Pokal-Aus nach Elfmeterschießen

Toto-Cup: Bittere Pleite für Seligenporten

+
SVS-Trainer Karsten Wettberg zeigte sich als fairer Verlierer.

SV Seligenporten - Einen unglücklichen Pokal-Abend erlebte der SV Seligenporten beim FC Memmingen. Trotz einer starken Partie kam in Memmingen das Aus, aber erst im Elfmeterschießen.

Ein später Ausgleich und dann das Elfmeterschießen. Der Pokal-Abend hätte für den SV Seligenporten gegen den FC Memmingen wirklich schöner ausgehen können.

Dabei zeigten die Gäste eine starke Partie und "hatten genug Möglichkeiten, in der zweiten Halbzeit" einen weiteren Treffer zu erzielen, wie Trainer Karsten Wettberg bemerkte. Nach 25 Minuten traf Kalender zur Führung für den SVS. Schäf und Zitzmann hatten Chancen, um die Führung auszubauen. Doch Schäf hämmerte den Ball an die Querlatte, Zitzmann scheiterte an Keeper Kirchenmaier.

Zehn Minuten vor Ende der Partie gelang den Memminger dann der Ausgleich. "Das war ein Pokalfight", bilanzierte Wettberg. Nach dem Treffer von Sönmez ging das Spiel erst in die Verlängerung und dann ins Elfmeterschießen. Dort behielten alle Schützen der Gastgeber die Nerven, während auf Seiten von Seligenporten Ebeling und Zitzmann nicht trafen.

"Ob verdient oder unverdient, wer im Pokal zum Schluss ein Tor mehr hat, ist weiter", hielt SVS-Coach Wettberg fest.

FC Memmingen: Kirchenmaier - Hänschke (83. St. Friedrich), Böck, Weiler, Holzapfel - Ruiz (68. Qen. Beqiri), Bonfert, Thönnessen, Sönmez - Heger, Makoru (47. Tastan).

SV Seligenporten: Brunnhübner - Räder, Zitzmann, Maul, Schäf - Suszko, Jakl, Rausch (81. Schaab), Wiedmann - Stolz, Kalender (71. Yetkin).

Schiedsrichter: Färber (Augsburg). - Gelbe Karten: - / -. - Zuschauer: 497.

Tore: 0:1 (26.) Kalender, 1:1 (80.) Sönmez.

Elfmeterschießen: Qen. Beqiri, Sönmez, St. Friedrich, Holzapfel trafen für den FCM – Schäf und Stolz trafen für Seligenporten, Ebeling und Zitzmann scheiterten.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant:

Kommentare