Nürnberg mit namhafter Konkurrenz

Offiziell: Club will Bayern-Flügelflitzer Wooyeong Jeong

+
Lässt er den Amateurfußball hinter sich? Wooyeong Jeong ist ein heißes Eisen beim 1. FC Nürnberg.

Flügelflitzer Wooyeong Jeong steht vor dem nächsten Karriereschritt. Der 1. FC Nürnberg hat nun Interesse bekundet. Einen Vorteil hat der Club gegenüber der Konkurrenz aus der Bundesliga.

München - Wooyeong Jeong hat den Sprung vom Jugend- in den Herrenfußball mit Bravour geleistet. In seinem ersten Jahr für die FC Bayern-Amateure wurde er direkt zum Stammspieler. Mit zwölf Toren und sechs Assists aus 28 Spielen kann sich auch seine Scorer-Ausbeute in der Regionalliga sehen lassen. Das blieb auch Profi-Coach Niko Kovac nicht verborgen, der den 19-jährigen Koreaner schon in Bundesliga und Champions League auf den Rasen schickte. Auch Uli Hoeneß adelte den Youngster schon als einen derjenigen, die es schaffen könnten. 

Wooyeong Jeong zum 1. FC Nürnberg? Bundesligisten sind interessiert

Jeong legt seit seinem Wechsel zum FC Bayern im Winter 2018 eine rasante Entwicklung aufs Parkett. In diesem Sommer soll der nächste Schritt kommen, der Profi-Fußball ruft. Namentlich bringt der Kicker diesbezüglich vor allem den 1. FC Nürnberg ins Gespräch. Nach dem sicheren Abstieg muss sich der Club wieder einmal in der zweiten Liga neu erfinden, dafür sollen selbstverständlich junge, hungrige Spieler an Bord geholt werden. So haben sich die Nürnberger nun schon vor dem Ende der laufenden Saison offiziell beim FC Bayern München nach Flügelflitzer Jeong erkundigt. Genauer streben sie eine zweijährige Leihe an. Das Problem dabei: Der Koreaner soll auf einen fixen Transfer hoffen, er will sich bei einem Profi-Klub etablieren können. Und da kommen der SC Freiburg undder FC Augsburg ins Spiel. Die beiden Bundesligisten sollen ebenso an einer Verpflichtung Jeongs interessiert sein und könnten sich, im Gegensatz zum Club, die Ablöse für ihn leisten. Außerdem ist das Deutsche Oberhaus natürlich ein großes Argument. Dazu hat der FC Augsburg nach der Verpflichtung von Felix Götze schon bewiesen, Bayern-Nachwuchs in ihren Kader integrieren zu können.

FC Bayern will Jeong nicht fest verkaufen: Leihe zum 1. FC Nürnberg eine Option

Die Münchener glauben allerdings ebenfalls an eine glänzende Zukunft ihres Offensiv-Juwels und wollen ihn auf keinen Fall ohne Rückkaufklausel ziehen lassen, eine Leihe wäre ihnen noch lieber. So versucht der FCN mit dem Angebot über zwei Jahre den Spagat zu schlagen und Verein und Spieler zufrieden zu stellen, indem er in nicht komplett abwirbt, ihm mit der Leihe über zwei Spielzeiten aber trotzdem eine sportliche Heimat bietet. 

In der zweiten Bundesliga stünden die Chancen gut für Jeong regelmäßig Profi-Minuten zu sammeln. Die Franken würden sich freuen, wenn er bei ihnen den nächsten Karriereschritt macht. Auf jeden Fall scheint es, als würde er den Sprung in den Kader einer Profi-Mannschaft schaffen, ob die kleinen Bayern den Aufstieg in die 3. Liga packen, oder nicht. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Mauricio Pochettino soll Wunsch-Verein haben: Doch der Trainer-Posten dort ist (noch) nicht frei
Mauricio Pochettino soll Wunsch-Verein haben: Doch der Trainer-Posten dort ist (noch) nicht frei
Rummenigge plaudert aus dem Nähkästchen: FC Bayern wollte Liverpool-Star unter Vertrag nehmen
Rummenigge plaudert aus dem Nähkästchen: FC Bayern wollte Liverpool-Star unter Vertrag nehmen
Freundin von Leroy Sané: Candice Brook will nicht zum FC Bayern
Freundin von Leroy Sané: Candice Brook will nicht zum FC Bayern
Bundesliga-Zoff: Rummenigge teilt kräftig aus - doch der Konter folgt sofort
Bundesliga-Zoff: Rummenigge teilt kräftig aus - doch der Konter folgt sofort

Kommentare