Vor dem Rückrundenstart des FC Bayern

Brazzo verbietet den Bayern-Stars, an Dortmund zu denken

+
Hasan Salihamidzic.

Der FC Bayern lässt im Trainingslager in Katar keinen Zweifel daran, dass er wieder Deutscher Meister werden will. Nur Hasan Salihamidzic bremst.

Die Bundesliga-Uhr tickt: In einer Woche startet der FC Bayern die Mission Aufholjagd. Dann steht der Rückrunden-Auftakt in Hoffenheim an. Mit einem Sieg könnten die Münchner vorlegen, Spitzenreiter Dortmund muss einen Tag später in Leipzig ran. In der Wüste waren die Töne der Bayern-Stars schon wieder recht selbstbewusst. „Es gibt keinen Einzigen hier, der nicht davon ausgeht oder daran glaubt, dass wir Deutscher Meister werden. Sechs Punkte sind nicht die Welt“, schickt beispielsweise Abwehrspieler Niklas Süle schon mal eine Kampfansage in Richtung BVB.

Lesen Sie auch: Plötzliche Verhandlungen wegen Wintertransfer: Bahnt sich ein Super-Schnäppchen für den FC Bayern an?

Nur Salihamidzic will nicht an Dortmund denken

Zur Erinnerung: Vor ein paar Monaten wollte kein Spieler mehr das Wort Meisterschaft in den Mund nehmen. Nun sagt auch Kapitän Manuel Neuer: „Wir streben natürlich immer den maximalen Erfolg an!“ Wer das Selbstverständnis der Münchner kennt, weiß, was das heißt: den Liga-Titel den Dortmundern noch abjagen – komme, was wolle! Trotz des in der Wüstenhitze wieder entfachten Selbstbewusstseins behält einer einen kühlen Kopf: Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Inmitten aller Jägerfreuden seiner Stars mahnt Brazzo: „Jeder weiß, dass er jetzt noch mehr von Spiel zu Spiel denken muss. Es ist wichtig, dass wir gut in die Rückrunde starten. Und die nächste Aufgabe ist jetzt Hoffenheim.“ Brazzo verbietet den Stars die Dortmund-Denke!

Zuletzt setzte es in Hoffenheim eine Pleite

Kein Wunder: Bei der letzten Bundesliga-Partie in Hoffenheim musste sich der FCB mit 0:2 geschlagen geben. Die Niederlage leitete den Anfang vom Ende von Carlo Ancelotti ein. Wenn das am Freitag wieder passiert, ist der Dortmunder Abstand schnell wieder auf neun Punkte gewachsen. Salihamidzic: „In Hoffenheim haben wir uns nicht gut präsentiert, da haben wir etwas gutzumachen. Gerade jetzt, weil wir vor der Winterpause einen guten Fußball gespielt haben, uns gesteigert haben, weiß jeder, worum es geht. Und jeder weiß, dass er sich auf das nächste Spiel konzentrieren muss.“

Lesen Sie auch:  News-Ticker aus Doha: Ribéry verletzt sich - und fällt wohl länger aus als gedacht

Das sieht auch Kapitän Neuer ähnlich, wenn er sagt: „Wir sind hungrig, wollen es unbedingt schaffen. Die Fehler aus der Hinrunde dürfen in der Rückrunde nicht passieren.“ Ein bisschen schielt dann aber auch der Keeper in Richtung Dortmund: „Dass sie in der Hinrunde vielleicht das eine oder andere Spiel mit Glück gewonnen haben, das haben wir auch gesehen.“ 

Und trotz aller Mahnungen an seine Spieler gibt auch der Sportdirektor zu: „Im Trainingslager ging es richtig zur Sache. Deswegen weiß ich, dass die Jungs sehr konzentriert sind. Darum würde ich eines nie machen: den FC Bayern abschreiben!“ Sieht übrigens auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke so: „Favorit ist immer der FC Bayern.“

Manuel Bonke

Auch interessant:

Meistgelesen

Nächster Bayern-Star angeschlagen - Klub lässt ihn nicht zur Nationalelf: „Prognose war nicht gut“
Nächster Bayern-Star angeschlagen - Klub lässt ihn nicht zur Nationalelf: „Prognose war nicht gut“
Transferoffensive beim FC-Bayern: Für diesen Spieler würde Hoeneß 100 Millionen zahlen
Transferoffensive beim FC-Bayern: Für diesen Spieler würde Hoeneß 100 Millionen zahlen
Beckenbauer warnt vor dem BVB - und erwartet Reaktion von Hoeneß und Co.
Beckenbauer warnt vor dem BVB - und erwartet Reaktion von Hoeneß und Co.
Wer wird FCB-Präsident? Hoeneß: „Habe den ein oder anderen im Auge ...“
Wer wird FCB-Präsident? Hoeneß: „Habe den ein oder anderen im Auge ...“

Kommentare