Starkes Erding macht kurzen Prozess

- VON EDUARD HIEN Geretsried - Mit einer 0:6 (0:1, 0:4, 0:1)-Niederlage beim TSV Erding beendete das Geretsrieder Eishockeyteam seine zweite Bayernliga-Saison. Im kleinen Finale um Platz drei konnten die River Rats nach der 2:5-Heimniederlage im Rückspiel keine Wende erzwingen und mussten dem starken Aufsteiger in der Endabrechnung den Vortritt lassen.

Die Gastgeber stützten sich wie im Duell am Freitag auf vier komplette Sturmreihen und sorgten für ein wahnwitzig hohes Tempo. Dem hielt das TuS-Team bis zur 35. Minute einigermaßen Stand, dann brach innerhalb von dreieinhalb Minuten eine Torlawine über die Gäste herein. Die Hausherren zogen von 2:0 auf 5:0 davon. Der drastische Unterschied zwischen beiden Teams: Auf Geretsrieder Seite hatten unter anderem Sebastian Wanner (30.) und Manfred Hörl (32.) hochkarätige Chancen vergeben. Erding dagegen nutzte seine Möglichkeiten konsequent, insbesondere in Überzahl. Drei Treffer entsprangen fünf Powerplay-Situationen.

Im Schlussabschnitt gelang der Geretsrieder Equipe Schadensbegrenzung. Schlussmann Armin Wolters, der ab der 37. Minute für Sven Klockner im Tor stand, musste nur noch einmal hinter sich greifen. "Die Partie begann ähnlich wie am Freitag, war am Anfang ausgeglichen", analysierte TuS-Trainer Rudi Sternkopf, "allerdings war Erding danach wesentlich stärker und zeigte ein sehr effektives Überzahlspiel." TSV-Coach Franz Steer lobte die Fairness beider Teams und hob die "perfekt herausgespielten" Tore seiner Truppe hervor. Mit einem Tross von 25 Leuten geht die Abschlussfahrt der Erdinger Crew in Kürze nach Mallorca. Allerdings bleibt den TSV-Akteuren wenig Zeit zum Verschnaufen: Bereits am 2. Mai bittet Ex-Profi Franz Steer seine Schützlinge zum Sommertraining.

So weit mag man beim TuS Geretsried nach 43 Partien - sieben Vorbereitungs-, 30 Hauptrunden-, vier Play-off-Spielen und zwei Begegnungen um Platz drei - gar nicht denken. Nach den Zwistigkeiten um das finanzielle Minus in der Eissportabteilung muss erst einmal Klarheit geschaffen werden. Mit Spannung wird daher der Gesprächsrunde zwischen den Spartenverantwortlichen und der TuS-Vorstandschaft erwartet, die für heute Abend terminiert wurde.

TSV Erding - TuS Geretsried 6:0 (1:0, 4:0, 1:0). - Tore: 1:0 (3:44) Peipe (Mitternacht - 5-4), 2:0 (21:18) Gantschnig (Breiteneicher, Mitternacht), 3:0 (34:03) Mitternacht (Gerbl, Peipe - 5-4), 4:0 (36:18) Breiteneicher (Aiglstorfer - 5-4), 5:0 (37:39) Gerbl (Peipe, Mitternacht), 6:0 (46:57) Zollo (Multhammer, Dietrich). - Schiedsrichter: Robert Kuda (EV Mittenwald) und Richard Wimberger (SC Riessersee). - Strafminuten: Erding 6, Geretsried 12. - Zuschauer: 474.

Auch interessant:

Kommentare