Gruppengegner kein Hindernis

Kommentar zur CL-Auslosung: Rot bleibt der Fußballgott

Sportredakteur José Carlos Menzel López.

Die Bayern haben mal wieder Losglück. Sportredakteur José Carlos Menzel López kommentiert die rote Ausgangslage.

München - Die wichtigste Nachricht gestern lautet wie folgt: Der Fußballgott bleibt dem FC Bayern auch in der neuen Saison treu. Anders lässt sich die CL-Auslosung aus Sicht des FCB nicht deuten. Das stets zuverlässige Losglück bescherte den Münchnern Benfica, Ajax und AEK Athen in der Gruppenphase – drei Gegner, vor denen Niko Kovac & Co. natürlich eindringlich warnen werden, die für eine Truppe wie die FCB aber kein Hindernis auf dem Weg ins Achtelfinale sein dürfen.

Lesen Sie auch:

Reaktionen zur Auslosung

Die wahre Champions League beginnt für den Rekordmeister dieses Jahr also erst in der K.o.-Phase – dort, wo in den vergangenen fünf Jahren stets gegen spanische Mannschaften Schluss war. Pep Guardiola, Carlo Ancelotti und auch Jupp Heynckes scheiterten reihenweise im Halbfinale – nun liegt es an Niko Kovac, den Klub in seiner ersten CL-Saison als Cheftrainer wieder mal in ein Endspiel zu führen. 

Dort stand die letzte drei Spielzeiten über ein gewisser Luka Modric, der gestern zu Europas Fußballer des Jahres gekürt wurde. Schön zu sehen, dass die Wahl diesmal nicht auf Ronaldo oder Messi fiel, sondern auf einen Kicker, der für den Teamgedanken steht.

José Carlos Menzel López

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern zittert sich zum Sieg: „Arbeits-Schweinchen“ Müller sorgt für skurrilen Moment in der Nachspielzeit
FC Bayern zittert sich zum Sieg: „Arbeits-Schweinchen“ Müller sorgt für skurrilen Moment in der Nachspielzeit
Kovac bezeichnet Guardiola als “weltbesten Trainer“ - und schätzt sich selbst ein
Kovac bezeichnet Guardiola als “weltbesten Trainer“ - und schätzt sich selbst ein
Mangelnde Unterstützung für kleine Bayern? Nur ein FCB-Star im Stadion
Mangelnde Unterstützung für kleine Bayern? Nur ein FCB-Star im Stadion

Kommentare