Mansiz - vom Quiz-Taxi zu den Löwen

München - Ist es der Beginn einer wunderbaren Erfolgsgeschichte, oder bleibt’s bei einer Randnotiz? Die Zeit wird’s zeigen.

Auf jeden Fall ist er jetzt da, der Ilhan Mansiz. Und macht ein Probetraining beim TSV 1860.

Ilhan Mansiz im Löwen-Dress

Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Ilhan Mansiz ist Löwe auf Probe. Der 33-jährige Türke, dem aufgrund von Verletzungen schon das Karriere-Aus drohte, möchte sich beim TSV 1860 München für ein Comeback empfehlen. Nachdem er am Montag neun Kilometer mit der Mannschaft gelaufen ist, trainiert er seit Dienstag mit. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Der Löwen-Dress steht ihm gut. Ob er ihn auch langfristig anbehalten darf, entscheiden die nächsten Tage. Mansiz ist türkischer Ex-Nationalspieler und wurde WM-Dritter mit der Türkei 2002. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Mansiz wohnt in München. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Er wurde immerhin 2001/2002 türkischer Torschützenkönig und ist heute beschwerdefrei. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Wenn er wieder zur alten Form zurückkehren sollte, wird er den Löwen sicherlich helfen können. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Ob das der Fall ist, wird sich Ewald Lienen in den nächsten Tagen genauestens anschauen. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Ein leistungsbezogener Vertrag für den Mittelstürmer scheint aber durchaus denkbar. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Hier sehen Sie weitere Fotos aus dem Training: Ewald Lienen „attackiert“ Charilaos Pappas. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Philipp Tschauer schaut mit an, wie sein neuer Torwart-Kollege die Bälle fängt. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Gabor Kiraly ist als Nummer 1 geholt worden. © Fishing4
Ilhan Mansiz im Löwen-Dress
Stefan Aigner beim Lauftraining nach Außenbandabriss © Fishing4

Ja, genau DER Ilhan Mansiz. Der Torschützenkönig der türkischen Liga 2001/02 bei Besiktas Istanbul (unter Trainer Christoph Daum ), der WM -Dritte von 2002, der begnadete Stürmer, dem die Kickerwelt offen stand, ehe ihm Knieverletzungen die aktuelle „Wikipedia“-Kopfzeile „Ilhan Mansız (*10. August 1975 in Kempten im Allgäu) ist ein türkischer Schauspieler und ehemaliger Fußballspieler“ bescherten. Ehemaliger Fußballspieler. Davon will Mansiz nichts wissen. „Ich bin beschwerdefrei“, sagt er, „ich mache seit einem Jahr intensiv Reha bei Ralph Frank (Ex-1860-Physiotherapeut) in Unterhaching. Ich fühle mich fit und will unbedingt noch mal angreifen!“

Es wäre ein Comeback der extremen Art. Zweieinhalb Jahre (!) ist Mansiz ohne Spielpraxis. In der Türkei moderierte er zuletzt die dortige Ausgabe des „Quiz Taxi“, spielte zuvor in diversen Soap Operas und drehte Werbespots. Als letzter Klub ist MKE Ankaragücu verzeichnet. Während eines München-Aufenthalts wurde Mansiz 2007 in der Ludwigstraße von einer Autofahrerin angefahren, als er bei Grün über die Straße ging. Diagnose: Innenband- und Kapselschaden im linken Knie. Gerade als er sich von einem Knorpelschaden im anderen Knie erholt hatte. Das Karriereende? Nein. „Ich habe nicht aufgegeben“, sagt Mansiz, „ich war bei Mark Verstegen ( DFB -Fitnessguru) in den USA und eben bei Ralph Frank. Ich denke, dass ich gute Chancen habe, nochmal den Anschluss zu schaffen.“

