Stimmen zum Spiel

Joshua Kimmich: Bayern-Trainer Flick spricht über Schreck-Szene gegen Dortmund

Drama in Dortmund: Bayern-Trainer Hansi Flick tröstet Joshua Kimmich nach dessen Verletzung.
+
Drama in Dortmund: Bayern-Trainer Hansi Flick tröstet Joshua Kimmich nach dessen Verletzung.

Der FC Bayern reist am am 7. Bundesliga-Spieltag zu Borussia Dortmund. Das Topspiel ist ein absoluter Klassiker, der stets viele Emotionen freisetzt. Die Stimmen zur Partie.

  • Borussia Dortmund gegen den FC Bayern - das ist aktuell das Beste, was der deutsche Fußball zu bieten hat
  • Im Klassiker zwischen dem FCB* und dem BVB sind auch immer viele Emotionen im Spiel
  • Wir haben die Stimmen der Beteiligten vom Topspiel von Sky zusammengefasst.

Update vom 7. November, 22.03 Uhr: Wie geht es Joshua Kimmich? Diese Frage stellten sich am Samstagabend wohl alle Fußballfans in Deutschland. Der FCB-Star verletzte sich beim Spitzenspiel am Knie. Trainer Hansi Flick und die Teamkollegen Leon Goretzka sowie Manuel Neuer reagierten nach der Partie (siehe Stimmen unten).

Inzwischen gibt es erste Details zur Verletzung von Joshua Kimmich. Offenbar gibt es leichte Entwarnung - allerdings nicht von offizieller Seite.

FC Bayern München: Joshua Kimmich verletzt sich in Dortmund - Flick, Goretzka und Neuer reagieren

Erstmeldung vom 7. November, 18.10 Uhr: München - Wenn am Samstag der FC Bayern bei Borussia Dortmund antritt, schaut die Fußballwelt wieder in den Signal-Iduna-Park. Zwar dürfen wie schon im vergangen Mai keine Zuschauer ins Stadion, an Emotionen aber wird es dem Klassiker auch ohne die Unterstützung von den Rängen nicht fehlen.

Bei den Roten aus München bestimmte zuletzt die Personalie David Alaba die Schlagzeilen*. Der Rekordmeister* hatte kürzlich sein Angebot zur Vertragsverlängerung zurückgezogen, was für viel Aufregung sorgte*. Trotzdem siegte das Team von Trainer Hansi Flick* unter der Woche verdient mit 6:2 (2:1) beim FC Salzburg.

Auch der BVB* konnte in der Champions League* unter der Woche beim FC Brügge einen wichtige Dreier einfahren. Im Anschluss sorgte ein Interview von Erling Haaland allerdings für große Lacher*. Auch im Bundesliga*-Topspiel am Samstag wird es genügend Gesprächsbedarf geben.

Wir fassen die Stimmen und Reaktionen der Beteiligten auf Sky zusammen.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... die Partie: „Es war insgesamt ein gutes Spiel. Wir haben viele Torchancen vergeben, auch schon vor der Pause. Das müssen wir einen Tick besser machen. Aber wir müssen positiv sein - wir hatten so viele Chancen, das ist unglaublich. Aber wir haben auch drei Tore kassiert.

... seinen Kapitän: „Marco Reus hat das 1:0 gemacht, seine Leistung war ganz okay. Ganz okay ist gut für mich.“

... die Bedeutung der Niederlage: „Es ist immer schwer, solche Spiele zu verlieren. Es ist schwer, das zu akzeptieren. Wir hätten mindestens einen Punkt holen sollen.“

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München) über ...

... das Spiel: „In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und hatten das Spiel klar im Griff. Das 1:1 von David Alaba vor der Pause war entscheidend. Dann konnten wir mit einem guten Gefühl nochmal durchstarten.“

... das knappe Ergebnis: „Wir haben alles gegeben. Aber man spielt gegen richtig starke Spieler. Die sind alle gut am Ball und schwer zu verteidigen.“

... das Gegentor durch Erling Haaland: „Meiner Meinung nach hat er ein bisschen Glück in dieser Situation. Der Ball geht durch meine Achselhöhle. Er hat Glück gehabt und ich Pech. War aber gut gemacht.“

... die Verletzung von Joshua Kimmich: „Er ist Leistungsträger und Führungsspieler in der Achse. Man hat gemerkt, dass wir uns nach der Verletzungsunterbrechung erst wieder finden mussten.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) über ...

... das Spiel: „Man muss sagen, das Spiel war sensationell gut. Da ist enorm viel Qualität auf dem Platz gewesen. Es waren auf beiden Seiten viele Chance, wir waren etwas entschlossener und effizienter. So war der Sieg wohl auch verdient.

... Goretzkas Analyse: „Zu offen? Dann muss er im Mittelfeld ein bisschen mehr Druck auf den Ball machen (lacht). Dortmund wurde gefährlich, wenn wir Fehler gemacht haben. Die müssen wir abstellen. Wir müssen geduldiger spielen, dann gibt es weniger solche Situationen.“

... die Verbeugung vor Thomas Müller: „Thomas ist einfach einer, der 90 Minuten lang alles aus sich rausholt. Er ist sehr wichtig für die Mannschaft. Er macht auch nicht immer alles zu 100 Prozent richtig. Aber er geht mit Mentalität voran. Das ist das, was wir brauchen.“

... Joshua Kimmich: „Wir warten jetzt alles ab. Es gibt keinen Grund für Spekulationen. Wir sehen das ganz professionell und schauen, was rauskommt und werden dann reagieren. Er ist ein Schlüsselspieler, ein Ausfall wäre nicht einfach wegzustecken.

Leon Goretzka (Mittelfeldspieler FC Bayern) über ...

... die Verletzung von Joshua Kimmich: „Ich bin der falsche Ansprechpartner, um das seriös zu beantworten. Ich glaube, dass das Knie ein bisschen überstreckt war. Der Jo hat stabile Bänder und gutes Heilfleisch. Hoffen wir auf das Beste.“

... das Spiel: „Dortmund hat sich darauf konzentriert, auf unsere Fehler zu warten. Die waren hier und da. Aber am Ende waren wir immer einen Schritt schneller und ein Stück abgezockter. Wir sind marschiert und konnten über 90 Minuten Vollgas geben.“

... die hohe Belastung: „Indem man die Müdigkeit vom Kopf nicht zulässt. Wir sind in einer Spirale, in der es Schlag auf Schlag geht. Und da muss man auf der Welle mitschwimmen und in seinen Körper reinhören. Wir haben die Breite im Kader, um das qualitätiv auszugleichen.“

Manuel Akanji (Verteidiger Borussia Dortmund) über ...

... die Gründe für die Niederlage: „Drei Tore sind zu viel. Wobei wir heute die Möglichkeiten hatten, aber da waren wir nicht effizient genug. Man kann nicht immer zu Null spielen - gerade gegen eine solche Offensive.“

... die Folgen: „Die Niederlage fällt schwer ins Gewicht, weil wir gezeigt haben, dass wir mithalten können. Aber es ist erst der 7. Spieltag, wir werden versuchen, unsere Spiele zu gewinnen und dann sehen wir mal, wo unsere Reise hinführt.“

Mats Hummels (Verteidiger Borussia Dortmund) über ...

... die Pleite: „Ich glaube, heute hat uns Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Alle Gegentore waren abgefälscht. Wir haben hier nicht dominiert, aber das Glück war nicht auf unserer Seite. Wir hatten viele Riesenchancen, das hätten wir besser machen müssen. Bayern ist defensiv offen. Das haben wir nicht genutzt. Glück und Pech sind bei den engen Spielen oft ausschlaggebend.“

... die Gegentore: „Das 1:1 kurz vor der Pause war sehr ärgerlich, ich muss den Ball davor klären. Dann gehst du mit einem schlechten Gefühl in die Pause. Wir haben es immer wieder versucht, es war kein Klasse-Spiel von uns, aber wir haben gefightet. Es hätte auch anders gehen können.“

... die Verletzung von Kimmich: „Ich fühle extrem mit. Toi, toi, toi. Ich hoffe für Bayern und den DFB, dass er halbwegs fit aus der Nummer rauskommt. Seine Reaktion sah nicht gut aus. Knie halten ist immer scheiße. Klasse Fußballer, super Typ, ich hoffe einfach, er kommt da gut raus.“

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern) vor der Partie bei Sky über ...

... die Partie: „Es sind die zwei besten Mannschaften Deutschlands. Wir waren zwar oft Deutscher Meister, aber der BVB auch. Inzwischen haben wir ein gutes Verhältnis - auch wenn es zwischendurch nicht immer so war.“

... Alaba: „Man sollte mit dem Thema unaufgeregt umgehen. Er ist zwölf Jahre beim FC Bayern, ein verdienter Spieler. Wenn David beim FC Bayern bleiben möchte, muss man einfach reden. Die Tür ist einen Spalt auf. Dann muss man schauen, dass man einen gesichtsschonenden Weg für beide Parteien findet.“ Zur Einordnung: Während der Woche hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic ebenfalls in einem Live-Interview bei Sky gesagt: „Ich weiß nicht mehr, wie wir zurück- und zusammenfinden sollen. Wir haben ein Angebot vorgelegt. Jetzt müssen wir uns damit beschäftigen, dass David uns verlassen wird.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor der Partie bei Sky über ...

... die Weltklasse von Joshua Kimmich: „Es hat etwas mit seiner Einstellung zu tun, er ist nie zufrieden mit sich. Er will jeden Tag besser werden - er ist noch lange nicht am Ende.“

... das Besondere des Klassikers: „Das sind die Spiele, die man als Fußballer und Trainer liebt. Das sind die besonderen Spiele, die will man natürlich gewinnen.“

... Leon Goretzka: „Er ist hier in der Ecke aufgewachsen, für ihn ist‘s ein Derby. Er tut uns gut, aufgrund seiner Aggressivität.“

... Risiko heute: „Meine Spieler können mutig sein. Sie haben Vertrauen in ihre Stärke. Wir wissen, dass das ganz Deutschland heute auf uns schaut - aber es geht um die Vormachtstellung im deutschen Fußball.“

Lucien Favre (Trainer BVB) vor der Partie bei Sky über ...

... die Vorfreude: „Wir freuen uns auf dieses Spiel! Wir kennen die Bayern und wissen, dass wir eine Top-Leistung bringen müssen.“

... Mats Hummels: „Er ist bei 100 Prozent! Er hat gestern ein bisschen trainiert und heute Morgen auch individuell.“

... Marco Reus: „Er muss wichtig sein. Er spielt im 4-2-3-1 auf seiner Position.“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks (smk)

Auch interessant:

Meistgelesen

Ex-Bayern-Star als Matchwinner und Lichtgestalt - Presse und Mitspieler wegen „FR7“ aus dem Häuschen
Ex-Bayern-Star als Matchwinner und Lichtgestalt - Presse und Mitspieler wegen „FR7“ aus dem Häuschen

Kommentare