Mio. von Atlético Ma­drid). Außerdem kommen Benjamin Pavard (35 Mio., Stuttgart) und Talent Jann-Fiete Arp (drei Mio., Hamburg) nach München. Das war schon vorher klar. Macht fast 120 Millionen für drei Neue. Und mindestens ein ganz dicker Fisch soll Sportdirektor Hasan Salihamidzic noch ins Netz gehen – im Optimalfall Leroy Sané, auch nach einem Sechser wird weiter gefahndet.

Hummels weg - Rekordmeister hat Verstärkung dringend nötig 

Solche Verstärkungen hat der Rekordmeister auch dringend nötig. Denn mit Arjen Robben (35), Franck Ribéry (36), Rafinha (33), James Rodriguez (27) und jetzt Hummels (30) verlässt jede Menge Erfahrung und Klasse den FCB. Mittlerweile ist klar: Den echten, großen Umbruch gibt’s erst heuer. Ganz ohne Hintergedanken haben sich Coach Niko Kovac und die übrigen Verantwortlichen sicher nicht für eine Trennung von Spielmacher James und Innenverteidiger Hummels entschieden. Beide standen – das ist ein offenes Geheimnis – in der Gunst von Kovac nicht besonders weit oben. Zudem neigten die Stars dazu, ihre bisweilen unbequeme Meinung kundzutun und sich über zu wenig Spielzeit zu beschweren.

Jerome Boateng beim FC Bayern: Ist dieser Grund ausschlaggebend für einen Wechsel?

Kovac bekommt in seinem zweiten Jahr als Bayern-Trainer also mehr Wünsche erfüllt als vor der Premierensaison – damals waren es null. Klar ist damit aber auch: Die Bosse nehmen Kovac in die Pflicht. Der Kroate muss mit seinem Wunsch-Kader liefern. Erst mal aber ist Salihamidzic an der Reihe. Der Sportdirektor muss einen Kader zusammenstellen, der den Dortmunder Angriff auf die Schale abwehrt. Der BVB hat seine Hausaufgaben im Transfersommer früh erledigt, in München wird derweil nachgesessen.

Beim FC Bayern werden aktuell viele Neuzugänge gehandelt. Einen Spieler interessieren die ganzen Diskussionen aber „Nullkommanull“.

Auch interessant:

Meistgelesen

Alphonso Davies: Kanada erlebt dank Bayern-Youngster historischen Moment
Alphonso Davies: Kanada erlebt dank Bayern-Youngster historischen Moment
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
DFB-Elf gegen Estland: Serge Gnabry verletzt - Fällt er auch für den FC Bayern aus?
DFB-Elf gegen Estland: Serge Gnabry verletzt - Fällt er auch für den FC Bayern aus?
Mandzukic-Hammer: Juventus mit drastischer Maßnahme - Darf der FC Bayern noch auf eine Rückkehr hoffen?
Mandzukic-Hammer: Juventus mit drastischer Maßnahme - Darf der FC Bayern noch auf eine Rückkehr hoffen?

Kommentare