Das aktuelle 1860-Trikot - und seine Vorgänger

Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
So sieht das Löwen-Heimtrikot für die Saison 2009/2010 aus! © TSV 1860
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Passé sind die Streifen - der TSV 1860 München setzt jetzt wieder auf ein traditionelles Hellblau mit kleinen weißen Streifen an den Ärmeln. © TSV 1860
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Den großen Löwen im Bauchbereich erklärt Oliver Hundacker, Geschäftsführer des Ausrüsters ERIMA, wie folgt: „Wir haben den Wunsch der Fans erhört und schaffen mit dem Löwen als Designelement weiterhin einen unverwechselbaren Auftritt in ganz Fußball-Deutschland“ © TSV 1860
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Weiß wie in der Vorsaison, jedoch mit blauem Streifen: die Hosen. © TSV 1860
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Die Stutzen versprühen einen gewissen Retro-Flair © TSV 1860
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Das war die Gegenwart - zu einem Streifzug durch die Vergangenheit laden wir Sie jetzt ein. Hier zeigen Thomas Riedl und seine Freundin Nadine das damalige Trikot im Juni 1999. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Nun aber zunächst mal in die jüngere Vergangenheit: Das Heimtrikot der Saison 2008/2009 ist allen noch bestens bekannt. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Auch in schickem Blau-Schwarz liefen die Löwen auf - auswärts. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Auch heute noch ein etwas ungewohnter, wenn auch kein neuer Anblick: Das gelb-grüne Ausweichtrikot. © dpa
Damals waren die Trikots noch schlichter: Meisterlöwe Rudi Brunnenmeier reckt 1964 den DFB-Pokal in die Höhe. © dpa
Streifen noch und nöcher: Die Löwen in der Saison 1995/96 © dpa
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Erkennen Sie den Mann links auf diesem Foto aus der Spielzeit 1995/1996? Gar nicht so leicht aus dieser Perspektive. Die Auflösung folgt sogleich ... © AP
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Zum Jersey 1995/1996 passt am besten ein adretter Schnauzbart! Findet zumindest Marek Lesniak. © AP
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Die Pokalsieger tragen Dunkelblau und Weiß! Bevor 1860-Historiker ins Stutzen kommen: Es ist der DFB-Hallenpokal-Triumph, über den sich hier 1996 Manni Schwabl & Co. freuen. © AP
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Auch der blonde Jörg Böhme war ein Jahr später nicht vor optischen Zweifelhaftigkeiten gefeit. © AP
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Stolz auf sich und ihre Jerseys: Bernhard Winkler, Thomas Miller, Marco Walker und Daniel Borimirov im März 1997 © AP
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Abedi Pele präsentiert das Modell 1996/1997 © AP
Das neue 1860-Trikot - und seine Vorgänger
Es ist Miki Stevic, der hier links im Bild im Trikot 1997/1998 ein Tor bejubelt. © AP
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
1998/1999 warben die Löwen für das gleichnamige -bräu. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Eine kleine Studie aus der Abteilung „Löwen-Verantwortliche stellen Neuzugänge vor, beide zeigen ihr Lächeln und das neue Löwen-Trikot in die Kamera“: Werner Lorant mit Martin Cizek am 15.01.1999. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Karl-Heinz Wildmoser mit Marcus Pürk am 23.06.1999 © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Karl-Heinz Wildmoser mit Christian Prosenik am 17.06.1999. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Fällt eine Nummer kleiner aus: Karl-Heinz Wildmoser und Werner Lorant mit Icke Häßler am 01.06.1999 © dpa
Gelb-blau auf UEFA-Cup-Tour: Martin Max im November 2000 © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
„Biete Blau, wünsche Rot“ Paul Agostinos Trikot war im November 2000 bei Zoran Mamic vom VfL Bochum durchaus beliebt. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Das Trikot ist beileibe nicht der einzige Blickfang auf diesem Foto von Erik Mykland aus dem Juli 2001. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Lange Ärmel und ein kurzer Markus Weissenberger (2.v.r.): Die Trikot an einem kalten Januar-Tag 2002. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Icke Häßler deutet es an: 2001/2002 stand ein Reiseveranstalter auf der Brust. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Der bringt auch Markus Weissenberger zum Abheben. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Bloß nicht zu viel Trikot zeigen: Martin Max in derselben Saison als Meister der Verhüllung. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Janne Saarinen zeigt im Juni 2003 stolz sein Löwen-Trikot. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Längsstreifen machen dick? Martin Max beweist das Gegenteil. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Schmerzen? Wenn ja, kann es bei Markus Schroth auf diesem Foto aus der Saison 2002/2003 nicht am Trikot liegen - das brachte einen durchaus schicken Diagonalstreifen ins Spiel. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Sah so schick aus, dass Martin Petrov (r.) sogar Harald Cerny an die Wäsche wollte. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Fernando Santos zeigt im Dezember 2003 seinen Bizeps und die schicken Längsstreifen. In diesem Trikot stiegen die Löwen allerdings ab. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
In die erste Zweitliga-Saison 2004/2005 gingen die Löwen in blaum Trikot mit weißen Nadelstreifen, zu sehen hier an Roman Tyce und Slobodan Komljenovic. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Erstaunlich, wie viel sich beim Trikot und wie wenig sich bei Torben Hoffmanns Frisur getan hat. Trainer Reiner Maurer am 28.06.2005 mit den damaligen Neuzugängen (l-r) Stefan Reisinger, Fabian Lamotte und Torben Hoffmann © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Schickes Muster, aber eher mäßige Auszieh-Eigenschaften: Torben Hoffmann kämpft im April 2006 gegen die Garderobe. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Zum Verstecken ausgezeichnet geeignet - Matze Lehmann im Mai 2006 unter der weißen Variante. © dpa
Schick: Remo Meyer im Auswärtstrikot 2005/2006 © sampics
Am 12. Mai 2006 lächelten sie noch, als das Trikot mit dem Wettanbieter-Aufdruck vorgestellt wurde. © sampics
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Doch später musste der Aufdruck weichen. © dpa
Deswegen hieß es danach auch nur noch: We win. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Winter-Neuzugang Josh Wolff scheint 2006 das Hellblau etwas suspekt zu sein. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Manager weg, Hauptsponsor weg, Trikot weg: Dieses Foto vom 29. Juni 2007 erinnert an eine Zeit mit dem „Trenkwalder“-Schriftzug auf dunklem Hintergrund. © dpa
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Der rote Schriftzug sorgte allerdings für Aufstand im Fanlager, was die Löwen veranlasste das Trikot etwas zu ändern. Auf dem Auswärts-Dress wurde der Schriftzug weiß. © sampics
Die neuen 1860-Trikots - und ihre Vorgänger
Auf dem Heimtrikot blieb er rot. © sampics
Im Heimspiel gegen den FC St. Pauli präsentieren die Löwen ihr Jubiläumstrikot zum 150. Geburtstag.  © TSV 1860 München
Das Trikot kann beidseitig getragen werden. Eine Seite zeigt in einer Fotokollage Highlights der Löwen-Geschichte sowie große Spieler. © TSV 1860 München
Die andere Seite ist in den Farben des Hauptvereins grün-gold gehalten. © TSV 1860 München

