Coach steht zu seiner Meinung

Hansi Flick: Bayern-Trainer bekam „böse“ Nachrichten - Jetzt macht er Karl Lauterbach einen neuen Vorschlag

Bayern-Trainer Hansi Flick hat eine klare Meinung zur Corona-Politik.
+
Bayern-Trainer Hansi Flick hat eine klare Meinung zur Corona-Politik.

Vor dem Spiel des FC Bayern München gegen Arminia Bielefeld hat Hansi Flick einen flammenden Appell an die deutsche Politik gehalten. Nun äußerte er sich erneut.

Update vom 16. Februar, 6.50 Uhr: Hansi Flick und sein Corona-Appell waren das große Thema vor dem Bundesliga-Spiel gegen Bielefeld. Vor allem die Aussagen zu SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sorgten im Anschluss für Diskussionen. Nach der Partie (3:3) bezog Flick erneut Stellung.

Auf tz-Nachfrage meinte der Bayern-Trainer auf der Pressekonferenz am Montagabend: „Klar ist es so, dass ich nicht erwartet habe, dass es solche Wellen schlägt. Ich habe auf eine Frage vielleicht sehr emotional geantwortet. Aber ich habe nicht nur als Trainer des FC Bayern München geantwortet, sondern auch als Familienvater. Ich habe zwei Enkelkinder. Ich war 23 Jahre Unternehmer, habe ein Sportgeschäft gehabt.“

Hansi Flick: Bayern-Trainer äußert sich erneut zu Corona - und macht Karl Lauterbach einen Vorschlag

Deshalb könne er die Belastung der Gesellschaft gut nachvollziehen. Zu seiner Kernaussage der Sonntags-PK steht Flick aber weiterhin: Es sei wichtig, dass man Dinge gemeinsam angehe. Nach seiner Spitze gegen Lauterbach erklärte der Triple-Trainer außerdem: „Vielleicht ist es auch mal ganz gut, wenn ich mich persönlich mit Herrn Lauterbach abspreche. Unter vier Augen, am Telefon - nicht in einer Talkshow - um die Standpunkte mal zu erläutern. Ich bin keiner, der einen Menschen, den er nicht kennt, so in ein Licht stellen möchte.“

Flick habe schon erkannt, dass seine PK-Aussagen dieses Mal etwas „emotionaler als sonst“ waren. Aber: „So wie ich geantwortet habe - vielleicht kann man die eine oder andere Sache anders formulieren - da stehe ich dazu. Und nochmal: Ich weiß schon ganz genau, dass der Fußball sehr privilegiert ist. Aber ich glaube schon, dass wir uns seit fast zwölf Monaten sehr, sehr gewissenhaft an die Vorgaben halten. Wir können unseren Job ausüben, viele andere können das nicht. Ich habe einen Blick dafür, weil ich selbständig war und viele Leute kenne.“

Hansi Flick und Karl Lauterbach: Persönliches Gespräch in naher Zukunft?

Nach der Pressekonferenz am Sonntag sei das Echo natürlich groß gewesen, auch Flick selbst habe die eine oder andere Nachricht bekommen, „die etwas böser war“. „Ohne Frage, damit muss ich leben. Damit komme ich gut zurecht, weil ich zu meiner Meinung im Großen und Ganzen stehe“, machte der FCB-Trainer noch einmal deutlich.

Ob es nun bald zu einem Gespräch mit Lauterbach kommt? Gut möglich.

Hansi Flick: Bayern-Trainer teilt auf Pressekonferenz gegen Karl Lauterbach aus

Update vom 14. Februar, 22.40 Uhr: Hansi Flick attackiert Karl Lauterbach wegen der Corona-Politik scharf. Auch noch Stunden nach der Pressekonferenz an der Säbener war das noch Thema. Wir haben die Reaktionen bei Social Media zusammengefasst (siehe Link).

