„Selbe Wade wie vor zwei Wochen“

Muskelfaserriss bei Manuel Neuer - So lange fällt der Torhüter jetzt aus

+
Wieder die linke Wade: Dort hatte Manuel Neuer schon vor zwei Wochen Probleme

Nach Mittelfußbruch und Daumen-Verletzung zwingt jetzt eine Muskelfaserriss Torwart Manuel Neuer zum Pausieren. Allzu lange muss der der FC Bayern jedoch nicht auf ihn verzichten. 

Kollektives Aufatmen an der Säbener Straße! Noch am späten Sonntagabend gab der FC Bayern leichte Entwarnung: Manuel Neuer hat sich nur einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen, fällt laut Klub rund zwei Wochen aus. Im Meisterschaftsendspurt und einem möglichen Pokalfinale dürfte der Keeper aber wieder dabei sein. Der FCB hatte es selbst eilig, zu erfahren, wie schwer Neuer sich beim 4:1-Sieg in Düsseldorf verletzt hat. Unmittelbar nach dem abendlichen Rückflug ließ der Rekordmeister seinen Torwart von den Vereinsärzten Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Prof. Dr. Peter Uebl­acker untersuchen. Danach gab’s Gewissheit: Wie erwartet, ist die Wade betroffen, an der Neuer schon vor rund zwei Wochen Probleme hatte. Weil der Nationalkeeper die Düsseldorfer Arena aber auf Krücken verlassen hatte, gingen die schlimmsten Befürchtungen in Richtung ein- bis zweimonatiger Pause. 

Für Manuel Neuer darf nun darf Sven Ulreich ins Tor

Das Ligaspiel (20. April) und das Pokal-Halbfinale (24. April) gegen Werder Bremen wird der 33-Jährige dennoch verpassen. Dazu womöglich das Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg (28. April). So lange wird Sven Ulreich in die Bresche springen. Der 30-Jährige erklärte: „Man wünscht seinem Kollegen nicht, dass er sich verletzt. In diesem Fall ist es aber schön für mich, wenn ich öfter zum Einsatz komme.“ Bislang kam Ulreich zu vier Bundesligaspielen und zweien im Pokal – und kassierte dabei satte zwölf Gegentore. Allerdings: Bis auf einen Freistoßtreffer von Leverkusens Leon Bailey aus fast 30 Metern waren die Einschläge kaum zu verhindern. Von einer besonderen Verletzungsanfälligkeit bei seinem Torwart-Kollegen wollte Ulreich nicht sprechen. Mit Blick auf den Mittelfußbruch in der vergangenen Spielzeit meinte der ehemalige Stuttgarter: „Er ist ein Jahr verletzt gewesen, es war eine schwere Verletzung. Da ist es natürlich so, dass man Anpassungsschwierigkeiten hat. Es sind einfach brutal viele Spiele in einer Saison und viele Trainingseinheiten. Deswegen ist er schon sehr gefordert.“ 

Manuel Neuer: Vor der Wade, war‘s der Daumen

Die kommende Zwangspause ist nicht die erste für Neuer. Ende Januar fiel er mit einer Verletzung des Daumen-Seitenbandes aus – ein sogenannter Ski-Daumen. Der Weltmeister von 2014 verpasste drei Partien deswegen, trägt bis heute im Training und bei Spielen eine Schiene. Immerhin: Durch die Diagnose Muskelfaserriss ergibt sich beim Rekordmeister nur kurzfristig ein Engpass auf der Torhüterposition. Denn: Der dritte Keeper Christian Früchtl (19) fällt mit einer Bänderverletzung im Ellenbogen noch wochenlang aus. Also werden Ulreich und Ron-Thorben Hoffmann (20) zunächst das Profi-Gespann bilden. 

Mats Hummels mit Oberschenkelproblemen

Gute Nachrichten gab’s von Mats Hummels. Der Innenverteidiger humpelte nach Abpfiff mit Oberschenkelproblemen in die Kabine, hat sich laut Verein aber nur eine Zerrung zugezogen und wird eine kurze Trainingspause einlegen. Der FCB hat Düsseldorf also mit drei Punkten und einem blauen Auge in puncto Verletzungen verlassen.

Lesen Sie auch: Neuer fällt wieder aus - verwunderter Ulreich äußert einen Verdacht

Auch interessant:

Meistgelesen

Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
David Alaba: Verbleib in München? FCB-Star stellt Mega-Forderung
David Alaba: Verbleib in München? FCB-Star stellt Mega-Forderung
Bayern-Ikone warnt Lautsprecher Kimmich nach Rundumschlag eindringlich: „Die Frage ist ...“
Bayern-Ikone warnt Lautsprecher Kimmich nach Rundumschlag eindringlich: „Die Frage ist ...“

Kommentare