Niederländer wäre beinahe in England gelandet

Zirkzees hohe Ziele: Er will „DER Stürmer“ des FC Bayern werden

Joshua Zirkzee, hier im Trainingslager in Katar, will sich beim FC Bayern durchsetzen. 
+
Joshua Zirkzee will sich beim FC Bayern durchsetzen. 

Zwei Tore in den ersten zwei Bundesliga-Spielen: Joshua Zirkzee hat einen Traumstart bei den Profis. Das soll erst der Anfang des 18-Jährigen beim FC Bayern sein.

  • Joshua Zirkzee möchte die Nummer eins im Sturm des FC Bayern werden.
  • Der Niederländer wäre beinahe beim FC Everton gelandet, überzeugte die Verantwortlichen von der Säbener Straße dann aber doch von sich.
  • Sein Vertrag in München läuft noch bis 2023.

München - Seit Samstag schuften die Bayern-Profis in Doha für die anstehende Rückrunde. Am Freitag kehrt der Tross des Rekordmeisters nach knapp einer Woche wieder zurück ins heimische München. 

Mit dabei im Trainingslager waren auch sieben Jugendspieler, die sich bei Hansi Flick für höhere Aufgaben im und durften sich für höhere Aufgaben im Star-Ensemble empfehlen. Allen voran Joshua Zirkzee, der vor der Winterpause zweimal als Joker in der Bundesliga erfolgreich war. 

Joshua Zirkzee: Beinahe FC Everton statt FC Bayern

In einem Interview mit dem niederländischen Fußballmagazin „Voetbal International“ plauderte der 18-Jährige jetzt aus, dass er beinahe in Liverpool statt in München gelandet wäre. „Everton war damals eine ernsthafte Option für mich. Ronald Koeman war Trainer bei den Profis und sie hatten nicht viele Stürmer zu der Zeit“, blickt Zirkzee zurück. Sogar zwei Testspiele und ein Nachwuchsturnier spielte der Stürmer für die Toffees. 

Der Wechsel nach München stand auch deshalb zunächst auf wackeligen Beinen, da der niederländische Junioren-Nationalspieler in zwei Partien, die von den Bayern-Scouts beobachtet wurden, nicht überzeugen konnte: „Das waren wirklich nicht meine besten Auftritte“, sagt Zirkzee. „Ich habe ihnen dann selbst gesagt: ‚Lasst mich dreimal mittrainieren und beurteilt danach, ob ich gut genug bin.‘“

Joshau Zirkzee möchte die Nummer eins im Bayern-Sturm werden

Der in Schiedam bei Rotterdam geborene Torjäger war gut genug und unterzeichnete einen Vertrag bis 2020, der Mitte September 2019 um drei weitere Jahre bis 2023 verlängert wurde. Obwohl er den ersten Anruf von Hansi Flick wegen dessen bis dahin unbekannter Nummer nicht entgegengenommen, sondern ignoriert hat, durfte er inzwischen sein Debüt in der Champions League und Bundesliga feiern und avancierte mit seinem Treffer gegen Freiburg zum drittjüngsten FCB-Torschütze der Bundesliga-Geschichte

An Selbstbewusstsein mangelt es Zirkzee nach seinen zwei Toren für die Profis nicht. Er will sich beim FC Bayern nicht nur durchsetzen, sondern eine Ära prägen: „Ich bin letztlich nach München gegangen, um DER Stürmer von Bayern zu werden. Das ist noch immer mein Ziel.“ Damit er eines Tages die Nummer eins im Sturm des Rekordmeisters wird, möchte er sich vorher viel von Robert Lewandowski abschauen. Dessen „Laufwege bei Flanken oder wie er sich zwischen die Linien fallen lässt“ beeindrucken den Lehrling genauso wie das Timing und die Ballkontrolle im Zweikampf sowie vor dem Tor. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Bitterer Korb für den FC Bayern! Deutsches Sturm-Juwel wechselt lieber zur Bundesliga-Konkurrenz
Bitterer Korb für den FC Bayern! Deutsches Sturm-Juwel wechselt lieber zur Bundesliga-Konkurrenz
FC Bayern: Pikante Kabinen-Details enthüllt - Thiago hat klaren Zukunftsplan
FC Bayern: Pikante Kabinen-Details enthüllt - Thiago hat klaren Zukunftsplan
Mehmet Scholl: Comeback als Experte - Bayern-Star kassiert sofort ersten Tiefschlag
Mehmet Scholl: Comeback als Experte - Bayern-Star kassiert sofort ersten Tiefschlag
Mehr Gerechtigkeit und weniger TV-Geld für Bayern München und Co.? FCB-Legende völlig empört - „Geradezu lächerlich“
Mehr Gerechtigkeit und weniger TV-Geld für Bayern München und Co.? FCB-Legende völlig empört - „Geradezu lächerlich“

Kommentare