Am Montagvormittag hatte ihn 1860-Manager Miki Stevic angerufen und zum Mittrainieren eingeladen, am Abend trabte Mansiz schon mit den Blauen durch die Isarauen. „Da hat Ilhan einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Trainer Ewald Lienen. Jetzt komme es „drauf an, wie er die fußballspezifischen Einheiten verkraftet. Wir geben ihm genügend Zeit. Man muss nix übers Knie brechen.“ Mansiz hin oder her – „es wird in jedem Fall noch ein gestandener Mittelstürmer hinzukommen“, sagt Lienen, dazu mindestens ein defensiver Mittelfeldspieler. „Wenn wir ins Trainingslager gehen, würde ich die Mannschaft gerne komplett haben.“

Als jüngster Kandidat geisterte am Dienstag Timo Rost (30) durchs Internet. Nach tz-Informationen soll der Cottbuser indes kein Thema sein. Die Personalie Goran Sukalo (27, Koblenz) darf dafür weiterhin als heiß betrachtet werden.

Ludwig Krammer

Probespieler Belgier & Franzose

Neben Ilhan Mansiz haben die Löwen zwei weitere Probespieler im Training (siehe auch Porträts unten). Von Frankreichs Pokalsieger EA Guingamp kommt Jean Vergerolle (23, Linksverteidiger), vom belgischen Zweitligisten Hamme Mittelstürmer Vincenzo Verhoeven (22). Beide sollen bis Freitag mittrainieren und eventuell am Testspiel gegen den TSV Allach (Fr., 17 Uhr) mitwirken.

Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?

Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Der Aufstieg 2010 ist das große Ziel. Dafür soll Miroslav Stevic eine schlagkräftige Truppe basteln - und hat alle Hände voll zu tun. Wer könnte kommen, wer gehen? tz-online.de fasst zusammen, was in der Gerüchteküche auf heißer oder lauwarmer Flamme gekocht wird. © sampics
Ardijan Djokaj: Der Angreifer, der sich seit einigen Tagen im Probetraining beweisen darf, wird am Freitag einen leistungsbezogenen Ein-Jahres-Vertrag unterschreiben. Der ehemalige Koblenzer soll den Konkurrenzkampf im Sturm weiter vorantreiben, soll aber nicht die letzte Verpflichtung für die "Abteilung Attacke" bleiben. © sampics
Nicolas Fauvergue: Wie die tz erfuhr, bemühen sich die Löwen-Verantwortlichen nicht weiter um eine Verpflichtung von Nicolas Fauvergue. 1860 wollte den Champions-League-erfahrenen Stürmer vom OSC Lille zunächst für ein Jahr ausleihen. Der französische Erstligist möchte ihn lieber verkaufen - und fordert offenbar eine zu höhe Ablösesumme. © dpa
Ivan Ergic : Der Vertrag des serbischen Mittelfeldspielers beim FC Basel läuft aus und wird nicht verlängert. Der Ex-Kapitän muss nach neun Jahren den Club verlassen. Die schweizerische Zeitung Blick berichtete, er sei beim TSV 1860 ein Thema. Allerdings dürfte sich das mit der Lovin-Verpflichtung erledigt haben. © Getty
Kushtrim Lushtaku: Der Deutsch-Albaner ist als Probespieler zu Gast. Der junge offensive Mittelfeldspieler kickte bis vor einem Jahr beim baden-württembergischen Landesligisten SG Kirchardt und zog dann Richtung Kosovo. Ewald Lienen hält große Stücke für ihn. Dass 1860 das Talent mit einem Vertrag ausstattet, ist wahrscheinlich. © sampics
Ilhan Mansiz: Der 33-jährige Türke trainiert derzeit auf Probe bei den Löwen. Eigentlich galt seine Karriere nach vielen Verletzungen und Schicksalsschlägen bereits als beendet, doch bei den Löwen „will ich es nochmal wissen“, so der im Allgäu geborene und in München wohnhafte Stürmer zur tz.  © dpa
Berkant Göktan: Der geschasste Offensivmann könnte zu den Löwen zurückkehren. Allerdings nicht in absehbarer Zeit, denn zunächst will sich der Türke darauf konzentrieren, wieder fit zu werden. Die Einladung, zurück an die Grünwalder Straße zu kommen, so Manfred Stoffers und Miki Stevic, „haben wir gegenüber Berkant Göktan noch einmal ausdrücklich wiederholt.“ © sampics
Christopher Schorch: Der Ex-Herthaner wechselte zu Real Madrid und sammelte dort in der zweiten Mannschaft viele Erfahrungen. Jetzt soll er mit einer Rückkehr nach Deutschland liebäugeln. goal.com berichtete von einem Interesse der Löwen. „Da ist überhaupt nichts dran“, sagte Berater Branko Panic zu tz-online. „Es gibt kein Interesse und überhaupt keine Anfrage von 1860.„ Wäre jetzt auch zu spät, denn Schorch wechselt zum 1. FC Köln.  © dpa
Louis Ngwat-Mahop: Auf der Suche nach einem neuen Stürmer hat sich Ewald Lienen auch mit Louis Ngwat-Mahop beschäftigt. Das erfuhr tz-online.de aus Beraterkreisen. Der 21-jährige Offensivmann wurde Lienen vor einigen Wochen angeboten. Der 1860-Coach zeigte Interesse und hat über eine Verpflichtung nachgedacht. Zu konkreten Verhandlungen mit dem Spieler ist es aber bislang offenbar nicht gekommen. © AP
Rudolf Skacel: Der Linksfuß vom englischen Zweitligisten FC Southampton wäre ablösefrei zu haben. Er könnte im linken Mittelfeld agieren oder als Linksverteidiger. Wie sein Berater Jochen Kientz gegenüber tz-online.de bestätigte, haben Miki Stevic und er bereits über einen Wechsel gesprochen. Auch in jüngerer Vergangenheit. 1860 sei „reizvoll“ für Skacel und ein Wechsel - trotz anderer Angebote aus der spanischen Primera Division - „nicht unrealistisch“. © dpa
Timo Rost: Der Name des Cottbussers geistert als Gerücht durch das Internet, wenn es um die Besetzung der Sechser-Position geht. Auch wenn der gebürtige Franke einen Wechsel nicht ausschließt, soll er bei 1860 nach tz-Informationen kein Thema sein. © dpa
Pablo Palacios: Miki Stevic soll recht angetan sein von den Künsten des ecuadorianischen Nationalspielers Pablo Palacios. Der 27-Jährige spielt bei Barcelona - wohlgemerkt in der ecuadorianischen Liga. Erst kürzlich traf der Stürmer in der WM-Qualifikation für sein Land gegen Argentinien. © AP
Mahir Saglik: Der neue Wolfsburg-Trainer Armin Veh soll dem Angreifer mitgeteilt haben, dass er nicht mehr mit ihm plane und er sich einen neuen Verein suchen darf. TSV 1860 München wird dieser aber wohl nicht heißen. Wie tz-online erfuhr, soll es für den Spieler Anfragen zuhauf geben, aber keine von den Löwen. © dpa
Dmitri Bulykin: Der 29-jährige Angreifer spielte 2007/2008 bei Bayer Leverkusen, konnte sich dort aber nicht durchsetzen (15 Spiele/2 Tore). Zuletzt spielte der Russe beim RSC Anderlecht. Die Löwen zeigten Interesse, doch Bulykin wechselt wohl nach Düsseldorf. © dpa
Igor Mitreski: Der Innenverteidiger von Energie Cottbus soll ein Kandidat bei den Löwen sein. Der Mazedonier (30) bringt die Erfahrung von 63 Bundesliga-Spielen mit. © dpa
Didi Hamann: Der ehemalige Bayer zählt zwar schon 35 Lenze, könnte aber dennoch eine große Verstärkung für das Löwen-Mittelfeld bedeuten. Laut englischer Zeitung „The Independent“ steht der Vizeweltmeister von 2002 in Gesprächen mit den Löwen. Hamann wäre ablösefrei zu haben. Miki Stevic dementiert: „Hamann ist kein Thema“. © dpa
Goran Sukalo
Goran Sukalo: Der Koblenzer war als Neuzugang Miki Stevic: „Sukalo gehört zum Kreis von interessanten Spielern. Er ist ein Mann, der hinten alles wegköpft und vorn für sieben Tore gut ist.“ Wahrscheinlich wegen überzogener Ablöseforderungen orientierten sich die Löwen dann aber anderweitig, und Sukalo wechselte nach Augsburg. © dpa
Robert Zillner: Der 23-jährige Mittelfeldspieler (r.) von der SpVgg Unterhaching würde auch bei den Löwen gehandelt, scheint sich jedoch für den SC Freiburg entschieden zu haben - wenn sich die Vereine über die Ablöse einig werden. Wenn nicht, könnten die Löwen wohl auch nicht das Freiburger Angebot überbieten. 1860 ist aus dem Rennen, bestätigte auch Zillners Berater gegenüber tz-online.de. © Sampics
Transferboerse
Thorsten Burkhardt (r.): Der Mittelfeldmann ist bei Greuther Fürth aufs Abstellgleis geraten und soll bei den Löwen auf dem Zettel stehen. © dpa
Thomas Zdebel
Thomas Zdebel: Seine Verpflichtung ist kein Thema mehr für die Löwen. Zdebel-Berater Kon Schramm ließ wissen, dass der 36-Jährige seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen um ein Jahr verlängert hat. © dpa
Martin Harnik: 1860 hätte den quirligen Österreicher (oben) gerne von der Weser an die Isar gelotst. Doch daraus wurde nichts. „Wir hätten ihn gerne ausgeliehen“, sagte Löwen-Sportdirektor Micky Stevic der Bild-Zeitung. „Wenn Martin gewechselt wäre, dann nur zu uns. Aber er will in Bremen bleiben.“ Dort wird er jetzt zum Verteidiger umgeschult. © dpa
Ivan Klasnic: Miki Stevic hatte bereits im vergangenen Winter Kontakt zum Kroaten aufgenommen, der den FC Nantes verlassen will. Doch ein Ivan Klasnic passt nicht so recht in den finanziellen Rahmen der Löwen. „Ein Klasnic entspricht dem ganzen Budget unseres Vereins“, sagte Stevic zur tz. Trotzdem will der Manager einen Versuch wagen:  “Ich ruf‘ ihn nochmal an“, so Stevic. © dpa
Joshua Kennedy: Realistischer scheint da eine Verpflichtung von KSC-Stürmer Joshua Kennedy. Der 26-jährige Stürmer von Absteiger Karlsruhe sei „ein interessanter Spieler“, sagt Stevic, „aber wir haben mit ihn noch nicht gesprochen.“ Zudem zieht‘s ihm vom  KSC zu Nagoya Grampus Eight in die japanische J-League. Laut www.foxsports.com.au hat der 26-Jährige Angst, nicht mit Australien zur WM zu fahren, wenn er nur in der 2. Liga kickt. © dpa
Ivica Majstorovic: Der Defensiv-Allrounder machte mit den Löwen schon bei einem Testspiel (links auf dem Foto mit Timo Gebhart) Bekanntschaft. Lienen hätte den kroatischen Abwehrmann (früher Unterhaching) seines Ex-Clubs gerne geholt. Doch der zieht einen Verbleib in Griechenland vor und wechselt von Panionios Athen zu PAS Giannina. © sampics
