Duo gibt auf der Tribüne alles

FC Bayern 2: Wriedt und Köhn leiden und jubeln weiter mit der U23

Derrick Köhn (li.) und Otschi Wriedt, hier bei der Vorstellung im Januar bei Willem II Tilburg, sind nicht mehr im Kader des FC Bayern. 
+
Derrick Köhn (li.) und Otschi Wriedt, hier bei der Vorstellung im Januar bei Willem II Tilburg, sind nicht mehr im Kader des FC Bayern. 

Kwasi Okyere Wriedt und Derrick Köhn sind nicht mehr im Kader des FC Bayern 2. Deshalb verfolgte das Duo die Partie gegen Duisburg leidenschaftlich auf der Tribüne.

  • Kwasi Okyere Wriedt und Derrick Köhn sind seit dem 1. Juli nicht mehr spielberechtigt für den FC Bayern München
  • Trotz intensiver Bemühungen  der Vereinsführung konnte die NLZ-Leitung keine Einigung mit Willem II Tilburg, dem neuen Arbeitgeber des Duos, erzielen. 
  • Beim Kampf um die Meisterschaft in der 3. Liga am Samstag auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern (Live-Ticker) werden die beiden als „Urlauber“ auf der Tribüne mitfiebern müssen.

München - Die Hiobsbotschaft kam eine Stunde vor Spielbeginn in einer Pressemitteilung des FC Bayern: Torjäger Kwasi Okyere Wriedt und Derrick Köhn stehen ab dem 1. Juli der U23 nicht mehr zur Verfügung und fehlten bereits im Spitzenspiel gegen Duisburg (2:2) im Kader. „Wir haben bis heute Nachmittag alles versucht, um mit Willem II eine Einigung für eine Spielberechtigung für Derrick und Otschi bis zum letzten Spieltag am Samstag in Kaiserslautern zu finden“, wird NLZ-Leiter Jochen Sauer zitiert. „Willem II war Ende aber das Verletzungsrisiko zu hoch, weshalb beide am vergangenen Samstag in Jena ihr letztes Spiel für den FC Bayern bestritten haben.“

FC Bayern 2: Wriedt und Köhn verfolgen Spiel gegen Duisburg auf der  Tribüne

Der Wechsel des Duos in die Niederlande steht seit Januar fest. Vergangenen Mittwoch unmittelbar vor dem Derby-Sieg gegen die Löwen klang Jochen Sauer noch sehr optimistisch, dass die beiden Leistungsträger die Saison mit dem FC Bayern 2 beenden dürfen: „Wir sind in Gesprächen. Ich denke, dass der Beendigung der Saison über den 30.6. hinaus nichts im Wege steht.“ Bis zuletzt versuchten die Macher aus München die Kollegen aus Tilburg zu überzeugen, doch Wriedt und Köhn erhielten keine Freigabe. 

 „Für die Mannschaft, aber speziell für die beiden Jungs ist das natürlich sehr schade, zumal wir ja noch ein großes Ziel vor Augen haben“, bedauert Sauer das Nein von Willem II. Statt mit dem Team auf dem Platz um jeden Zentimeter zu kämpfen, mussten sie auf der Tribüne Platz nehmen. Wriedt und Köhn fieberten mit, feuerten an, leideten und jubelten am Ende mit ihren (Ex-)Kollegen. Schon während des Spiels hielt es die beiden kaum auf den Sitzen, als Leon Dajaku in der Nachspielzeit noch der 2:2-Ausgleich gelang, gab es kein Halten mehr.

Kwasi Okyere Wriedt und Derrick Köhn liegen sich nach dem Last-Minute-Ausgleich in den Armen.

FC Bayern 2: Wriedt führt mit vier Treffern Vorsprung in der Torjägerliste der 3. Liga

Am Samstag winkt dem FC Bayern 2 die Meisterschaft auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern. Wriedt und Köhn haben offiziell Urlaub und werden es sich sicherlich nicht nehmen lassen, das Team im Stadion anzufeuern. Bis zum unverhofften Ende war Köhn 28 Mal im Einsatz. Otschi Wriedt lief 33 Mal auf, erzielte 24 Tore und wurde am Montag als bester Spieler der Saison in der 3. Liga ausgezeichnet. Einmal durfte er sogar zum Abschied unter Hansi Flick bei den Profis ran. 

Bringt die Mannschaft den knappen Vorsprung von einem Punkt über die Ziellinie, werden die beiden „Urlauber“ mit auf dem Meisterfoto sein. Wriedt bekommt dann aller Voraussicht nach noch eine weitere Auszeichnung: Die Torjägerkanone als treffsicherster Spieler der 3. Liga. Er führt vor dem letzten Spieltag mit vier Toren Vorsprung vor Albert Bunjaku von Vikotria Köln.

(Jörg Bullinger)

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern-PK mit Flick und Müller im Ticker: Rotieren die Münchner gegen Moskau?
Bayern-PK mit Flick und Müller im Ticker: Rotieren die Münchner gegen Moskau?
FC Bayern II: Zurück in der Erfolgsspur 
FC Bayern II: Zurück in der Erfolgsspur 
80 Millionen für Hernandez: BVB-Boss Watzke mit bemerkenswerter Reaktion
80 Millionen für Hernandez: BVB-Boss Watzke mit bemerkenswerter Reaktion
Nach DFB-Pokal-Finale: Flick gibt Team spezielle Belohnung - Verletzungs-Update bei Boateng 
Nach DFB-Pokal-Finale: Flick gibt Team spezielle Belohnung - Verletzungs-Update bei Boateng 

Kommentare