Vor dem Spiel gegen Mainz

Kovac reagiert deutlich auf Taktik-Kritik von Lewandowski und Hummels

+
Niko Kovac stellt sich vor dem Mainz-Spiel den Journalisten.

Am Mittwoch schied der FC Bayern gegen Liverpool in der Champions League aus. Zwei Tage später bezieht Trainer Niko Kovac Stellung. Die Pressekonferenz im Ticker.

  • Zwei Tage nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Liverpool dreht sich beim FC Bayern alles um das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05.
  • Böser Unfall am Samstag im Training! Nun ist offen, ob Javi Martinez für das Spiel des FC Bayern München gegen den FSV Mainz 05 ausfällt.
  • Vor dem letzten Pflichtspiel vor der Länderspielpause bangt Bayern-Trainer Niko Kovac um den angeschlagenen David Alaba.
  • Wegen der Kritik von Robert Lewandowski an der defensiven Ausrichtung gegen Liverpool verweist Kovac auf die Qualität des Gegners und auf den hohen Ballbesitz seines Teams.
  • Kovac stellt die Grundsatzfrage bei der Ausrichtung der Bundesliga und zieht einen Vergleich mit der Premier League.

Bayern-PK: Kovac bezieht nach Lewandowskis Taktik-Kritik deutlich Stellung

"Wir wollen die verbleibenden beiden Wettbewerbe gewinnen", sagte Nico Kovac am Freitag in München nach dem Aus in der Champions League seiner Bayern gegen den FC Liverpool. Er erwarte daher, dass "wir die Enttäuschung" über das Aus in der Königsklasse "in viele Siege ummünzen".

Den ersten Sieg am Sonntag gegen Mainz 05 (18 Uhr/hier im Live-Ticker) fordert Kovac geradezu unmissverständlich ein, um im Duell mit Borussia Dortmund um die Meisterschaft nicht gleich wieder ins Hintertreffen zu geraten. "Wir waren", betonte er, "zum Teil zehn Punkte hinten, die haben wir aufgeholt, das dürfen wir uns nicht mehr nehmen lassen." Mainz werde sich einiges erhoffen, glaubt Kovac, "die wissen, dass wir ausgeschieden sind", aber: "Wir müssen die Gegenwehr brechen, egal wie."

Über das "Wie" gegen Liverpool hatte Kovac am Freitag noch einiges zu sagen, zumal Robert Lewandowski und Mats Hummels öffentlich eine zu defensive Ausrichtung beim 1:3 gegen den FC Liverpool angesprochen hatten. Er versuchte den Verdacht zu entkräften, vor allem Lewandowski habe Kritik an ihm geübt. Die PK zum Nachlesen:

11.24 Uhr: Damit ist die Pressekonferenz beendet.

11.23 Uhr: Die „Flasche leer“-PK sieht er nicht so eng: „Er trägt ein Herz auf der Zunge. Das war schon amüsant und man kann es sich immer wieder anschauen. Aber das spiegelt nicht den Menschen Trapattoni wider.“

11.22 Uhr: Nun spricht er über seinen Ex-Trainer Trapattoni (in Salzburg), der am Sonntag 80 Jahre alt wird: „Was für mich drin geblieben ist: Er ist ein toller Mensch, der emotionale Intelligenz und Empathie besitzt. Ich habe viel von ihm gelernt.“

Lesen Sie auch: Für FC-Bayern-Star gehalten - Münchner erhält kuriose Anrufe von jungen Frauen

FC Bayern: Kovac nennt Champions League einen „Traum“

11.20 Uhr: Noch einmal betont Kovac, dass der siebte Meistertitel nacheinander das große Ziel sein wird. Er verweist darauf, dass Dortmund sich voll auf die Bundesliga konzentrieren kann. Im Pokal gebe es „keine Garantien“. Die Champions League ist auch für ihn „ein Traum“, aber das Kapitel muss nun ad acta gelegt werden.

11.19 Uhr: Mainz nennt der Bayern-Coach einen „unangenehmen Gegner“, aber: „Wir müssen die Gegenwehr brechen und das Spiel gewinnen. Dann können wir auch zwei Wochen in Ruhe arbeiten.“

11.18 Uhr: Jetzt geht es tatsächlich um das Mainz-Spiel. „David hat etwas Probleme, da müssen wir schauen, wie sich das entwickelt“, erklärt Kovac, der ansonsten nur einige Wehwehchen festgestellt hat.

