U23-Leader wechselt im Sommer

Nachfolger für Wriedt gesucht: Holt der FCB einen Ex-Star zurück? 

+
Ludwig Widmann von Rottach-Egern (l) und Kwasi Okyere Wriedt vom FC Bayern München im Zweikampf um den Ball.

Der FC Bayern 2 muss im Sommer einen herben Verlust hinnehmen. Otschi Wriedt verlässt den Verein und das Team braucht einen neuen Leader. Warum eigentlich nicht Sandro Wagner?

  • Sandro Wagner vermisst nach seinem Wechsel nach China vor einem Jahr seine Heimat und den FC Bayern. 
  • Der Vertrag des Stürmers bei Tianjin Teda läuft Ende 2020 aus. 
  • Nach dem zum Sommer feststehenden Abgang von Torjäger Otschi Wriedt braucht die U23 einen Offensiv-Leader. 

Auch ein Jahr nach seinem Abgang von der Säbener Straße hängt Sandro Wagner noch an seinem Ex-Verein. Auf die Frage, was er am meisten vermisst, antwortete der Mittelstürmer im kicker-Interview: „Vor allem meine Familie und Freunde. Dazu die Berge, mein schönes München und den FC Bayern. Ich bin ein großer Heimat-Typ.“ 

Sandro Wagner: Führungsspieler in China

2019 entschied sich der achtmalige Nationalspieler für das gut dotierte Angebot aus China, auch mangels Einsatzchancen hinter Torjäger Robert Lewandowski. Bei Tianjin Teda wurde er schnell Führungsspieler und führte sogar einmal die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. „Vor allem für ausländische Profis gilt das hier als besondere Ehre, worüber ich mich unheimlich gefreut habe“, sagt Wagner. 

Fußballerisch musste er mit dem Wechsel in den Fernen Osten allerdings Abstriche machen, denn „China liegt noch nicht auf dem Level der Bundesliga, vor allem was Spieltempo und die individuelle Qualität in der Breite angeht.“ 

Sandro Wagner: „Ich vermisse den FC Bayern“

Der Vertrag Wagners läuft noch bis zum 31. Dezember. Die Saison in China dauert von Anfang März bis Dezember - ob der bis dahin 33-Jährige verlängern möchte, ist nicht bekannt. Eine Rückkehr nach München, spätestens am Vertragsende,  scheint nicht unwahrscheinlich zu sein: „Ich vermisse den FC Bayern und meine Freunde dort sehr - und ich bin froh, dass ich in der Zukunft die Möglichkeit habe, in anderer Funktion zu meinem Verein zurückzukehren.“ 

Die letzten Jahre seiner Karriere könnte Wagner bei seinem Herzensklub ausklingen lassen und - wie in China - Führungsspieler der U23 werden. Dort muss sich der FC Bayern im Sommer verstärken, da Torjäger Otschi Wriedt gemeinsam mit Derrick Köhn in die niederländische Eredivisie wechselt. Der Abgang des Mittelstürmers wiegt schwer. Seit seinem Wechsel 2017 von Osnabrück an die Isar markierte der 25-Jährige in 83 Pflichtspielen für die kleinen Bayern 58 Treffer.

FC Bayern 2: Vakuum durch Abgang von Otschi Wriedt

Wried t ist unter Sebastian Hoeneß gesetzt und neben Nicolas Feldhahn, Maxi Welzmüller und Timo Kern einer der drei Spieler über 23, die eine zweite Mannschaft im Liga-Betrieb aufbieten darf. Wagner wäre vielleicht der ideale Nachfolger mit eingeimpftem Bayern-Gen. Auch eine Rolle als Standby-Backup für Lewandowski wäre denkbar, da der FC Bayern wohl auch im Sommer Schwierigkeiten haben wird, einen fähigen Mittelstürmer für die Rolle hinter dem polnischen Goalgetter zu gewinnen. 

Im Vergleich zu seinem Engagement in China müsste Wagner an der Säbener Straße zwar sicherlich finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, andererseits könnte er bereits die Karriere nach der Karriere vorantreiben und auf anderer Ebene beim Rekordmeister einsteigen. 

Sandro Wagner: Vorbild Sascha Mölders? 

Dass die alten Fußball-Tage in der 3. Liga eine Menge Spaß machen können, beweist derzeit Löwen-Stürmer Sascha Mölders. Mit inzwischen 34 Jahren zählt er zu den besten Stürmern und hat nach 21 Spielen elfmal ins Schwarze getroffen. Obwohl Mölders seinen Abschied zum Ende der Spielzeit verkündet hat, wirft der TSV 1860 zurzeit alles in die Waagschale, um ihn noch von einer weiteren Saison überzeugen zu können. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“
Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“
Pro und Contra zu Manuel Neuers Rentenvertrag beim FC Bayern: Majestätsbeleidigung oder Zeit zu gehen?
Pro und Contra zu Manuel Neuers Rentenvertrag beim FC Bayern: Majestätsbeleidigung oder Zeit zu gehen?
„Wenig Unterstützung“ - Top-Talent Adeyemi bei Bayern verkannt? 
„Wenig Unterstützung“ - Top-Talent Adeyemi bei Bayern verkannt? 
Mitten in Corona-Krise: Kahn gibt den Bayern-Fans erfreuliches Versprechen
Mitten in Corona-Krise: Kahn gibt den Bayern-Fans erfreuliches Versprechen

Kommentare