Die Pressekonferenz ist beendet und wird mit dem flammenden Appell von Hansi Flick an die Politik (12.37 Uhr) weiter Gesprächsthema bleiben

12.44 Uhr: Flick über Müllers Gesundheitszustand: „Er hat sein Faschingsoutfit für dieses Jahr gehabt. Müller ist ein Mensch, der viel kommuniziert und wir haben mit ihm gesprochen. Er war heute Morgen im Teammeeting mit dabei via Facetime. Wir hoffen, dass er schnell wieder zu Kräften kommt“.

12.43 Uhr: Flick fordert nach seinem flammenden Appell den Zusammenhalt in der Mannschaft, damit Bielefeld nicht gefährlich wird.

Flick hält flammenden Appell an die Politik und geht Lauterbach an

12.37 Uhr: Flick über die Kritik und die Privilegien der Fußballer: „Ich lese es auch immer. Der Herr Lauterbach hat immer einen Kommentar abzugeben. Wir haben einen Sonderstatus, ich wurde schon knapp hundertmal getestet. Es sind drei Spieler infiziert worden. Goretzka und Müller sind sehr gewissenhaft und diszpliniert. Javi ist das auch, hat aber Kinder. Wir sind getest, wir sind im engen Kreis. Ich gehe von der Säbener direkt nach Hause. Ich schütze mich dementsprechend. Die Reise nach Katar ist unser Job, unser Business. Eine Sache, die wir machen müssen. Die Klub-WM wird in Deutschland nicht so angesehen, wie weltweit. [...] Wie andere drüber denken: es ist unser Job.

Video: 2 nach 10: Was soll die Debatte zwischen Hansi Flick und Karl Lauterbach?

„Ich finde sowieso, in der Diskussion mit Corona: So langsam kann man die sogenannten Experten gar nicht mehr hören. Auch Herr Lauterbach, er hat immer zu allem was zu sagen. Die Politik und die Experten sollen sich zusammensetzen und wirklich mal eine Strategie entwickeln, dass man irgendwann mal Licht im Tunnel sieht. Das ist aktuell zu wenig für die Bevölkerung und die Bürger, die nicht in der Situation sind wie wir Fußballer oder Sportler allgemein. Sie sollen gucken, dass man etwas Positives verkünden kann. Ich habe das Gefühl, dass jeder aus der Situation seinen Profit schlagen kann: Wie kann er bei der Wahl den Punkt oder die Prozentpunkte mehr machen? Das ist weit an dem Thema vorbei, welche Aufgabe sie aktuell in der Politik haben, nämlich gemeinsam daran zu arbeiten, dass irgendwann wieder Normalität einkehrt. Wer sich nie für zu wichtig nimmt, ist für mich die Bundeskanzlerin. Die hat natürlich einen Job, sie ist immer vorne dran und wird immer bewertet, mit allem was sie macht. Sie ist auch nur ein Mensch, wie wir alle, alle machen Fehler. Sie darf auch Fehler machen, nur wie das immer bewertet wird von den sogenannten Experten oder Politiker-Kollegen, das ist schon ganz krass. Da sollte man ein Miteinander finden, um möglichst den Menschen in Deutschland oder der ganzen Welt Zuversicht für die Zukunft zu geben. Das ist aktuell nicht der Fall.“

12.36 Uhr: Flick über Boateng: „Er hat mittrainiert, wird aber nicht im Kader stehen“

12.34 Uhr: Flick über das Fehlen von Müller und Gnabry, und was er Musiala zutraut: „Wir trauen ihm viel zu. Wir müssen schauen, wie wir aufstellen. Wir müssen gegenüber dem Tigres-Spiel wechseln. Wir trainieren morgen Früh nochmal. Da werde ich mit den Spielern sprechen. Danach werde ich entscheiden“.

12.33 Uhr: Flick über Upamecano: „Es liegt in der Zukunft. Ich lebe im Hier und Jetzt. Ich bin froh, dass der Verein Dayot zu uns bekommen hat. Er muss noch für RB Leipzig spielen und wir müssen im nächsten Halbjahr unsere Pflicht erfüllen“.

12.31 Uhr: Flick über den möglichen Spannungsabfall: „Die Bundesliga ist die Basis für die Titel. Sie ist enorm wichtig für uns. Die Belastung war sehr hoch die letzten Wochen. Riesen Kompliment an die Mannschaft und den Stuff, was wir geleistet haben. Die Mannschaft wird irgendwann mal reflektieren können, was sie geleistet haben. Wir haben morgen ein Spiel gegen Bielefeld. Wir müssen die Mentalität an den Tag legen, was die Mannschaft auszeichnet. Wir wollen gewinnen, das ist unser Job“.

12.31 Uhr: Hansi Flick über Thomas Müler und Serge Gnabry: „Müssen wir abwarten. Was Thomas betrifft, müssen wir abwarten. Bei Serge auch. Wir wollen, dass beide schnell wieder dabei sind. Bei Leon zwickt die Wade. Er wird keine Rolle spielen morgen, denk ich“.

12.30 Uhr: Hansi Flick ist da. Jetzt geht es los.

12.29 Uhr: Gleich spricht Hansi Flick, was sagt er zu Upamecano? Der Transfer scheint wohl fix zu sein.

12.25 Uhr: In fünf Minuten wird Hansi Flick zur Presse sprechen.

FCB-PK im Live-Ticker: Wer spielt auf der Müller-Position, Herr Flick?

Erstmeldung: München - Am Montag ist nach langer Zeit mal wieder Arminia Bielefeld in der Allianz Arena zu Gast. Nach dem sechsten Titel unter Hansi Flick steht der FCB vor einer auf dem Papier einfachen Aufgabe. Doch Bielefeld hat einiges gutzumachen, nachdem sie gegen Köln und Eintracht Frankfurt verloren haben. Schaffen Sie die Sensation in München? Bei den Buchmachern bekommt man für 10 Euro fast 200, sollte das Team von Uwe Neuhaus den Sieg einfahren.

FC Bayern: Pressekonferenz mit Flick - wer spielt statt Thomas Müller?

Ein Szenario, in dem Bayern das Spiel verliert? Nahezu undenkbar. Vor allem für Trainer Hansi Flick, der trotz einiger Ausfälle eine Top-Elf auf den Rasen schicken kann. Thomas Müller fällt nach seiner Coronavirus-Erkrankung erst einmal aus. Die größte Frage stellt sich hierbei: Wer darf auf der Müller-Position ran? Gibt es eine Dreier-Variante mit Kingsley Coman, Leroy Sané und Serge Gnabry wie gegen Tigres im Klub-WM-Finale? Wohl nicht, weil Gnabry ausfällt. Oder darf der junge Jamal Musiala wieder einmal sein großes Potenzial zeigen? Auch Eric-Maxim Choupo-Moting hat in seiner Zeit in Paris hin und wieder hinter den Spitzen agiert. Genaueres kann Flick dann auf der Pressekonferenz erklären.

Pressekonferenz des FC Bayern München um 12.30 Uhr

Ein weiterer Ausfall ist der von Jerome Boateng, der aufgrund eines privaten Zwischenfalls erst einmal nicht zur Verfügung stehen wird. Die Viererkette wird also auch eine Änderung im Vergleich zum gewonnen Spiel in Berlin erfahren. Gegen Tigres durften Niklas Süle und Lucas Hernandez die Mitte machen, während David Alaba ins Mittelfeld zu Joshua Kimmich rückte. Wer wird sich wo wiederfinden? Leon Goretzka und Javi Martinez blieben nach ihrer Erkrankung in München und trainierten dort individuell, sind die beiden eine Option?

Alle Infos rund um das Spiel und die Aussagen von Hansi Flick lesen Sie bei uns im Live-Ticker. Beginn ist 12.30 Uhr.

Auch interessant:

Meistgelesen

Der freie Fall droht! Lawrence rettet FC Bayern 2 - alle Tore im Video
Der freie Fall droht! Lawrence rettet FC Bayern 2 - alle Tore im Video
Jetzt will RB Leipzig den ersten Bayern-Spieler
Jetzt will RB Leipzig den ersten Bayern-Spieler
Leihe fix! Lars Lukas Mai verlässt FC Bayern - aber verlängert Vertrag
Leihe fix! Lars Lukas Mai verlässt FC Bayern - aber verlängert Vertrag

Kommentare