DEL-Clubs wollen Kassel Huskies nicht in der Liga

Kassel - Die DEL-Clubs wollen die Kassel Huskies nicht in ihrer Liga: In einem offenen Brief prangern die Eishockey-Vereine die juristischen Schachzüge der Nordhessen bei der Lizenz-Vergabe an.

Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) stellt sich geschlossen gegen die insolventen Kassel Huskies. In einem offenen Brief haben die Gesellschafter-Clubs der DEL am Donnerstag ihren Unmut über die juristischen Schachzüge des nordhessischen Vereins kundgetan. Zugleich unterstrichen sie ihren Entschluss, die Huskies nicht am Spielbetrieb in der Saison 2010/2011 teilnehmen zu lassen. Kassel hatte bisher mit Einstweiligen Verfügungen die Kündigung des Lizenzvertrages und den Ausschluss aus der Liga verhindert.

“Wir sehen es als besonders kritisch an, dass mit diesen gerichtlichen Anordnungen das Ergebnis eines ordentlichen Hauptsacheverfahrens vorweg genommen wird, indem die DEL nun gezwungen werden soll, Kassel mitspielen zu lassen“, heißt es in dem Schreiben, das von 14 DEL-Clubs unterzeichnet wurde. “Das finden wir bedenklich, dagegen werden wir mit allen juristischen Mitteln vorgehen.“

Weiter heißt es in dem Brief: “Aus diesem Grunde sind wir auch fest entschlossen, für den Fall, dass uns erst im Laufe der Saison Recht gegeben werden sollte, die Kassel Huskies auch dann sofort vom Spielbetrieb auszuschließen.“ Am 15. Juli soll vor dem Landgericht Köln über die Zukunft der Huskies in der DEL entschieden werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Kommentare