1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860 siegt in Osnabrück: Irre Hiller-Parade und Elfer-Glück bringen VfL zur Verzweiflung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Löwen-Torwart Marco Hiller hatte mit seiner Schulter-Parade großen Anteil am Sieg in Osnabrück.
Löwen-Torwart Marco Hiller hatte mit seiner Schulter-Parade großen Anteil am Sieg in Osnabrück. © Imago

Der TSV 1860 gewinnt in der 3. Liga in Osnabrück. Verlaat und Hiller führen die Löwen zum Sieg. Der Ticker zum Nachlesen.

Update vom 15. Oktober, 13.10 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist da! Sechzig-Trainer Michael Köllner nimmt im Vergleich zum 1:2 gegen Ingolstadt vier Wechsel vor. Steinhart, Morgalla, Wörl und Meris Skenderovic ersetzen Lang, Tallig, Kobylanski (alle Bank) und Greilinger (nicht im Kader). Somit setzt Köllner mit dem Sturmduo Lakenmacher/Skenderovic wohl auf eine Doppelspitze.

Vorbericht: München – Der TSV 1860 steht vor dem schweren Auswärtsspiel in Osnabrück noch immer auf einem Aufstiegsplatz in der 3. Liga. Trotzdem herrscht beim Tabellenzweiten Krisenstimmung. Die Löwen sind seit fast genau auf den Tag einen Monat sieglos. Der Pokal-Blamage in Illertissen folgten zuletzt ein mageres 1:1 beim BVB II und die erste Heimniederlage beim 1:2 gegen Ingolstadt. Kein Wunder, dass Löwen-Trainer Michael Köllner vor der Reise nach Niedersachsen die Zügel anzog.

TSV 1860 in der Ergebniskrise: Drei Spiele ohne Sieg

30 Minuten lang ließ Köllner seine Männer über 80- und 100-Meter-Distanzen laufen, nach jedem Durchgang gab es nur Sekunden zum Verschnaufen. Die Tücke: Von Mal zu Mal wurde das Tempo erhöht, wer nicht beim Piepton die Ziellinie erreicht hatte, schied aus. Köllner stand unterdessen seelenruhig daneben und nahm in bester Louis-van-Gaal-Manier schweigend zur Kenntnis, welcher seiner Männer wie lange durchhielt.

Das „Sch . . . gefühl“ der ersten Heimniederlage habe Trainer und Team die Woche über angetrieben, erklärte der Löwen-Coach. „Wichtig war, dass wir einfach wieder gut arbeiten.“ Köllners Erwartung für das Spiel in Osnabrück ist, dass seine Mannschaft ihr Schicksal in die Hand nimmt, aktiv ist, selbstbewusst wie ein Spitzenteam. „Wir wollen dort wieder punkten“, sagte er: „Es geht darum, in den ersten Duellen gleich ein Zeichen zu setzen. Am Ende wird entscheidend sein, wie wir am Samstag auf den Platz kommen.“

Osnabrück gegen TSV 1860 im Live-Ticker: Löwen-Trainer Köllner zieht die Zügel an

Druck, egal von welcher Seite, verspüre er keinen. „Wir machen uns unseren eigenen Druck“, meinte Köllner. „Wir wollen am Saisonende ganz vorne sein, das treibt uns an.“ Und überhaupt: „Ich glaube, wir haben in dieser Saison bisher nicht so viel verkehrt gemacht, wie uns das manche unterstellen wollen. Wäre jetzt Schluss, würde keiner meckern, glaube ich.“

Es irritiert Köllner, dass Kritik an seinem Wirken laut wird, ob intern geäußert, von Medien oder wem auch immer. „Manchmal komme ich mir vor, als wären wir Zwölfter oder Dreizehnter und nicht Osnabrück“, sagte der 52-Jährige. „Wir haben zehn Punkte mehr, also fast einen Punkt mehr geholt pro Spieltag als die. In erster Linie geht es darum, dass wir am Samstag unsere eigenen Stärken einbringen müssen.“

Löwen-Duell gegen Tobias Schweinsteiger: Ex-Bayern-Spieler ist Trainer in Osnabrück

Auf der anderen Seite wartet mit Osnabrück-Trainer Tobias Schweinsteiger ein ehemaliger Roter. Der ältere Bruder von Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist erstmals Chefcoach und steht seit fünf Spieltagen an der Seitenlinie. Der 40-Jährige spielte einst für die zweite Mannschaft des FC Bayern und begann an der Säbener Straße seine Trainerkarriere im Jugendbereich.

Am letzten Wochenende verlor Osnabrück nach 2:0-Führung noch 2:3 in Dresden. Die ersten beiden Heimspiele konnte Schweinsteiger jedoch gewinnen. „Seit ich hier bin, haben wir die beste Offensive der Liga, das ist ein Faustpfand“, sagte Schweinsteiger über die zwölf Tore in fünf Spielen. Dafür solle sein Team in der Defensive mehr „Einsatzbereitschaft und Wille an den Tag legen, um unser Tor zu verteidigen.“

Osnabrück gegen TSV 1860 im Live-Ticker: Moll, Steinhart und Morgalla wieder einsatzfähig

Die Löwen, bei denen die zuletzt verletzten Moll, Steinhart und Morgalla wieder fit sind, wollen die torhungrige Schweinsteiger-Truppe natürlich stoppen und ihre Negativserie beenden. In unserem Live-Ticker zum Spiel des TSV 1860 beim VfL Osnabrück, am Samstag um 14 Uhr, verpassen Sie nichts. (ck)

Auch interessant

Kommentare