Rensings Ziele für die Rückrunde: Weniger Gegentore – und „ein bis zwei Kilo weniger“

"Die Stabilität ist zurück!"

+
Michael Rensing hat sich für die Rückrunde einiges vorgenommen.

Er steht im Blickpunkt wie kaum ein anderer Bayern-Star: Torwart Michael Rensing. Das tz-Interview mit dem 24-Jährigen.

Herr Rensing, mit welchen Erwartungen starten Sie am Freitag in die Bundesliga-Rückrunde?

Michael Rensing:Nach dem schwächeren Anfang haben wir gute Voraussetzungen geschaffen, wir sind in jedem Wettbewerb gut dabei. Es wäre natürlich gut, wenn wir in der Bundesliga ein paar Tore weniger kassieren würden. Aber das sollte nicht unser primäres Ziel sein, sondern Titel zu gewinnen. In der Champions League haben wir ja sehr wenige Gegentore kassiert. Natürlich hätten es auch in der Bundesliga weniger sein können. Aber ich sehe das so: Wenn man die acht Stück aus den Spielen gegen Bremen (Bayern verlor 2:5, d. Red.) und Bochum (3:3, d. Red.) abzieht, ist der Schnitt überdurchschnittlich gut.

Das FC-Bayern-Jahr 2008: Titel, Emotionen und Privatvergnügen

Das Jahr 2008 hat dem FC Bayern nicht nur zwei nationale Titel beschert. Die zwölf Monate brachten viele weitere Ereignisse, die im Gedächtnis blieben: etwa einen überraschenden Trainercoup, ein Wahnsinnsspiel in Getafe, private Freuden und ein Hin und Her mit den Buddhas. Aber sehen Sie selbst. © dpa
Das Jahr beginnt mit einem Paukenschlag! Uli Hoeneß bestätigt, dass Ottmar Hitzfeld den FC Bayern im Sommer verlassen wird. (02.01.2008) © dpa
Noch-Coach Ottmar Hitzfeld trommelt seine Spieler zusammen. Beim Trainingsauftakt ist Valérien Ismael (Wechsel zu Hannover 96) nicht mehr dabei. Seinen Posten im Kader übernimmt der brasilianische Neuzugang Breno, der für über 12 Millionen Euro vom Sao Paolo FC kommt. Jetzt bestätigt auch Hitzfeld, dass er den Verein zum Saisonende verlassen wird. (07.01.2008) © dpa
Franck Ribéry ist zum zweiten Mal Vater. Er war zuvor nach Paris gereist, wo seine Frau Wahiba (Archivfoto) ein gesundes Kind zur Welt bringt. Die freudige Nachricht der frisch gebackenen Eltern geht aber am 11. Januar ein bisschen unter. Denn eine andere versetzt die Fußballwelt in Aufruhr ... (11.01.2008) © dpa
Die Aufsehen erregendste Nachricht des Bayern-Jahres: Trainer ab Sommer 2008 wird Jürgen Klinsmann! Mit der Verpflichtung des Schwaben hätte kaum jemand gerechnet. Klinsmann ist als Vereinstrainer noch ohne Erfahrung, war aber als Nationalcoach für das "Sommermärchen" 2006 verantwortlich. Das Interesse seitens der Fans und der Medien ist riesig - wo Klinsmann ist, ist der Wandel. Und auch Erfolg? (11.01.2008) © dpa
Der Start ins Pflichtspieljahr. Der FC Bayern geht als Tabellenführer punktgleich mit Verfolger Werder Bremen ins Rennen. Außerdem sind die Bayern noch im UEFA-Cup und dem DFB-Pokal vertreten. Das erste Pflichtspiel (DFB-Pokal) führt die Bayern zu einem Regionalligisten. Nach einem 2:2 zur Halbzeit beim Wuppertaler SV zieht der FC Bayern durch ein 5:2 ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein. (29.01.2008) © dpa
Der große Stadtderby! Im Viertelfinale des DFB-Pokals trifft der FC Bayern auf Lokalrivale TSV 1860 - tags zuvor sorgt ein Farbanschlag für Aufregung in beiden Fanlagern. Bis heute unbekannte Bayern-Anhänger pinseln das Grünwalder Stadion mit roter Farbe an. © Schlaf
Der große Stadtderby! Im Viertelfinale des DFB-Pokals trifft der FC Bayern auf Lokalrivale TSV 1860 - ein packendes Spiel! Erst in der vorletzten Minute der Verlängerung trifft Franck Ribéry per Foulelfmeter zum einzigen Tor. (27.02.2008) © dpa
Was für ein Triumph! Auswärts schießt der FC Bayern im Achtelfinale des UEFA-Cups den RSC Anderlecht mit 5:0 aus deren Stadion. (12.03.2008) © dpa
In der Liga läuft es rund: Nachdem die Bayern zu Rückrundenstart noch punktgleich mit Verfolger Werder waren, liegen sie nach dem 27. Spieltag und dem 3:1 über den VfL Bochum mit satten neun Punkten Vorsprung in Front auf Titelkurs. (06.04.2008) © dpa
