Bayern weiter ohne Toni - Letzte Chance für Poldi

München - Fußball-Nationalstürmer Lukas Podolski bekommt im Bundesliga-Spiel des FC Bayern München gegen Arminia Bielefeld seine vorerst letzte Chance in der Startformation.

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann betonte am Freitag erneut, dass der 23-Jährige hinter dem weiter pausierenden Luca Toni (Rippenprellung) und Miroslav Klose nur Stürmer Nummer 3 bleibt. “Wenn er die Gelegenheiten bekommt, muss er unterstreichen, dass er den Platz will. Nicht nur im Spiel, sondern auch in jeder Trainingseinheit“, forderte Klinsmann.

Podolski müsse sich über “harte Arbeit durchboxen“ und in der “Leistungssituation“ des FC Bayern die Weichen für sich stellen. “Bei Lukas definiert nur er allein seine Zukunft“, sagte Klinsmann, der am Mittwoch in der Champions League gegen den AC Florenz mit der Rückkehr von Toni rechnet.

Podolski, der in den Begegnungen gegen den VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt seine Chance nicht nutzen konnte, steht in diesen Tagen wieder einmal schwer in der Kritik beim FC Bayern. Ganz anders als im Nationalteam, wo er mit guten Leistungen überzeugt. “Eine Erklärung habe ich nicht“, sagte Sturmpartner Klose. “Er bewegt sich und er läuft und versucht, sich freizulaufen. Aber das Glück hat er nicht.“ Er sei nicht so locker auf dem Platz wie im Nationalteam.

Nach seiner zweiten Mittelfuß-Operation hat Hamit Altintop das Lauftraining wieder aufgenommen. Auch Philipp Lahm ist nach seiner Fußverletzung wieder im Aufbautraining. “Wir sind gespannt, wie es Anfang der Woche bei ihm aussieht“, sagte Klinsmann, der auf der linken Verteidiger-Position wohl wieder den Brasilianer Zé Roberto einsetzen wird. “Das scheint die optimale Lösung zu sein.“

Quelle: DPA

Auch interessant:

Kommentare