1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. 1860 München

„Gehe davon aus, dass nächstes Jahr mein letztes ist“: Stefan Lex denkt an Karriereende

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Stefan Lex geht von einem Karriereende 2023 aus.
Stefan Lex geht von einem Karriereende 2023 aus. © IMAGO/Markus Fischer

Stefan Lex geht nächste Saison in sein letztes Vertragsjahr bei den Löwen. Danach wird wahrscheinlich Schluss sein. Ein Ziel hat der Kapitän allerdings noch.

München - Der Vertrag von Stefan Lex läuft im Sommer 2023 beim TSV 1860 München aus. Im Interview mit „Magenta Sport“ hat der Löwen-Kapitän jetzt verraten, wie er seine Zukunft plant.

„Ich gehe davon aus, dass die nächste Saison meine letzte sein wird“, verrät der Erdinger. Trotz seiner erst 32 Jahren glaubt Lex nicht daran, noch länger auf dem Platz zu stehen: „Ich werde älter und auch nicht besser. Ich will so lange weitermachen, wie ich gesund bin und nicht mit 35 oder 36 aus irgendwelchen ehemaligen Verdiensten aufgestellt werden.“

TSV 1860: Lex hofft auf Verstärkungen

Für seine voraussichtlich letzte Saison hat sich der Ur-Löwe noch ein großes Ziel vorgenommen. „Als ich gekommen bin, habe ich immer gesagt: Ich will mit Sechzig aufsteigen. Damit könnte man dann ja aufhören“, erklärt Lex. Der Oberbayer wechselte 2018 aus Ingolstadt zu den Löwen. 1860 war damals gerade aus der Regionalliga in die 3. Liga aufgestiegen. Seitdem verpassten die Giesinger den Aufstieg in die 2. Bundesliga dreimal in Folge.

Im nächsten Jahr wollen die Löwen den nächsten Anlauf starten. Lex geht dafür davon aus, dass sich der Verein noch mit dem „ein oder anderen Externen“ verstärkt. In der laufenden Saison war laut dem Kapitän die geringe Kaderbreite, auch aufgrund von Verletzungen, mit dafür ausschlaggebend, dass es am Ende nicht mit dem Aufstieg klappte.

TSV 1860: Lex kann sich Verbleib in anderer Position vorstellen

Dabei würde sich Lex für das nächste Jahr auch wünschen, dass Michael Köllner weiterhin an der Seitenlinie steht. „Er ist ein Trainer, der gut zu uns passt. Ich glaube, dass wir unter ihm gut performt haben und gehe auch davon aus, dass er nächstes Jahr unser Trainer ist“, sagt sein Kapitän. Zuletzt hatte Köllner allerdings seine Zukunft offen gelassen.

Für die Karriere nach der Karriere hat Lex noch keinen genauen Plan: „Ich habe meinen Bachelor in Sportmanagement gemacht und kann mir auch vorstellen in dem Bereich tätig zu sein. Vielleicht auch beim Verein.“ (kk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare