Warum der 1860-Aufstieg noch drin ist

+
Benny Lauth bejubelt sein 1:0 gegen Hertha BSC - weitere Dreier sollen in der Rückrunde folgen. Und zwar viele!

München - Weihnachten, Zeit des Glühweins, Zeit der Hoffnung. Auch – oder gerade – bei Münchens großer Liebe, dem TSV 1860. Lest das, Löwen - und hofft auf den Aufstieg.

Natürlich muss man sich schon ordentlich was auf den Docht kippen, um genügend blaue Hoffnung zusammenzukriegen. Aber irgendwann geht’s. Und bei manchem sogar mit einer Null vor dem Promillekomma.

„Es sind noch 17 Spiele, davon neun zu Hause – da ist alles möglich“, weiß zum Beispiel Sportdirektor Miki Stevic. Und Rechtsaußen Stefan Aigner sagt: „Ich habe den Aufstieg noch nicht abgeschrieben. Klar, es schaut momentan nicht gut aus. Aber unser Kader ist stark genug, um noch mal ranzukommen.“ Na also!

Acht Punkte beträgt der Rückstand auf Platz zwei. Sollte Aue sein Nachholspiel zuhause gegen Frankfurt gewinnen, wären es auch zum Relegationsplatz acht Zähler (derzeit sechs). Doch selbst dann gäbe es noch Hoffnung. Nicht nur des Glühweins wegen, nein: anhand von seriösen Statistiken!

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage
Reichlich Wasser trinken gilt im Winter genauso wie in den heißen Sommermonaten. Der Kreislauf braucht bei tiefen Temperaturen genauso viel Flüssigkeit wie bei höheren Temperaturen. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kaffee wärmt zwar für kurze Zeit, verschlechtert aber auf lange Sicht die Durchblutung. Die Folge: man friert weiter. © dpa
Tipps für kalte Tage
Schnaps soll angeblich gegen die klirrende Kälte helfen - ein Irrglaube. Alkohol ist bei Minus-Temperaturen sogar gefährlich, weil er die Blutgefäße weitet. Wer getrunken hat, merkt oft nicht, dass der Körper auskühlt. © dpa
Tipps für kalte Tage
Mal abgesehen von den vielen giftigen Stoffen in Zigaretten, verengt das Rauchen auch die  Blutgefäße und lässt die Hauttemperatur sinken. Raucher frieren also schneller. © dpa
Tipps für kalte Tage
Rohkost ist gesund - in der kalten Jahreszeit kühlt sie den Körper allerdings aus. Wer es warm haben will, greift lieber zu Suppen und Eintöpfen . © dpa
Tipps für kalte Tage
Wichtig für die Körperwärme von innen ist Vitamin E. Es ist zum Beispiel in Vollkornprodukten, Nüssen, Weizen- und Maiskeimöl enthalten. Auch heiße Schokolade hilft. © dpa
Tipps für kalte Tage
Warm einpacken hilft Menschen zwar gegen die Kälte, Hunde sollten aber nur dann Kleidung tragen, wenn sie entweder sehr klein oder krank sind. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kaum Sorgen müssen sich Katzenliebhaber um ihre Vierbeiner in den kalten Monaten machen: Die Tiere wissen genau, wie viel Kälte sie vertragen. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kinder spielen in der kalten Jahreszeit gerne im Schnee. Da sie oft jedoch nicht merken, dass sie auskühlen, sollten die Eltern darauf achten, dass ihre Sprösslinge nicht zu lange draußen bleiben. © dpa
Tipps für kalte Tage
Frische Luft ist für Kleinkinder gesund - auch bei Minustemperaturen. Wenn die Kinder über vier Wochen alt sind, steht einem ausgedehnten Spaziergang nichts im Wege. Allerdings sollte man das Kind warm anziehen und das Gesicht mit einer Wetterschutzcreme einfetten. © dpa
Tipps für kalte Tage
Wer auch bei sibirischen Temperaturen Schmuck tragen will, sollte wissen, dass Metall bei Minustemperaturen an der Haut festfrieren kann. Also lieber auch mal ohne Ohrringe auf die Straße gehen. © dpa

Seit 2004, dem blauen Abstiegsjahr, schafften drei Klubs mit derselben oder einer schlechteren Hinrunden-Ausbeute als aktuell 1860 noch den Aufstieg in die Bundesliga.

