Partie um den Relegationsplatz

Polizei appelliert vor 1860-Spiel beim FC Ingolstadt an Fans: „Bleiben Sie zu Hause!“

Die Fans des TSV 1860 München haben sich in den letzten Wochen verschiedene Ideen einfallen lassen, um ihr Team zu unterstützen. Nun geht es im entscheidenden Spiel gegen den FC Ingolstadt um die Relegation zur 2. Bundesliga.
+
Die Fans des TSV 1860 München haben sich in den letzten Wochen verschiedene Ideen einfallen lassen, um ihr Team zu unterstützen. Nun geht es im entscheidenden Spiel gegen den FC Ingolstadt um die Relegation zur 2. Bundesliga.
  • Benedikt Strobach
    VonBenedikt Strobach
    schließen

Im Spiel FC Ingolstadt gegen TSV 1860 München geht es um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Polizei appelliert an die Fans: „Bleiben Sie zu Hause!“

München - Es ist ein Spiel der Kategorie „Alles oder Nichts“, das am heutigen Samstag um 13.30 Uhr zwischen dem FC Ingolstadt und dem TSV 1860 München (LIVE bei BR, Magenta Sport und bei uns im Ticker) stattfindet. Der Sieger erreicht mindestens die Relegation zur 2. Bundesliga, dem Verlierer blüht ein weiteres Jahr Drittklassigkeit. Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen keine Fans ins Stadion Mehrere Gruppierungen hatten aber bereits im Vorfeld angekündigt, ihr Team vor dem Audi-Sportpark unterstützen zu wollen. Die örtliche Polizei in Ingolstadt möchte damit verbundene Ausschreitungen verhindern. Sie appellierte daher am gestrigen Freitag über ihre sozialen Kanäle an beide Lager: „Bitte bleiben Sie zu Hause!“

Vor Aufstiegskracher FC Ingolstadt gegen TSV 1860 München: Polizei appelliert an Fans, zu Hause zu bleiben

„Liebe Schanzer Fans, liebe Löwen Fans, bleibt‘s dahoam und schaut euch das entscheidende Spiel gemütlich vor dem Fernseher an. Am Stadion werdet ihr vom Spiel nichts mitbekommen“, so Polizei-Einsatzleiter Peter Heigl an die Anhänger beider Mannschaften. Er kündigte zudem an, dass „die Einsatzkräfte etwaige Sicherheitsstörungen konsequent unterbinden und verfolgen werden.“

Dieser Aufruf stieß nicht nur auf Zustimmung. So kommentierte ein Facebook-Nutzer, dass die Einsatzkräfte den Fans ihren Spaß und ihre Emotionen lassen sollte: „Beide Teams spielen eine überaus erfolgreiche Saison. Beide Teams haben Fans. 1860 München hat sehr viele Fans, die ihren Verein morgen ans Stadion begleiten werden. Die Fans wolle dabei sein, wenn von ihrem Verein Geschichte geschrieben wird. Das kann man nicht alleine, daheim am Fernseher begleiten!“ Dem entgegnete die Polizei, dass man zwar durchaus Verständnis für die Emotionen habe, „allerdings hat erst das vergangene Wochenende gezeigt, dass die Liebe zum Verein auch massiv ausarten kann.“

Damit wurde Bezug auf die Ereignisse rund um die Partie der SpVgg Unterhaching gegen Hansa Rostock genommen. Hier hatten Hansa-Fans unter anderem nach dem Spiel für eine Vollsperrung der A9 am Dreieck Holledau gesorgt, als sie den Mannschaftsbus ausbremsten.

Mit Blick auf die für beide Mannschaften wichtige Partie will die Polizei also ähnliche Szenen oder andere Ausschreitungen in und um Ingolstadt verhindern. Bereits im Vorfeld hatten Löwen-Fans dazu aufgerufen, ihr Team auf alle erdenkliche Weisen zu unterstützen. Unter anderem sollen alle Brücken über der A9 zwischen München und Ingolstadt mit Fahnen und Bannern geschmückt werden.

Ursprünglich war die Aktion für die Anreise der Mannschaft angedacht, um dem Team von Michael Köllner den letzten Motivationsschub zu verpassen. Da die Münchner allerdings schon am Freitag in Ingolstadt ankamen, soll sie nun auf der Heimreise stattfinden, um dem Team für die tolle Saison zu danken.

(Benedikt Strobach)

Auch interessant:

Meistgelesen

Ex-Kollege wählt nach Mölders-Suspendierung deftige Worte - Die besten Reaktionen im Überblick
1860 München
Ex-Kollege wählt nach Mölders-Suspendierung deftige Worte - Die besten Reaktionen im Überblick
Ex-Kollege wählt nach Mölders-Suspendierung deftige Worte - Die besten Reaktionen im Überblick

Kommentare