1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Lewa & Gomez: Tritt Bayern Transfer-Lawine los?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denis Huber

Kommentare

null
Robert Lewandowskis (M.) möglicher Wechsel zu den Bayern könnte sich auch - direkt oder indirekt - auf Mario Gomez (l.), Neymar (2.v.l.), Edin Dzeko (2.v.r.) und Falcao (r.) auswirken. © getty, dpa, ap

München - Kommt Lewandowski zu Bayern? Geht dann Gomez? Was hat Kießling damit zu tun? Und warum spielen plötzlich auch Falcao, Dzeko und Neymar eine Rolle? Das Stürmer-Puzzle bekommt eine europäische Dimension ...

Das große Stürmer-Stühlerücken hat begonnen - und halb Europa hat seine Finger im Spiel. Im Mittelpunkt aus Bundesliga-Sicht: Angreifer Robert Lewandowski. Der Pole steht bis Sommer 2014 bei Borussia Dortmund unter Vertrag, gilt aber als heiß begehrtes Transferobjekt. Wie der "Münchner Merkur" berichtete, ist sich der FC Bayern mit dem Stürmer einig. Lediglich der Zeitpunkt des Wechsels gilt noch als offen - im kommenden Sommer für zirka 30 Millionenen Euro Ablöse oder im nächsten Jahr dann ablösefrei. Pep Guardiola, ab nächster Saison Bayern-Trainer, soll Gefallen gefunden haben am spielstarken Lewandowski.

Das Problem dabei: Der Rekordmeister hat derzeit drei Topstürmer unter Vertrag. Nach Mario Mandzukic, Mario Gomez und auch Claudio Pizarro würden sich andere Klubs die Finger lecken. Was also passiert beispielsweise mit Gomez, falls Lewandowski tatsächlich schon ab Juli an der Säbener Straße seine Zelte aufschlagen sollte?

Geht Gomez, falls Lewandowski kommt?

Am Montag berichtete die spanische Zeitung "As", dass Atlético Madrid Interesse an Gomez bekundet habe für den Fall, dass Radamel Falcao die Madrilenen verlassen sollte. Der kolumbianische Torjäger steht bei den englischen Topklubs ganz oben auf dem Einkaufszettel, das hochverschuldete Atlético kann sich einen Verzicht auf einen millionenschweren Transfer kaum erlauben. Gomez wiederum - Sohn eines spanischen Vaters und einer deutschen Mutter - hat immer schon bekundet, dass ihn ein Wechsel in die Primera Division irgendwann reizen würde.

Eine andere Möglichkeit ist der direkte Tausch mit den Dortmundern: Lewandowski nach München und Gomez zur Borussia. Fraglich ist bei diesem Konstrukt nur, ob sich die Borussia das fürstliche Salär des Nationalspielers leisten will. Oder holt sich der noch amtierende Deutsche Meister Ersatz bei der Konkurrenz in Leverkusen? Stefan Kießling führt mit 15 Treffern die aktuelle Torschützenliste der Bundesliga gemeinsam mit Mandzukic an. "Vom Interesse aus Dortmund an Stefan habe ich auch gehört", wurde Kießling-Berater Ali Bulut in verschiedenen Medien zitiert: "Es hat allerdings noch keine Kontaktaufnahme gegeben."

Neue Weltstars für Guardiola? Alle Bayern-Transfergerüchte

Bayer-Boss Wolfgang Holzhäuser hält das Tauschmodell für wahrscheinlicher. "Meine Quelle sagt mir, dass man mehr daran denkt, Gomez mit Lewandowski zu tauschen" , sagte Holzhäuser am Rande des Sportwirtschafts-Kongresses SpoBIS in Düsseldorf.

Doch nun bekommt das Stürmerpuzzle auch noch eine weitere europäische Facette. Wie der "kicker" berichtet, hat Dortmund für den Fall des Lewandowski-Abgangs bereits die Fühler nach Edin Dzeko von Manchester City ausgestreckt. Der Bosnier ist aus seinen Wolfsburger Tagen hierzulande noch bestens bekannt, würde laut eines Berichts der englischen "Sun" auch eine Reduzierung seines stattlichen Gehalts in Kauf nehmen, um Stürmer Nummer eins beim BVB zu werden. Zu dieser Personalie passt die Tatsache, dass Dzeko bei ManCity ob des Überangebots an hochklassigen Offensivleuten seit seinem Wechsel im Januar 2011 nur mit Einschränkungen regelmäßig zum Einsatz kommt.

Zumal die Scheichs den "Citizens" offenbar schon den nächsten Topstürmer spendieren wollen. Die englische "Daily Mail"  will erfahren haben, dass ManCity das brasilianische Supertalent Neymar vom FC Santos verpflichten möchte. Demnach haben sich Klubverantwortliche am Randes des Freundschaftsspiels im  zwischen England und Brasilien bereits erste Gespräche mit Neymars Familie und seinen Beratern geführt. Der Jungstar wiederum wurde zuletzt auch mehrfach beim FC Bayern gehandelt und hat selbst erklärt, er können sich einen Wechsel nach München vorstellen.

dh

FC-Bayern-News bei Facebook

Auch interessant

Kommentare