Das wohl packendste und verrückteste Bayern-Spiel des Jahres steigt im UEFA-Cup-Viertelfinal-Rückspiel (Hinspiel 1:1) beim FC Getafe: Bis in die vorletzte Minute der regulären Spielzeit liegen die Spanier mit 1:0 in Führung. Dann rettet Franck Ribéry mit einem satten Volleyschuss die Bayern in die Verlängerung. Der Wahnsinn geht weiter: Schon nach vier Minuten liegt Getafe mit 3:1 in Front. Das Aus für die Bayern? Von wegen! Luca Toni dreht die Partie mit einem Doppelpack in der 115. und 120. Minute. Was für ein Fight! (10.04.2008) © dpa
Poldis Prinz ist da! Lukas Podolski und seine Monika (Archivfoto) sind Eltern eines gesunden Sohnes und nennen ihn Louis. (15.04.2008) © dpa
Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Im DFB-Pokal-Finale treffen die Bayern auf Borussia Dortmund. Und gewinnen mit 2:1 nach Verlängerung. Der FC Bayern ist DFB-Pokalsieger 2007/2008. (19.04.2008) © dpa
Das wird eine lange Nacht, nicht nur für Luca Toni und seine Marta (Foto). Am Morgen danach werden beispielsweise Bastian Schweinsteiger und seine Sarah mit Sonnenbrille gesichtet - wegen ihrer Augenringe? (20.04.2008) © dpa
Der Traum vom UEFA-Cup-Titel zerplatzt an diesem Abend. Gegen das zweimal überlegene Team von Zenit St. Petersburg geht der FC Bayern nach dem 1:1-Hinspielremis auswärts mit 0:4 unter. Die Enttäuschung bei Spielern, Verantwortlichen und Fans ist groß. (01.05.2008) © dpa
Geschafft! Nach dem 0:0 beim VfL Wolfsburg steht der FC Bayern München schon am 31. Spieltag vor Schluss rechnerisch als Fußball-Meister 2007/2008 fest. Das Double ist perfekt! Da kann Ottmar Hitzfeld auch einen nassen Rücken verschmerzen. Was die Meisterschale angeht, heißt es da aber noch: "Nur gucken, bald anfassen!", denn die wird erst später verliehen. (04.05.2008) © dpa
Der letzte Spieltag: Emotionen pur! Der große Ottmar Hitzfeld verabschiedet sich unter Tränen von den Fans. Er wird Nationaltrainer der Schweiz. (17.05.2008) © dpa
Der Torwart-Titan hängt seine Handschuhe an den Nagel. Vorläufig. Denn für ihn soll es im September noch ein Abschiedsspiel geben. (17.05.2008) © dpa
Endlich die Schale! Käptn Kahn stemmt die Trophäe in den Münchner Himmel. (17.05.2008) © dpa
Luca Toni sichert sich in seiner ersten Saison beim FC Bayern München gleich die Torjägerkanone. 24 Treffer. Grazie, Luca! (17.05.2008) © dpa
Und ab geht der Meister-Corso - über die Leopoldstraße zum Marienplatz. (17.05.2008) © dpa
München will seine Helden sehen! Der Marienplatz ist in Rot getaucht. (17.05.2008) © dpa
Und der Rathausbalkon wackelt! Es ist das 21. Mal, dass der Rekordmeister den Titel holt. (17.05.2008) © dpa
Saison beendet? Von wegen! Für die Nationalspieler geht es zur EM. Doch Ende Juni können Poldi, Schweini & Co. endlich ihren wohlverdienten Sommerurlaub antreten. (30.06.2008) © dpa
Jürgen Klinsmann tritt seinen Dienst an. (30.06.2008) © dpa
Der Coach bringt so manche Neuerung mit sich: Von wirklich wichtigen Dingen wie einem neuen Leistungszentrum ... © FC Bayern
... bis hin zu schmucken Buddha-Figuren auf dem Dach. Die unwichtigste Wichtigkeit rund um den FC Bayern verschwindet übrigens Ende Oktober wieder. Als Grund wird die Ablenkung durch die öffentliche Diskussion über die Statuen angegeben, die man zukünftig vermeiden wolle. (30.06.2008) © Schlaf
Natürlich drehte sich in der Sommerpause auch das Personalkarussell. Wenn auch nur ein bisschen. Oliver Kahn (Karriereende), Bernd Dreher (Karriereende), Jan Schlaudraff (Hannover 96), Andreas Görlitz (Karlsruher SC), Sandro Wagner (MSV Duisburg), Stefan Celozzi (Karlsruher SC) und Julio dos Santos (Atletico Paranaense) sind weg. Neu im Kader: Tim Borowski (Werder Bremen), Thomas Kraft (Bayern München II) und Hans-Jörg Butt (Foto, Benfica Lissabon). (30.06.2008) © dpa
Der FC Bayern präsentiert seine neuen Trikots. Für Aufregung im Fanlager sorgt vor allem das neue Jersey in der "Löwen-Farbe" Dunkelblau. (22.07.2008) © dpa
Mit dem ersten kleinen Titel für Jürgen Klinsmann klappt es nicht: Durch ein 1:2 gegen Borussia Dortmund verpassen die Bayern den inoffiziellen Supercup-Titel. (23.07.2008) © dpa
