Wunschtransfer in Gelsenkirchen

22 Millionen Euro - Wird ein Ex-Löwe der Rekordtransfer von Schalke 04?

+
Marius Wolf (l.) und Christopher Schindler bejubeln den 3:0-Erfolg bei Greuther Fürth aus der Saison 2014/15.

Dass die Löwen gute Spieler ausbilden können, ist hinlänglich bekannt. Ein ehemaliger Sechzger könnte nun sogar zum Rekordtransfer von Schalke 04 avancieren.

Gelsenkirchen - Beim FC Schalke 04 muss nach einer katastrophalen Saison einiges hinterfragt werden - die nicht unbedingt als sehr charakterstark geltende Mannschaft benötigt zwingend ein neues Gesicht. In den Planungen der Klubverantwortlichen scheint ein ehemaliger Löwenspieler eine große Rolle zu spielen.

Im Laufe der enttäuschenden Saison, in die der Revierklub als Vizemeister startete, wurde Coach Domenico Tedesco entlassen. Feuerwehrmann Huub Stevens übernahm interimsweise bis Saisonende. Mit David Wagner haben die Königsblauen bereits einen neuen Mann an der Seitenlinie installiert. Der gebürtige Frankfurter war zuletzt in England bei Huddersfield Town aktiv. Er führte den Klub erst sensationell in die Premier League, sicherte im Folgejahr dann überraschend den Klassenerhalt und musste schließlich während der abgelaufenen Saison, an deren Ende Huddersfield mit deutlichem Rückstand abstieg, gehen. 

Nach Schalke könnte er nun Ex-Löwe Christopher Schindler lotsen. Den früheren 1860-Kapitän kennt Wagner aus seiner Zeit in Huddersfield.

22 Millionen Euro - Wird Ex-Löwe Christopher Schindler der Rekordtransfer von Schalke 04?

Schindler spielte bereits in der Jugend bei 1860 und entwickelte sich zu einem wichtigen Faktor des Teams. Zur Saison 2016/17 verließ der gebürtige Münchner die Sechzger. Nach insgesamt 166 Pflichtspielen für den Klub wechselte er für etwas mehr als zwei Millionen Euro in die Championship, die zweite englische Liga, zu Huddersfield - die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Im Playoff-Duell um den Aufstieg verwandelte der Innenverteidiger im Elfmeterschießen gegen Reading den entscheidenden Strafstoß, durch den den „Terriers“ nach 45 Jahren die Rückkehr in die erste Liga gelang. Nach dem Abstieg scheint nun ein Abschied aus England und ein schnelles Wiedersehen mit David Wagner möglich.

Legendenstatus in Huddersfield - Christopher Schindler schießt die „Terriers“ in die Premier League.

TSV 1860: Schalke hat Ex-Löwe Schindler auf dem Zettel

Wie der kicker berichtet, steht Schindler beim FC Schalke ganz oben auf der Einkaufsliste. Wagner habe den 29-Jährigen zu seinem Wunschtransfer auserkoren. Die beiden verstehen sich gut, Schindler erklärte im tz-Interview vergangenes Jahr, Wagner habe in Huddersfield „die Leidenschaft zurückgebracht und dem ganzen Klub neues Leben eingehaucht“ - ein großes Lob für die Arbeit Wagners. 

Treffen die beiden nun erneut aufeinander? Ein Wechsel könnte trotz Huddersfields Gang in die Zweitklassigkeit äußerst kostspielig werden. Schindler besitzt noch einen Vertrag bis 2021 - offenbar samt einer Ausstiegsklausel von 20 Millionen Pfund, umgerechnet mehr als 22 Millionen Euro. Sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf 6 Millionen Euro taxiert. 

Christopher Schindler: Einigung dank Wagners guter Beziehungen?

Die Schalker könnten letztlich von Wagners Vergangenheit in Huddersfield profitieren. Eine Einigung außerhalb der festgeschriebenen Ablösesumme scheint auch möglich, die Marke von zehn Millionen Euro könne allerdings wohl kaum unterschritten werden. Ex-Löwe Schindler könnte also tatsächlich nach Deutschland zurückkehren. 

as

Auch interessant:

Meistgelesen

Neu-Trainer Michael Köllner: Das sind seine Pläne für 1860
Neu-Trainer Michael Köllner: Das sind seine Pläne für 1860
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby

Kommentare