"Die Bayern haben die Podolski-Story kaputt gemacht"

Schafft es Michael Meier, den Transfer einzufädeln?
+
Schafft es Michael Meier, den Transfer einzufädeln?

München/Köln - Der 1. FC Köln will weiterhin alles tun, um Lukas Podolski von der Isar an den Rhein zurückzulotsen. Das hat Manager Michael Meier in einem Interview bekräftigt.

Lesen Sie auch:

Kölner Chor will Podolski herbeisingen

"Das ist doch ein Karriere-Rückschritt"

Podolski will Klarheit - Es muss nicht Köln sein

Kahn: "Hoffenheim find' ich gut"

Meier glaubt nicht an Märchen

In einem Interview mit dem "Express" (Mittwochsausgabe) ließ Meier erkennen, dass der Name Lukas Podolski ganz oben auf dem Kölner Wunschzettel stehe: "Der 1. FC Köln braucht ein Gesicht. Und das soll Lukas werden. Die Sache ist sicherlich auf dem Weg. Die Bayern haben damals diese tolle Story von Lukas und dem FC kaputt gemacht. Jetzt ist die Zeit reif, sie fortzusetzen", so der Manager.

Das FC-Bayern-Jahr 2008: Titel, Emotionen und Privatvergnügen

Fotostrecke

Schon vor seinem Wechsel von Köln nach München im Jahr 2006 war der jetzt 23-jährige Podolski beim FC der Liebling des Publikums und soll es auch nach den Vorstellungen von Trainer Christoph Daum wieder werden. “Um einen solchen Spieler zu bekommen, muss man alles in Bewegung setzen“, sagte Daum der Zeitung.

Podolski habe viele Alternativen - “die wichtigste Rolle aber spielt der FC“, äußerte der Kölner Trainer. Es sei etwas Außergewöhnliches, “dass ein Spieler vom FC Bayern zum FC wechseln will“, meinte Daum. Ein Transfer Podolskis bereits in der Winterpause 2008/2009 ist allerdings nahezu ausgeschlossen.

An Podolski sollen neben dem 1. FC Köln auch der HSV, Werder Bremen, der AS Rom, Manchester City und weitere europäische Großclubs interessiert sein.

Die aktuelle Transferbörse des FC Bayern: Wer könnte kommen, wer gehen?

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant:

Kommentare