Gerade noch mal gut gegangen: Das erste Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal bei Rot-Weiß Erfurt gewinnt der FC Bayern nach einem äußerst dürftigen Auftritt mit 4:3. Entsprechend ist von Jubel oder Freude auch nicht viel in den Gesichtern der Bayern-Kicker zu sehen. (10.08.2008) © dpa
Bundesliga-Auftakt! Unter Jürgen Klinsmann erwischen die Bayern auch in der höchsten deutschen Spielklasse einen holprigen Saisonstart. Am ersten Spieltag holt die Klinsmann-Truppe immerhin ein 2:2 gegen den Hamburger SV. (15.08.2008) © dpa
Ottmar Hitzfeld und Franck Ribéry hingegen können feiern: Sie werden am Rande des Spiels als Trainer und Spieler des Jahres ausgezeichnet. (15.08.2008) © dpa
Marcell Jansen macht überraschend den Abflug und wechselt zum Hamburger SV (27.08.2008) © dpa
Ersatz ist schnell parat: Der italienische Weltmeister Massimo Oddo wird für ein Jahr vom AC Mailand ausgeliehen. (28.08.2008) © dpa
Oliver Kahn schaut noch einmal an der Säbener Straße vorbei. Er sinniert mit Jürgen Klinsmann über die Vergangenheit und trainiert für sein Abschiesspiel. (01.09.2008) © dpa
Danke, Olli! Ein großer Spieler und Mensch verlässt die Fußballbühne! Beim Abschiedsspiel erntet Oliver Kahn stehende Ovationen auf den Rängen und vor den Fernsehgeräten. (02.09.2008) © dpa
Eine Weltkarriere geht zu Ende. (02.09.2008) © dpa
Die rauschende Abschiedsfeier in einem Zelt neben der Arena dauert bis in die Morgenstunden. Dass Kahn und seine Frau Simone sich wieder näher stehen, deutet sich an. (03.09.2008) © dpa
Der neue Mannschaftsbus rollt an. Uli Hoeneß sowie die Busfahrer Michael Lauerbach (l) und Sandra König (m) sind sichtlich stolz auf das neue Luxusgefährt. (11.09.2008) © dpa
Die Champions League hat den FC Bayern wieder! Bei der Rückkehr in die Königsklasse und Klinsmanns Champions-League-Debüt gelingt ein 1:0 bei Steaua Bukarest. (17.09.2008) © dpa
In der Bundesliga stottert der Klinsi-Motor weiter: Nach einem desaströsen 2:5 gegen Werder Bremen am 5. Spieltag dümpelt der FC Bayern einige Wochen lang durchs Tabellenmittelfeld. Erst nach dem 8. Spieltag (Tabellenplatz 11) schaffen die Bayern die Wende. (20.09.2008) © dpa
Ehrensache: Der jährliche Oktoberfest-Besuch in Käfers Wiesn-Schänke. (05.10.2008) © dpa
In der Bundesliga kommen die Bayern im Verlauf der Hinrunde immer besser in Tritt. Mit dem 3:1 gegen Arminia Bielefeld springt der Rekordmeister auf Rang 3. (01.11.2008) © dpa
Die Hauptversammlung verläuft harmonisch. Lediglich bei anderen Clubs sorgen die Bayern-Funktionäre für Aufregung. Es gibt von Karl-Heinz Rummenigge einen Seitenhieb gegen die Löwen ("Wissen Sie, wann 1860 das erste Mal genannt wurde: Im alten Testament: Sie trugen eigenartige Gewänder und irrten planlos umher.") und einen gegen den Aufsteiger: "1899 Hoffenheim. Wo haben die sich eigentlich vor 100 Jahren versteckt, weil die hat keiner registriert." (07.11.2008) © dpa
4:1 gegen Energie Cottbus! Der FC Bayern bleibt zum Jahresende rund drei Monate ohne Pflichtspielniederlage. (22.11.2008) © dpa
Nach dem 2:1-Sieg im Tosppiel über 1899 Hoffenheim ziehen die Bayern sogar gleich mit dem Überraschungsspitzenreiter aus dem Kraichgau. Am letzten Spieltag spielen beide Unentschieden - Hoffenheim ist Herbstmeister. (05.12.2008) © dpa
3:2 bei Olympique Lyon - ein Zitterspiel. Nach einer großen ersten Halbzeit mit drei Treffern lassen die Bayern noch zwei Dinger rein. Aber: Die Gruppenphase der Champions League ist überstanden! Souverän und als Gruppensieger ziehen die Bayern ins Achtelfinale ein. (10.12.2008) © dpa
Gründe für ein Glaserl Sekt gibt es bei der Weihnachtsfeier im Circus Krone viele. Nicht nur die zwei Titel der vergangenen Saison. Der FCB überwintert als Bundesliga-Zweiter (punktgleich mit Tabellenführer Hoffenheim), im DFB-Pokal sowie in der Champions League. (08.12.2008) © dpa
Es war ein spannendes Jahr, das Lust auf Fußball machte. Danke, FC Bayern München! © dpa

Und dann wird euch immer wieder der Gegentore-Rekord vorgehalten…

Rensing:Dieses Gerede mag ich überhaupt nicht. Die Bundesliga gibt es seit über 40 Jahren, und das war nun mal eine Ausnahmesaison, in welcher der Rekord das erste Mal geknackt wurde. Das kann man doch jetzt nicht jedes Jahr als Maßstab nehmen! Dazu kommt, dass ich in der letzten Saison auch zehn Spiele gemacht habe – und davon sieben zu null. Ich habe auch meinen Teil dazu beigetragen.

Ist die Stabilität im Defensivverbund jetzt zurück?

Rensing:Die Stabilität ist zurück. Die hatten wir auch schon die letzten zwei, drei Monate in der Hinrunde und ich hoffe, dass sich das jetzt in die Rückrunde überträgt.

Die Torhüter-Konkurrenz in der Bundesliga hat ihre ganz eigenen Vorbereitungsmethoden: Laut „Sportbild“ hat Bremens Tim Wiese 14 Kilo abgenommen…

Rensing:Was? 14 Kilo? Das kann ich mir nur schlecht vorstellen.

Vor acht Monaten hatte er angeblich noch 14 Kilo mehr.

Rensing:Nicht schlecht. Es müssen aber meiner Meinung nach weniger als 14 Kilo gewesen sein – er hatte vorher ja auch keinen Bierbauch oder ähnliches.

Seine Motivation dafür ist die Nationalmannschaft. Würden Sie Ähnliches für einen Platz bei Jogi Löw tun?

Rensing:Ich achte auch – generell, nicht speziell, um in die Nationalmannschaft zu kommen – darauf, im Training, auf dem Platz und im Kraftraum noch mehr zu machen. Natürlich achte ich auch ganz bewusst auf meine Ernährung. Ich bin topfit, denke aber trotzdem, dass es nicht schaden würde, ein, zwei Kilo weniger zu haben. Ich möchte nicht wesentlich mehr als 90 Kilo haben.

Die aktuelle Transferbörse des FC Bayern: Wer könnte kommen, wer gehen?

Die aktuelle Transferbörse des FC Bayern: Wer könnte kommen, wer gehen? © 
01_hoeness_sampics
Schon mitten in der aktuellen Saison hat Uli Hoeneß alle Hände voll zu tun. Er muss für 2009/10 schon zahlreiche Gespräche führen, Angebote abgeben, Interesse bestätigen oder dementieren. Die Gerüchteküche brodelt. Sehen Sie hier, an wem die Bayern derzeit konkretes Interesse haben und was noch spekuliert wird. © sampics
03_timo
Anatolij Timoschtschuk: Geschafft! Der Super-Sechser wechselt zum 1. Juli 2009 zum FC Bayern München. Die Bayern lassen sich seine Dienste eine Ablöse in zweistelliger Millionenhöhe kosten. Klinsmann schwärmte schon in höchsten Tönen vom Ukrainer: "Er ist für uns von großem Interesse. Das hat er nicht nur in den Spielen gegen Bayern gezeigt, sondern in vielen internationalen Spielen. Wir glauben, er könnte uns nächste Saison viel geben" © dpa
02_olic
Ivica Olic (rechts): Der treffsichere HSV-Offensivmann soll Lukas Podolski als Stürmer ersetzen. Der kampfstarke Kroate kommt im Sommer zum Nulltarif. © dpa
03_baumjohann
Alexander Baumjohann: Der Mönchengladbacher kommt an die Säbener Straße. Anfang Februar unterschrieb er einen Dreijahresvertrag. Obwohl viele Fans skeptisch sind: Er will sich im Stile eines Hamit Altintops durchsetzen und kommt voller Motivation nach München. © dpa
13_poldi
Lukas Podolski: Die Hängepartie ist beendet! Für geschätzt 10 Millionen Euro kehrt Lukas Podolski zum 1. FC Köln zurück. Er ist der erste namhafte Abgang für die nächste Saison. Podolski bekommt seinen Wunsch erfüllt, die Bayern eine volle Kasse. Und alle Beteiligten scheinen glücklich, dass es geklappt hat. © dpa
18_kroos_sam_1
Toni Kroos: Ein Leihgeschäft hatten die Bayern-Verantwortlichen lange kategorisch ausgeschlossen. Letztlich stimmten sie ihm aber doch zu. Toni Kroos spielt auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2010 für Bayer Leverkusen. © sampics
12_sagnol_sam
Willy Sagnol: Die Befürchtungen haben sich bestätigt. Seine Achillessehne zwingt den Publikumsliebling dazu, seine Laufbahn zu beenden. Nach monatelangem Hoffen kam das Karriere-Aus im Januar. © sampics
hummels
Mats Hummels: Der zunächst zu Borusssia Dortmund ausgeliehene Innenverteidiger Mats Hummels wird nicht zu den Bayern zurückkehren. Anfang Februar hat der BVB das Abwehrtalent fest verpflichtet. © dpa
schirkow
Juri Schirkow: Der Russe von ZSKA Moskau soll laut Sport Bild ein heißer Kandidat für die linke Defensivseite sein. Rechtsfuß Philipp Lahm könnte dann die Seite wechseln. Schirkows Stern ging bei der EM 2008 auf, wo er mit seiner offensiven Spielweise auffiel und prompt in das 23 Spieler starke Uefa-Allstar-Team gewählt wurde. © dpa
fanni
Rod Fanni (r.): Wie "France Football" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen von Stade Rennes mehrfach beobachtet haben. Er könnte Willy Sagnol und Massimo Oddo auf der Rechtsverteidiger-Position ersetzen. Seine Stärken hat der zweimalige Nationalspieler eher in der Defensive. Sein Vertrag läuft bis Juni 2011, es wäre also eine Ablöse fällig. © dpa
hernanes
Hernanes (l.): Den Brasilianer hat Zé Roberto als seinen Nachfolger vorgeschlagen, falls er selbst den FC Bayern verlassen sollte. Am 26. März 2008 feierte er sein Debüt in der brasilianischen Nationalmannschaft. Zé Roberto beschreibt ihn als "jung, stark, beidfüßig". © dpa
04_gomez
Mario Gomez: In der Sommerpause schaffte es Bayern nicht, den eiskalten Nationalstürmer loszueisen. Doch danach ging der Flirt in eine neue Runde. Inzwischen scheint jedoch die Wahrscheinlichkeit auf einen Wechsel gesunken zu sein. Den Bayern ist Gomez, für den etwa 30 Millionen Euro Ablöse fällig werden, zu teuer. Und der Stürmer vom VfB Stuttgart sagte in einem Interview: "Nur hier habe ich einen Vertrag, und wo man einen Vertrag hat, da spielt man auch" © dpa
jovanovic
Milan Jovanovic (rechts): Der Offensivmann von Standard Lüttich hat sich selbst ins Gespräch gebracht. Im belgischen Fernsehen sagte er, der FC Bayern sei an ihm interessiert. "Große Spieler gehören in große Teams", findet Jovanovic. Jürgen Klinsmann sagte zu dem angeblichen Interesse der Bayern an Jovanovic nur trocken: "Davon weiß ich nichts." © 
06_pogrebnyak
Pavel Pogrebnyak: Noch einer von Zenit St. Petersburg. Der Name tauchte im Herbst auf, der Russe soll sogar erste Gespräche bestätigt haben. Inzwischen ist es aber ruhiger geworden - und als möglicher Podolski-Ersatz ist Ivica Olic im Anmarsch. © dpa
toro
Vassilis Torosidis (m.): Nach griechischen Medienberichten soll der FC Bayern den griechischen Defensivmann beobachten. Am stärksten ist der Nationalspieler auf der Rechtsverteidiger-Position. Für ihn wären wohl rund fünf Millionen Euro Ablöse fällig. © dpa
07_tou_
Jeremy Toulalan (vorn): Von einem konkreten Interesse der Bayern ist nichts bekannt, aber den Franzosen hat ein wichtiger Angestellter des Rekordmeisters empfohlen: Franck Ribéry höchstpersönlich. "Jeremy Toulalan wäre einer, der uns vor allem international wirklich helfen würde", so der Franzose zu "L'Équipe". © dpa
08_gour
Yoann Gourcuff (vorn): Noch einer, den Franck Ribéry auf seinem persönlichen Wunschzettel hat. An der Seite des zentralen Mittelfeldspielers ist Franck Ribéry zuletzt in der Nationalmannschaft zu Hochform aufgelaufen. Ob die Bayern-Bosse auf die Tipps ihres Mittelfeldmanns hören? © dpa
09_frey
Sébastien Frey: Noch eine Empfehlung von Franck Ribéry. Der Bayern-Star hat den Verantwortlichen in einem ZDF-Interview Torwart Sébastien Frey nahe gelegt. Den Keeper vom AC Florenz kennen die Bayern bereits aus der Champions-League-Gruppenphase. Auf diesem Foto trifft Miroslav Klose gegen Frey. © dpa
07_marin
Marko Marin: Nach Informationen der "SZ" soll der Rekordmeister Interesse am Gladbacher Jung-Nationalspieler Marko Marin (19) haben. Eine Bestätigung von offizieller Seite steht allerdings aus. © dpa
malouda
Florent Malouda: Der Daily-Star in England meldete kurz vorm Jahreswechsel, Bayern hätte über acht Millionen Euro für Chelseas Star geboten. © dpa
09_mand
Mario Mandzukic (rechts): Über den kroatischen Nationalspieler von Dinamo Zagreb wurde Anfang Dezember kräftig spekuliert. Der Stürmer ist erst 22, hat also noch einiges Entwicklungspotenzial. Doch von offizieller Seite wurde nie etwas bestätigt. © dpa
boruc
Artur Boruc: Auch bei den Bayern im Gespräch: Celtic Glasgows Keeper Artur Boruc. Der polnische Nationaltorhüter war schon vor einem Jahr als Kahn-Nachfolger im Gespräch, die Bayern schenkten aber MIchael Rensing das Vertrauen... © dpa
kameni
Carlos Kameni: Ebenfalls ein Name, der in der Gerüchteküche auftacht. Der Nationaltorwart Kameruns spielt bei Espanyol Barcelona und gilt seit Jahren als einer der besten Keeper in der Primera Division. Kameni wäre im Sommer 2009 ablösefrei. © dpa
mcgeady
Aiden McGeady: Schottische Medien melden ein Bayern-Interesse am irischen Nationalspieler Aiden McGeady (22) von Celtic Glasgow. © dpa
10_rafinha
Rafinha: Gerüchten zufolge soll der FC Bayern am kleinen Außenverteidiger von Schalke 04 dran sein. Sinn könnte eine Verpflichtung durchaus machen: Willy Sagnol (Karriereaus) steht nicht mehr zur Verfügung, und ob Massimo Oddo (nur ausgeliehen) nächstes Jahr noch an der Säbener Straße kickt, ist unklar. © dpa
15_ze_1
Zé Roberto: Mister Unverzichtbar könnte die Bayern im Sommer ablösefrei verlassen. Die würden ihn gerne unbedingt halten und können sich berechtigte Hoffnungen machen. "Ich möchte gerne bleiben", sagt der Mittelfeldspieler. "Meine Familie fühlt sich wohl, und wir haben hier noch große Ziele mit den Bayern." © dpa
16_bommel_sam
Mark van Bommel: Der Vertrag des Holländers läuft zum Saisonende aus. Gerüchten zufolge soll der HSV an dem Fighter interessiert sein. Das neue Vertragsangebot der Bayern stellt ihn nicht zufrieden: "Ich überlege, ob ich das eine Jahr annehme. In meinen Augen ist ein Jahr für einen fitten 31-jährigen etwas zu wenig.“ © sampics
lell
Christian Lell: In einem Interview mit dem "kicker" hat der Außenverteidiger mit einem Wechsel gedroht: "Wenn ich hier keine Wertschätzung bekommen sollte, bin ich mir sicher, dass ich sie in der großen Fußballwelt anderswo bekomme. Ich habe meinen Vertrag nicht bis 2011 verlängert, um mich wieder hinten anszustellen. Ich habe Ziele, die ich nur erreichen kann, wenn ich kontinuierlich spiele." © dpa
lucio
Lucio: "Spätestens 2010 bin ich weg", sagte der Brasilianer zur tz. "Ich bin hier glücklich, aber es ist nicht mein oberster Wunsch zu verlängern. Vielleicht bin ich nächstes Jahr woanders, bei einem noch größeren Verein, noch glücklicher.“ © sampics
17_ribery_sampics
Franck Ribéry: Sein Vertrag läuft bis 2011, und er hat versprochen, er bleibe. Ein Ribéry hält sein Wort. Klar ist aber auch: Er steht bei zahlreichen Großklubs auf dem Zettel. Und hat zuletzt auch mehrfach mit einem Wechsel kokettiert: "Ich habe vier Jahre Vertrag. Aber versprechen, dass ich ihn erfüllen werde? Das ist schwierig. Man weiß im Fußball nie, was passiert." © sampics
19_buyten_sam
Daniel van Buyten: Wenn er spielen darf, zahlt es der Belgier meist mit guten Leistungen zurück. Doch das darf er viel zu selten. "Auf die Bank habe ich keine Lust mehr", sagte er Anfang Dezember zur tz. Konkret sind die Abwanderungsgedanken wohl noch nicht - aber wenn sich an seiner Situation nichts ändert, könnten sie das durchaus werden. © sampics
20_oddo
Massimo Oddo: Der Italiener ist nur für ein Jahr vom AC Mailand ausgeliehen. Bislang konnte er noch nicht alle Erwartungen erfüllen. Bemühen sich die Bayern überhaupt um eine Weiterverpflichtung? © dpa
Sosa
José Ernesto Sosa: Ihm mangelt es beim FC Bayern vor allem an Spielpraxis. Deshalb sollte der Argentinier ausgeliehen werden. Das Ausleihgeschäft mit US Palermo zur Rückrunde ist jedoch geplatzt. © fishing4

Ist das ein festes Ziel?

Rensing:Ich bin fit und durchtrainiert. Aber ein oder zwei Kilo weniger können nicht schaden. Ich habe da einen Satz von Felix Magath im Kopf: „Zieht euch eine Bleiweste mit drei, vier Kilo an und versucht, in die Luft zu springen oder euch hinzuwerfen. Dann probiert es ohne.“ Der Unterschied ist gewaltig. Deswegen ist es nicht verkehrt, ein oder zwei Kilo weniger zu haben. Aber das geht so schnell: Du stellst deine Ernährung um, lässt morgens die weißen Brötchen weg und isst dafür Müsli. Weniger Kohlenhydrate, dazu Training und kein Essen nach 18 Uhr.

Themawechsel: Ab der Saison 2010/2011 kommt der Einheitsball. Für die Torhüter ein Vorteil?

Rensing:Absolut. Ich habe mich sowieso schon dafür ausgesprochen. Es kann nicht sein, dass du alle paar Tage mit einem anderen Ball spielst. Jeder hat unterschiedliche Eigenschaften: Der eine flattert mehr, der andere ist schneller, der nächste springt höher weg – da muss eine Lösung gefunden werden.

Interview: Tobias Altschäffl

Quelle: tz

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

„Ich hacke dir den Kopf ab“ - Bayern-Star Leon Goretzka heftig attackiert
„Ich hacke dir den Kopf ab“ - Bayern-Star Leon Goretzka heftig attackiert
Rummenigge: Job-Angebot für Robben auf der JHV
Rummenigge: Job-Angebot für Robben auf der JHV
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Uli Hoeneß geht: Watzke, Lemke und Daum sagen Servus - „Du bist ein ...“
Uli Hoeneß geht: Watzke, Lemke und Daum sagen Servus - „Du bist ein ...“

Kommentare