2005 sprang Eintracht Frankfurt von Platz fünf (25 Punkte) noch auf Platz drei (61). 1860 wurde mit 57 Punkten Vierter.

2008 stieg Hoffenheim nach einer mauen Hinrunde mit 22 Punkten noch als Zweiter auf (60 Punkte). Nicht zuletzt aufgrund diverser Nachrüstungsmaßnahmen…

2009 schaffte es der Club aus Nürnberg nach einer verkorksten Hinrunde (25 Punkte, Platz acht) noch in die Relegation (60 Punkte) – und setzte sich dort gegen Cottbus durch.

35 Punkte – so viele müsste auch „Eintracht Club Löwenheim“ noch holen, um am Saisonende eventuell unter den Glücklichen zu sein (weitere Punktabzüge jetzt mal ausgeschlossen). Schon Ende Februar, nach den Heimspielen gegen Bochum, Duisburg, Düsseldorf und Augsburg, dürfte klar sein, wohin die Reise geht.

Für Misstöne unterm Christbaum sorgen freilich zwei aktuelle Aussagen. Zum einen nochmal Aigner: „Wenn wir nicht aufsteigen, muss ich einen anderen Weg gehen.“ Zum anderen Uli Hoeneß: „Das Einzige, was hilft, ist der Aufstieg.“ Darauf einen Jagertee mit Doppelschuss…

lk

Wie lange werden wir dieses Team noch sehen?

Gabor Kiraly: Beim gut verdienenden Keeper gibt es eine Option bis 2012, Ersatzmann Tschauner könnte im Sommer ablösefrei gehen. © Sampics
Stefan Buck: Der vielseitige Zugang aus Augsburg ist eine Bank in der Defensive - und soll das auch nächstes Jahr noch sein © Sampics
Kai Bülow: Der Rostocker dürfte auch nächste Saison noch da sein. Im Gegensatz zu Kamerad Ghvinianidze, dessen Vertrag ausläuft. © Sampics
Stefan Bell: Die Leihgabe aus Mainz ist nach der Saison wieder weg. Nur der Aufstieg könnte daran was ändern. © Sampics
Antonio Rukavina: Der Serbe stand schon auf der Sommer-Transferliste, es fand sich kein Abnehmer. Ob die Nachfrage im Winter größer ist? © Sampics
Aleksandar Ignjovski: 1860 hat die Kaufoption an den AC Florenz veräußert. Andere Klubs dürfen die 2,2 Millionen Euro aber noch überbieten. © Sampics
Florin Lovin: Der Rumäne ist derzeit einer der Leistungsträger – und der aussichtsreichste Verkaufskandidat im Winter. © Sampics
Alexander Ludwig: Manager Stevic überlegte bereits, den Thüringer im Winter abzugeben, nun kriegt „Lude“ vielleicht doch noch die Kurve bei 1860. © Sampics
Daniel Bierofka: Der Vertrag des Kapitäns läuft aus, er hat sich eine Anschlussbeschäftigung zusichern lassen. Zwei, drei Jahre als Fußballer sind sicher noch drin. © Sampics
Stefan Aigner: Ob Stefan Aigner (Vertrag bis 2012) nächste Saison noch hier ist, muss stark bezweifelt werden. © Sampics
Daniel Halfar: Nach Nserekos Rauswurf ist Halfar erster Anwärter auf die Aigner-Nachfolge. © Sampics
Moritz Leitner: Beim Youngster sollten sich die Fans keine großen Hoffnungen auf eine weitere Saison bei 1860 machen. BVB-Coach Klopp will ihn im Sommer. © Sampics
Benny Lauth: Über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages wurde noch nicht verhandelt. Das Gehalt müsste wohl deutlich reduziert werden. © Sampics

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion