Renato Sanches: Abschied vom FC Bayern? Es gibt schon einen Interessenten

Renato Sanches: Abschied vom FC Bayern? Es gibt schon einen Interessenten

Renato Sanches: Abschied vom FC Bayern? Es gibt schon einen Interessenten
Bundesliga-Klubs wollen mehr Geld: Rummenigge mit eindringlicher Warnung - „Habe ich noch nie erlebt“

Bundesliga-Klubs wollen mehr Geld: Rummenigge mit eindringlicher Warnung - „Habe ich noch nie erlebt“

Bundesliga-Klubs wollen mehr Geld: Rummenigge mit eindringlicher Warnung - „Habe ich noch nie erlebt“

Dante im Interview

"Das wird für den Rest der Saison wichtig"

+
Dante ist in München angekommen - das Foto zeigt ihn beim Sommerfest im H'Ugo's

Fürth - Im Interview nach dem Spiel in Fürth zeigte sich Dante glücklich über den ersten Sieg und das Vertrauen des Trainers. Er erklärt, inwieweit Bayern anders spielt als sein Ex-Verein Gladbach.

Dante, in Ihrem ersten Bundesliga-Spiel für Bayern gab es gleich den ersten Sieg. Wie haben Sie das Spiel erlebt?

Dante: Die erste Hälfte war schwierig. Es dauerte, bis wir ins Spiel kamen, aber dann haben wir das erste Tor geschossen. Und ich denke, dass das auch eine Lösung für die kommende Saison ist: Wenn es mal nicht so gut läuft und wir nicht so viele Chancen herausspielen, können wir auch bei ruhenden Bällen gefährlich werden. Das wird für den Rest der Saison sehr wichtig sein. Denn nach diesem Tor war das Spiel auch gleich viel offener, und dann kam auch das zweite und dritte Tor.

Aber glanzvoll war der Sieg auch nicht…

Dante: Wir haben auswärts 3:0 gewonnen! Aber wir wissen auch, dass wir uns weiterhin verbessern können. Aber fürs erste Spiel, in diesem kleinen Stadion in Fürth, gegen eine Mannschaft, die sehr wacker gekämpft hat, war es doch ganz gut.

Und das, obwohl sie hinten in einer ganz neuen Abwehr-Formation gespielt haben…

Dante: Ja, das hat gut funktioniert. Wir hatten keine Probleme. Wir sind alles Spieler, die sehr viel miteinander kommunizieren. Genauso müssen wir weitermachen, auch im Training müssen wir uns weiterhin austauschen, um die Dinge, die noch nicht so gut klappen, besser zu machen.

Offenbar vertraut Ihnen der Trainer.

Dante: Ja, anscheinend. Der Trainer muss ja selber noch beobachten. Es sind viele Neue dazugekommen. Ich will jetzt weiter hart an mir arbeiten, damit er mir weiter sein Vertrauen schenkt.

Badstuber musste nach links ausweichen. Eine Lösung für die Zukunft?

Dante: Holger hat das sehr gut gemacht. Holger ist ein sehr guter und vor allem sehr intelligenter Spieler. Dazu hat er einen sehr guten linken Fuß. Aber ich glaube, dass wir jetzt nicht darüber sprechen sollten, wer wo spielt. Wir sind ein Team und müssen zusammen spielen und kämpfen.

War es eine gute Entscheidung, zum FCB zu kommen?

Dante: Ja, aber ich muss hier noch vieles unter Beweis stellen, was die Leute von mir erwarten. Und dazu muss ich mich noch ein bisschen mehr an das Spiel hier anpassen. Weil es schon ein wenig anders ist als in Gladbach. Hier spielen wir viel mehr mit dem Ball und gehen dabei viel weniger Risikosituationen ein als in Gladbach, wo wir manchmal den Pass aus der Abwehr heraus erzwungen haben.

Interview: lop

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Philippe Coutinho spricht erstmals als Bayern-Kicker - Und Salihamidzic über weitere Transfers
Philippe Coutinho spricht erstmals als Bayern-Kicker - Und Salihamidzic über weitere Transfers
Löw von BVB beeindruckt: "Ernst zu nehmender Konkurrent für Bayern"
Löw von BVB beeindruckt: "Ernst zu nehmender Konkurrent für Bayern"
Jann-Fiete Arp beim FC Bayern: Zwei Ohrfeigen für das Sturm-Juwel
Jann-Fiete Arp beim FC Bayern: Zwei Ohrfeigen für das Sturm-Juwel
FCB-Star Kimmich: „Das war der Knackpunkt in meiner Karriere...“
FCB-Star Kimmich: „Das war der Knackpunkt in meiner Karriere...“

Kommentare