Franzose überzeugt Lienen beim 0:0 in Hoffenheim

Neue Chance für Buhmann Beda?

+
Endlich Licht am Ende des blauen Tunnels? Mathieu Beda zeigte als Innenverteidiger eine starke Leistung beim Testmatch in Hoffenheim.

München - "Adieu, Mathieu“, hieß die Devise bei den Löwen im Fall Beda. Seit Samstag heißt es "Salut, Mathieu!“ Der Franzose überzeugte Trainer Ewald Lienen beim 0:0 in Hoffenheim.

Lesen Sie auch:

Löwen gewinnen 2:1 gegen Wacker Burghausen

Verdientes Remis der Löwen in Hoffenheim

Weil Torben Hoffmann beim Testmatch in Hoffenheim (0:0) wegen Rückenproblemen passen musste und Radhouéne Felhi mit der tunesischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup in Angola weilt, bekam der 28-jährige Franzose von Ewald Lienen die Chance zur Bewährung – und nutzte sie prompt mit einer fehlerlosen, souveränen Darbietung. „Das war rundherum super, was Mathieu gezeigt hat“, war der Trainer am Sonntag voll des Lobes. „Ich muss ihm ein großes Kompliment zollen. Er hat in der Innenverteidigung mit Mate (Ghvinianidze) sehr gut harmoniert.“

Das Testspiel der Löwen in Hoffenheim in Bildern

 
Schnee, aber kein Chaos in Hoffenheim. Trainer Ewald Lienen fand gute Platzverhältnisse vor im Dietmar-Hopp-Stadion. © fishing4
 
Lediglich um die Trainerbänke lagen Schneeberge, was Lienen wohl nicht gefiel. © fishing4
 
Lienen sah eine engagierte leistung seiner Mannen. Hier attackiert Charilaos Pappas Nationalspieler Marvin Compper. © fishing4
In Abwesenheit von Cheftrainer Ralf Rangnick betreute sein Co-Trainer Peter Zeidler die Mannschaft von 1899 Hoffenheim. Doch auch er schien überrascht über den frischen Auftritt der Löwen gewesen zu sein. © fishing4
 
Charilaos Pappas (m.) im Zweikampf gegen Demba Ba. © fishing4
 
Hoffenheim-Torwart Timo Hildebrand  sichert den Ball vor Stefan Aigner, links Andreas Ibertsberger. © fishing4
 
Andreas Ibertsberger (l.) im Zweikampf gegen Löwe Peniel Mlapa. © fishing4
 
Zu beklagen hatte sich der Löwen-Trainer nur selten. © fishing4
 
Alexander Ludwig versucht gegen Dominik Kaiser an den Ball zu kommen. © fishing4
Löwe Manuel Schäffler (r.) versucht seinem Gegenspieler Christian Eichner den Ball abzunehmen. © fishing4
 
Stefan Aigner im Zweikampf gegen Demba Ba. © fishing4
 
Mit dieser Leistung kann optimistisch in Richtung Rückrunde geblickt werden. © fishing4

So sah’s auch Manager Miki Stevic („wir haben da angeknüpft, wo wir in der Hinrunde aufgehört haben“): „Ich habe immer gesagt, dass Mathieu die Qualität hat, diese Position gut zu spielen. Diese Leistung war eine Empfehlung für den Trainer. Wenn er so spielt, dann müssen wir ihn nicht abgeben.“ Hoppala! Wird der Buhmann, dessen Vertrag bis 2011 läuft, angesichts der Verteidiger-Not nun plötzlich zum Hoffnungsträger? Beda lächelt gequält, als ihn die tz auf seine „neue Perspektive“ anspricht. Natürlich sei er happy gewesen, dass er nach fast einem Jahr als „Sechser“ mal wieder auf seiner angestammten Position in der Innenverteidigung habe spielen dürfen, sagt er. Aber durch „diese eine gute Partie“ werde sich seine Situation bei 1860 wohl kaum grundlegend ändern – auch weil Kollege Hoffmann am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will…

Löwen: Bilder vom Sieg der B-Elf gegen Burghausen

Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker.  © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4
Impressionen von der Partie am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Die blaue Reserve gewann mit 2:1 gegen Wacker. © fishing4

Zwei Monate ohne Kader-Berücksichtigung haben Spuren hinterlassen beim Mann aus Nizza. „Es ist hart, wenn du an den Spieltagen zu Hause sitzt und der Mannschaft nicht helfen kannst“, sagt er. Zumal ein Großteil der Negativkritik auf die Positions-Problematik zurückzuführen sei: „Du kannst einen Innenverteidiger nicht zu einer Art Spielmacher umfunktionieren. Das ist einfach nicht mein Ding.“

Nicht sein Ding wäre auch ein Bankplatz in der Rückrunde als Innenverteidiger Nummer drei oder vier hinter Felhi, Ghvinianidze und Hoffmann. „Ich bin Profi, mein Anspruch ist es zu spielen“, sagt Beda, der bei 1860 zu den Topverdienern zählt. „Normalerweise müsste ich wechseln. Aber es ist nicht einfach, sich zu empfehlen, wenn du nicht spielst. Und der Markt ist nicht leicht im Winter.“ Am vergleichsweise intensivsten sind Bedas Kontakte zum OGC Nizza, dem Erstliga-Klub seiner Heimatstadt. „Da gab es schon einige Gespräche“, verrät er. „Aber konkret ist nichts.“ Sagt’s – und klopft sich den Schnee von den Laufschuhen. Wär schon schön jetzt an der Cote d’Azur…

L. Krammer

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie

Kommentare