Grigorios Makos (r.): Makos und Ewald Lienen kennen sich aus Lienens Zeit bei Panionios. Der Mittelfeld-Lenker würde die Löwen ohne Zweifel weiterbringen. Stevic wähnt sich bei Makos „auf einem guten Weg“. Der Manager sagt aber auch: „Das Thema ist offen. Wir holen gerne gute Spieler zu uns, aber nicht um jeden Preis. Wir müssen zehnmal überlegen, bevor wir Geld ausgeben.“ © 
Transferboerse
Alexander Iashvili (Mitte): Nach dem Abstieg der Badener hatten zahlreiche Clubs den georgischen Offensivmann gejagt. Angeblich sollen auch die Löwen interessiert gewesen sein, wo mit Nationalelf-Kollege Mate Ghvinianidze und Torben Hoffmann zwei Kumpel des Georgiers unter Vertrag sind. Dennoch entschied sich Iashvili, in Karlsruhe zu bleiben und bis zum 30. Juni 2013 zu verlängern. © dpa
Paul Thomik
Paul Thomik: Die "Neue Osnabrücker Zeitung" hatte berichtet, der ablösefreie Rechtsfuß sei bei den Löwen im Gespräch. Offenbar nur ein Gerücht. Thomik-Berater Jakob Slowik sagte gegenüber tz-online.de, es habe noch keine Gespräche gegeben. Wenn die Löwen sich melden sollten, würde man sich das Angebot aber durchaus anhören. © dpa
Necat Aygün
Necat Aygün: In Ingolstadts Abstiegstruppe war der Innenverteidiger (r.) noch einer der stärksten. Nach dem FCI-Abstieg ist der gebürtige Münchner auf dem Markt - und Gerüchten zufolge auch bei den Löwen ein Thema. Im Juli wurde er mit seinem Berater (den er mit Ignjovski und Rukavina teilt) am Löwen-Trainingsgelände gesichtet - er war aber wohl nur als Zuschauer da. © dpa
Matthias Lehmann
Matthias Lehmann (Alemannia Aachen): „Er hat sich in Aachen gut entwickelt“, urteilte Stevic über den 26-jährigen Mittelfeldspieler, der schon in jungen Jahren Kapitän beim TSV 1860 war und ebenfalls ablösefrei zu bekommen wäre. Doch sein Berater wirft den Löwen Spiel auf Zeit vor. „1860 war ein Thema. Matze fühlt sich dort heimisch“, sagt Struth. Das Problem: „Aus München kam bislang nur Rauch, aber kein Feuer. Sechzig spielt auf Zeit. Aber da spielen wir nicht mit.“ Gesagt getan: Lehmann entschied sich zu einem Wechsel zum FC St. Pauli. © dpa
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Marko Lomic (TuS Koblenz) Im Winter scheiterte es nur an Kleinigkeiten: Miroslav Stevic wollte den Serben (links) von der TuS Koblenz als "Einstandsgeschenk" neben Rukavina und Gulan mitbringen. Er stand sogar schon auf der Transferliste, doch der Wechsel scheiterte an überzogenen Ablöseforderungen (angeblich 800.000 Euro). Seitdem gab es keinen Kontakt mehr, sagte Lomic‘ Berater zu tz-online. © dpa
Remo Meyer
Remo Meyer (Red Bull Salzburg) „Wir haben das Thema 1860 angeschnitten“, verriet sein Berater Ludwig Kögl vor geraumer Zeit, „sein Vertrag bei Red Bull Salzburg läuft ja zum Saisonende aus.“ Der 28-jährige Schweizer Defensivspieler (rechts, Archivfoto im Löwen-Trikot), der bereits von 2002 bis 2005 beim TSV 1860 unter Vertrag stand, wäre also ablösefrei zu haben. Inzwischen habe man ein zweites Mal wegen eines möglichen Wechsels telefoniert, so Kögl. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Thomas Broich: Er ist kein Thema mehr für den TSV 1860. Broich bleibt lieber in der Bundesliga und wechselt vom 1. FC Köln zum 1. FC Nürnberg. Dort erhält der 28-Jährige einen Dreijahresvertrag. © dpa
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Mourad Hdiouad (FC Augsburg): Im Winter schien es ganz heiß zu sein mit einem Wechsel, jetzt ist der Draht wohl etwas abgekühlt. Der Vertrag des Augsburger Mittelfeldmanns (rechts) läuft zum Saisonende aus. "Ich habe einen Namen", ist sich der 23-malige marokkanische Nationalspieler bewusst - deswegen strebt er eigentlich nach einer höheren Liga. © sampics
Krstajic
Mladen Krstajic (FC Schalke 04): Der serbische Abwehr-Routinier ist Landsmann von Miki Stevic. Sein Vertrag bei den Schalkern läuft zum Saisonende aus. Allerdings zieht es der Verteidiger vor, zurück in seine serbische Heimat zu Partizan Belgrad zu wechseln. © dpa
Adlung
Daniel Adlung (VfL Wolfsburg): Laut "Wolfsburger Allgemeine" soll er den VfL Wolfsburg um die Freigabe für ein Leihgeschäft zur neuen Saison gebeten haben. Der gebürtige Fürther kommt bei den "Wölfen" nicht zum Zuge und will nicht in der Regionalliga versauern. Der Mittelfeldspieler kann im Zentrum wie auf der Außenbahn spielen. © dpa