11.17 Uhr: „Ich muss sagen, dass alle wirklich alles versucht haben. Aber an dem Tag hatte Liverpool das bessere Paket“, so Kovac: „In der Summe der Segmente war Liverpool besser. So ehrlich müssen wir sein.“ Für ihn war bis zum 1:2 alles offen.

Kovac: „Ballbesitzfußball bleibt das Maß aller Dinge“

11.15 Uhr: Kovac betont: „Unter dem Strich wird der Ballbesitzfußball erfolgreich sein, Das ist das Maß aller Dinge.“ Und weiter: „In den Ligen dominieren die Mannschaften, die gute Fußballer haben und das Spiel machen wollen.“

11.13 Uhr: Kovac schlägt Alarm und regt die Grundsatzfrage an: „Wollen wir da mitmachen? Oder wollen wir da nicht mitmachen - dann müssen wir aber damit auskommen, dass die anderen uns davonlaufen.“ Zugleich sieht er aber 80-Millionen-Euro-Transfers nicht als zielführend.

11.12 Uhr: Wie wird sich das jähe CL-Aus auf die zukünftigen Ausrichtungen auswirken? „Wir müssen und ja nicht belügen. Dass vier englische Klubs weitergekommen sind, kommt nicht von ungefähr“, verweist er auf die unterschiedlichen finanziellen Voraussetzungen. In der Premier League würden neben Engländern „Top-Ausländer“ spielen, „und das ist auch ein Vorteil. Für diese Spiele ist es viel reizvoller, nach England zu gehen als in die Bundesliga.“

11.10 Uhr: „Wenn der Gegner im Kollektiv presst, ist es immer schwer, sich aus der Situation zu lösen. Dann muss man mutig sein und den Ball fordern. Du darfst nicht da rein spielen, wo der Gegner dich gerne hätte. Das haben wir im Hinspiel besser gemacht als im Rückspiel“, bilanziert Kovac nochmal die Probleme gegen Liverpool.

Kovac über Löw-PK: „Lassen wir uns alle mal überraschen“

11.09 Uhr: Kovac stellt zugleich klar, dass er einzig bei Löws Besuch in München vor gut einer Woche mit dem Bundestrainer persönlich gesprochen habe. Seither habe es keinen Kontakt gegeben.

11.08 Uhr: Nun ist die anstehende Löw-PK Thema: „Ich weiß nicht, was passieren wird. Da lassen wir uns alle mal überraschen.“ Der jüngste Kontakt zum Bundestrainer sei gut verlaufen: „Ich weiß, welche Überlegungen man als Verbandstrainer hat. Er hat eine sportliche Entscheidung getroffen. Auf mich wirkte die nicht demotivierend, sondern motivierend.“

Bayerns Kovac über Lewandowski-Kritik: „Nichts Negatives“

11.06 Uhr: Es gebe noch „zwei große Ziele“ und in beiden Wettbewerben sei die Ausgangsposition optimal. „Dafür haben wir gearbeitet und das wollen wir uns nicht mehr nehmen lassen“, sagt Kovac mit Blick auf die Bundesliga. Das Team soll „die Enttäuschung in viele, viele Siege ummünzen“.

11.05 Uhr: Kovac sieht an den Vorwürfen von Lewandowski an der Taktik „nichts Negatives“. Wenn „der Lewy das so empfunden hat, ist es okay. Da war jetzt nichts gegen meine Person“. Er bittet noch einmal, die Stärke des Gegners hinzunehmen: „Man muss so ehrlich zu sein, es war so.“

Kovac über CL-Aus: „Man ist immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt“

11.04 Uhr: „Man ist immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Über die Qualität von Liverpool brauchen wir uns nicht zu unterhalten“, fügt Kovac hinzu.

11.03 Uhr: „Die Herangehensweise am Mittwoch war dieselbe wie gegen Wolfsburg und Gladbach“, betont Kovac, der auf „60 Prozent Ballbesitz“ verweist: „Wir mussten nicht mehr verteidigen als in der Bundesliga, haben die Räume nach vorne aber nur schwer gefunden.“

11.01 Uhr: „Die Enttäuschung ist noch da“, erklärt Kovac. Die Mannschaft hat heute frei und soll auch den Kopf freibekommen.

11.00 Uhr: Pünktlich betritt der Coach die Bühne.

Niko Kovac wird am Freitag vor die Presse treten.

10.55 Uhr: Nicht mehr lange bis zu Kovac‘ erstem öffentlichen Auftritt nach dem CL-Aus. Sicher wird auch die Kritik von Lewandowski ein Thema sein - ebenso wie der wohl nun anstehende Umbruch.

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zur Pressekonferenz mit Bayern-Trainer Niko Kovac vor dem Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. Los geht‘s um 11 Uhr.

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Niko Kovac im Live-Ticker

München - Verdaut wird Niko Kovac das Aus in der Champions League wohl noch nicht haben; dafür ist das 1:3 Zuhause gegen den FC Liverpool einfach noch zu nah. Dennoch wird die Partie wohl die Pressekonferenz mit dem Bayern-Trainer dominieren, obwohl eigentlich das nächste Spiel gegen Mainz der Anlass ist.

Mit Sicherheit wird es auch Fragen zu Robert Lewandowskis Kritik an Kovac geben, die der Pole nach dem CL-Aus äußerte. Auch die Prognose bei Arjen Robben wird die Medien wohl beschäftigen. Am Mittwoch gab es eine gute Nachricht zum Niederländer zu vermelden.

In einer anderen Personalie wird der FCB-Trainer wohl eher keine Konsequenzen ziehen: Nämlich auf der Torhüterposition, wo Manuel Neuer gegen Liverpool gepatzt hat. Allerdings könnte Bundestrainer Jogi Löw das etwas anders sehen, obwohl er Neuer jüngst zur Nummer Eins für die Europameisterschaft 2020 ausgerufen hat. Das Spiel gegen Liverpool verfolgte Löw live im Stadion und hatte dabei einige Bayern-Prominenz um sich.

Löw, der sich am Freitag ebenfalls den Fragen der Medienvertreter auf einer PK stellen wird, war aber nicht der einzige „Aufreger“ auf der Tribüne: auch sein Nebenmann Oliver Bierhoff sorgte für Aufsehen. Negativ stach eine Choreo ins Auge, die am Ende etwas anderes aussagte, als geplant war. Das amüsierte das Netz.

Im Viertelfinale der Champions League ist der FC Bayern München bekanntlich leider nicht mehr dabei. Dennoch werden die Begegnungen der nächsten Runde ermittelt. Wir begleiten die Auslosung im Live-Ticker. Außerdem erfahren Sie auf tz.de*, wo und wie Sie die Ziehung live im TV und im Live-Stream sehen können.

Übrigens: Direkt im Anschluss wird auch das Viertelfinale der Europa League ausgelost. Auch dieses Event gibt es bei uns im Live-Ticker und wird live im TV und im Live-Stream ausgestrahlt.

Nach Kovac‘ Auftritt folgen weitere Fußball-Events abseits des Rasens. Ab 12 Uhr werden die Viertelfinalpartien der Champions League ausgelost, ab 12.30 Uhr gibt Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader für die ersten Länderspiele des Jahres bekannt und ab 13 Uhr folgt die Auslosung der Viertelfinalspiele in der Europa League.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bis 2026! FC Bayern verlängert „traditionsreiche“ Partnerschaft
Bis 2026! FC Bayern verlängert „traditionsreiche“ Partnerschaft
Bayern rüstet auf: Das sind die Transferpläne
Bayern rüstet auf: Das sind die Transferpläne
Hoeneß: Endlich eindeutige Ansage zu Kovac-Zukunft
Hoeneß: Endlich eindeutige Ansage zu Kovac-Zukunft
DFB-Pokalfinale: „Er hat den Gott-Modus aktiviert“ - Internet würdigt Leistung von Manuel Neuer
DFB-Pokalfinale: „Er hat den Gott-Modus aktiviert“ - Internet würdigt Leistung von Manuel Neuer

Kommentare