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Imre Szabics (FC Ausgburg, rechts) Zu den Löwen bestand vor seinem Wechsel nach Augsburg 2007 schon Kontakt. Der könnte nun wieder aufgewärmt werden. Der bundesligaerfahrene Ungar (u.a. 14 Tore für den VfB Stuttgart) wäre mit seinen 1,80m Körpergröße allerdings nicht der lange Stürmertyp, den die Löwen suchen, um neben Benny Lauth den "Schroth" zu mimen. © dpa
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Anton Fink (SpVgg Unterhaching): Für die 2. Liga erschien er dem damaligen Löwen-Trainer Marco Kurz im Sommer 2008 nicht stark genug. Bei Haching in der 3. Liga stellte er sein Können unter Beweis, traf nach Belieben. Deswegen war er auch bei den Löwen im Gespräch. Jetzt geht der Ex-Löwe zum Karlsruher SC.  © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Florian Jungwirth: Der U19-Europameister hat - anders als seine Titelkollegen - noch nicht so recht im Profiteam Fuß gefasst. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus. Trauen es ihm die Löwen zu, sich zu entwickeln und eine Verstärkung der ersten Mannschaft zu werden? Traut der Defensiv-Allrounder es sich selbst zu? Oder sieht er anderswo bessere Perspektiven? © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Lars Bender: Der Mittelfeldspieler wechselt nach der Saison 2009/2010 definitiv zu Bayer Leverkusen. Ablösesumme: Etwa zwei Millionen Euro. © sampics
Mathieu Béda
Mathieu Béda: Der Franzose stand auf der Streichliste, aber möglicherweise darf er doch bleiben. Im Defensivzentrum sind die Löwen sonst in der Breite nicht allzu gut besetzt. © sampics
Michael Hofmann
Michael Hofmann: Trainieren bei den Profis, spielen im Regionalligateam – so dürfte Hofmanns Zukunft aussehen. “Er hat einen Vertrag bis 2011 erhalten„, sagte Sportdirektor Miki Stevic zur tz. © sampics
Di Salvo
Antonio Di Salvo: Er hat noch ein Jahr Vertrag, aber keine Perspektive. Für den Italiener interessiert sich der SC Paderborn, sein Heimatklub, der unlängst zurück in die zweite Liga aufgestiegen ist. Auch ein Wechsel nach Griechenland steht zur Debatte. © sampics
Gábor Király: Die erste Neuverpflichtung der Löwen. Der ungarische Keeper spielte zuletzt auf Leihbasis bei Bayer Leverkusen und kommt vom englischen Zweitligisten FC Burnley. Der 33-Jährige ist als neue Nummer 1 eingeplant. © dpa
Alexander Ludwig: Der zweite Neuzugang für die kommende Saison. Ludwig wechselt vom FC St. Pauli zu den Löwen und erhält einen Zweijahres-Vertrag. In der vergangenen Saison erzielte der Offensivmann zehn Tore für die Hanseaten, zuvor spielte Ludwig bei Hertha BSC und Dynamo Dresden. © dpa
Radhouene Felhi: Der 25-jährige Tunesier (hinten) wird für ein Jahr von Sportive du Sahel ausgeliehen. Der 1,87m große Rechtsfuß gilt als extrem kopfballstark und könnte eine der größten Schwächen der Blauen beheben, die Spieleröffnung. Felhi erhält die Nummer 5. © sampics
Charilaos Pappas: Der dribbelstarke Stürmer (l.) kommt ablösefrei von Skoda Xanthi aus Griechenland und soll den Löwen zu mehr Torgefahr verhelfen. In den vergangenen Jahren spielte der 26-Jährige auch schon für die großen Clubs AEK Athen und Olympiakos Piräus. © AP
Florin Lovin (r.): Er wird der neue Löwen-Sechser. Lienen ist voll des Lobes für den 27-jährigen Rumänen und will ihn unbedingt. Noch steht er bei Steaua Bukarest unter Vertrag, wurde dort zweimal rumänischer Meister und bestritt 24 internationale Spiele in Champions League und Uefa-Cup. Er ist 1,90 Meter groß, erfahren und passt damit perfekt ins Anforderungsprofil. © sampics
Aleksandar Ignjovski: Er ist Stevics jüngster Transfer-Coup! Der 18-Jährige, an dem auch Werder Bremen dran gewesen sein soll, wird für zwei Jahre ausgeliehen. Die Löwen haben sich auch eine Kaufoption gesichert. Der Mittelfeldspieler gilt als riesiges Talent. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Antonio Rukavina: Der Serbe kam mit dem Geld von Doch-nicht-Investor Nicolai Schwarzer und überzeugte. Im Tausch mit Sven Bender wurde der Serbe nun für drei Jahre von Borussia Dortmund verpflichtet. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Nikola Gulan: Der Perspektivspieler war der andere neue Mann, den Miroslav Stevic mit dem Vorschuss von Doch-nicht-Investor Nicolai Schwarzer zu den Löwen lotste. Er muss wohl zurück zum AC Florenz. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Markus Schroth: Der dauerverletzte Angreifer bestritt noch kein einziges Pflichtspiel für die Löwen - dabei hätten ihn die Löwen so gut brauchen können, um im gegnerischen Strafraum die Bälle aus der Luft zu pflücken - um sie zu versenken oder auf nachrückende Spieler abzulegen. Die Realität sieht jedoch anders aus: Das Karriereaus. Sein Vertrag wird nicht verlängert. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Gregg Berhalter: Er ist schon weg. Der Innenverteidiger, dem die Löwen viel zu verdanken haben, kehrte bereits Anfang April in die USA zurück, wo er einen Vertrag bei LA Galaxy unterschrieb.. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Markus Thorandt: Planen müssen die Löwen auch ohne den Verteidiger. Er entschied sich gegen das Vertragsangebot der Löwen und wechselt ablösefrei zum FC St. Pauli. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Julian Baumgartlinger: Der Österreicher kehrt in seine Heimat zu Austria Wien zurück. Trainer Ewald Lienen versuchte zwar noch, Baumgartlinger zum Bleiben zu überreden, doch daraus wurde nichts. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Michael Schick: Der Linksverteidiger war die Entdeckung der Löwen in der verkorksten Saison 2008/2009. Doch anstatt den Youngster mit einem Profi-Vertrag auszustatten, lassen die Löwen das Talent zum FC Augsburg ziehen - ablösefrei. © Sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Nicolas Ledgerwood: Als es unter Marco Kurz schlecht lief, lief es bei Ledgerwood richtig gut. Er war einer der wenigen Lichtblicke, wurde sogar ins kanadische Nationalteam berufen. Unter Uwe Wolf zeigte die Formkurve wieder nach unten. Er wechselt zur neuen Saison ablösefrei zum FSV Frankfurt. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Danny Schwarz: Der Vertrag des Routiniers wird nicht verlängert. Wie zu hören ist, soll sein Ex-Klub, die SpVgg Unterhaching, eine Rolle in Schwarz’ Überlegungen spielen. Danny selbst will so konkret noch nicht werden. „Mein Ziel ist es, weiterhin mindestens in der 2. Liga zu spielen“, sagt er. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Sven Bender: Er war sogar schon bei Real Madrid im Gespräch, nun heißt Sven Benders neuer Verein aber Borussia Dortmund. Dafür erhalten die Löwen Antonio Rukavina. © sampics
Die aktuelle Transferbörse des TSV 1860: Wer könnte kommen, wer gehen?
Christoph Burkhard: Auch er verlässt die Löwen und heuert bei Wacker Burghausen in der 3. Liga an. © sampics
Marvin Pourie: Auch wenn Felix Magath keine Verwendung für ihn hat: Der „Problemstürmer“ kehrt wohl schon nach einem halben Jahr zum FC Schalke 04 zurück, nachdem er bei den Löwen suspendiert worden war. © sampics
Fabian Johnson
Fabian Johnson (l.): Das Eigengewächs verlässt seinen Heimatklub und wechselt zum Deutschen Meister VfL Wolfsburg. Die Löwen hatten mit den Niedersachsen lange um die Ablösesumme gefeilscht, sie dürfte nun bei rund zweieinhalb Millionen Euro liegen. © dpa

Mehr zu den neuen Probespielern:

Drei Spieler auf Probe

Ilhan Mansiz im Porträt

Vincenzo Verhoeven im Porträt

Jean-Christophe Vergerolle im Porträt

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Ex-1860er wechselt zum 1. FC Heidenheim
Ex-1860er wechselt zum 1. FC Heidenheim
Das Aus für Bonmann? Sechzig verlängert mit Keeper Hiller
Das Aus für Bonmann? Sechzig verlängert mit Keeper Hiller
„Fitter als je zuvor“: Ex-Löwe Hosiner über 1860, Chemnitz - und den Sieg gegen den Krebs
„Fitter als je zuvor“: Ex-Löwe Hosiner über 1860, Chemnitz - und den Sieg gegen den Krebs
Vor Löwen-Duell gegen Ex-Klub von Erdmann: Die Serie als Psychowaffe
Vor Löwen-Duell gegen Ex-Klub von Erdmann: Die Serie als Psychowaffe

Kommentare