Zurück im Liga-Alltag nach Pokal-Debakel

Ticker: Unfassbar! Bülow köpft Löwen in letzter Sekunde zum Sieg

TSV 1860 München gegen Karlsruher SC, Live-Ticker
+

München - Der KSC geht nach der Pause überraschend in Führung, Olic bringt die Blauen aber postwendend zurück ins Spiel. Kai Bülow köpft in letzter Sekunde das Siegtor. Der Ticker zum Nachlesen.

TSV 1860 München - Karlsruher SC   2:1 (0:0)

TSV 1860: Ortega - Uduokhai, Ba, Boenisch - Bülow, Wittek, Lacazette (56. Liendl), Lumor - Amilton, Aycicek (60. Aigner), Gytkjaer (56. Olic)

Bank: Zimmermann, Claasen, Liendl, Adlung, Busch, Aigner, Olic

Karlsruhe: Vollath - Valentini, Figueras, Kinsombi, Mavrias - Meffert, Prömel, Stoppelkamp (89. Gimber), Yamada - Diamantakos (77. Zawada), Hoffer (80. Reese)

Bank: Orlishausen, Gimber, Korn, Mehlem, Bader, Zawada, Reese

Tore: 0:1 Figueras (49.), 1:1 Olic (56.), 2:1, Bülow (90.+5)

Die Tabelle und die Spielstände der anderen Partien finden Sie hier.

Unseren ausführlichen Spielbericht des Last-Minute-Sieges der Löwen finden Sie hier.

Bilder vom Last-Minute-Sieg der Löwen: Zwei Zweier, ein Vierer

TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/lackovic
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/lackovic
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Buthmann
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Buthmann
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Buthmann
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Buthmann
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Buthmann
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © dpa
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Die Löwen setzen im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen. Kai Bülow krönte gegen den Karlsruher SC die bislang stärkste Vorstellung des Jahres mit seinem Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1. Zuvor hatte Ivica Olic mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung den Rückstand ausgeglichen. © imago/Nordphoto
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Stefan Ortega: 3 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Sebastian Boenisch: 3 © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Abdoulaye Ba: 3 © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Felix Uduokhai: 3 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Maxi Wittek: 3 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Romuald Lacazette: 3 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Kai Bülow: 2 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Lumor: 3- © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Amilton: 3+ © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Levent Aycicek: 3 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Christian Gytkjaer: 4 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Michael Liendl (ab 56.): 3 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Ivica Olic (ab 56.): 2 © MIS
TSV 1860 München, Karlsruher SC, 2. Bundesliga
Stefan Aigner (ab 60.): o.B. © MIS

Schlusspfiff: Das Spiel ist aus, die Löwen gewinnen in einem Herzschlagfinale in allerletzter Sekunde. Ausgerechnet Kai Bülow köpft das 2:1 in der 95. Minute. Aufgrund der starken ersten Halbzeit und insgesamt deutlich mehr Großchancen ist der Sieg auch absolut verdient.   

90. + 5. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR unglaublich.

Die Führung in letzter Sekunde durch einen Kopfball von Bülow. Der Ball prallt vom Innenpfosten ins Tor.

90. + 3 Minute: Und die gelb-rote Karte für Prömel. Nach einem Foul an Amilton muss er den Platz verlassen.

90. + 2 Minute: Die Löwen mit Wittek und Liendl im Vorwärtsgang. Olic springt der Ball dann aber unglücklich an die Hand. Freistoß KSC.

90. Minute: Fünf Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

89. Minute: Klares Foul. Stoppelkamp senst Wittek an der Mittellinie um, bekommt dabei aber unglücklich das Knie von Wittek an die Schläfe und bleibt benommen liegen. Daraufhin muss Stoppelkamp ausgewechselt werden, für ihn kommt Gimber. Gute Besserung an dieser Stelle, das sah übel aus.

88. Minute: Da war nix. Mavrias dringt in den Strafraum ein und geht im Zweikampf mit Uduokhai zu Boden. Der KSC fordert Elfmeter, aber eine Berührung lag kaum vor. 

87. Minute: Geht hier noch was? Im Moment bekommen die Löwen den Ball nicht mehr hinten raus. Ein geordneter Spielaufbau fehlt.

86. Minute: Wittek mit der Hereingabe, Aigner mit den Kopfball. Der fliegt aber einen Meter am Tor vorbei.

85. Minute: Wieder mal ein Angriff des KSC. Doch wirklich viel Finesse beweisen die Badener heute nicht. Die Flanken aus dem Halbfeld bleiben ohne Wirkung.

83. Minute: Wechsel beim KSC. Reese kommt für Hoffer.

82. Minute: Figueiras mit einem haarsträubenden Fehlpass, doch Amilton kann den Ballgewinn nicht weiter verwerten. Der versuchte Pass auf den total freistehenden Aigner wird abgefangen.

81. Minute: Beim KSC laufen nur noch die beiden Stürmer vorne an, das Mittelfeld schiebt kaum noch nach. Amilton, der weiter unheimlich aktiv ist, wird derweil nach einem Offensivfoul zurückgepfiffen. Hier geht noch was für die Löwen!

79. Minute: Und jetzt gibt es auch die erste Karte für 1860. Gelb an Boenisch für‘s Umschucken des Gegners.

77. Minute: Wechsel jetzt auch beim Verein aus Baden. Zawada kommt für Diamantakos. 

76. Minute: Wittek startet einen Lauf aus der eigenen Hälfte und kann von Meffert nur per taktischem Foul gestoppt werden. Gelbe Karte dafür!

74. Minute: Die Löwen haben nun das Heft des Handelns wieder in der Hand. Wieder wird Aigner wegen Abseits‘ zurückgepfiffen, da hätte der Schiedsrichter jedoch erneut auf gleiche Höhe entscheiden können. Dennoch: 1860 ist überlegen, der KSC schiebt kaum noch nach.

72. Minute: Und schon wieder treibt Amilton den Ball nach vorne und schickt Olic. Der Schiedsrichter entscheidet aber auf Abseits. Doch das war eigentlich wieder gleiche Höhe. Im Gegenzug segelt eine Hereingabe gefährlich durch den Löwen-Strafraum, landet letztlich aber im Seitenaus.

71. Minute: Eine riskante Rückgabe von Boenisch zwingt Ortega aus seinem Tor, er kann aber klären.

70. Minute: Wieder ein Konter über Amilton, dessen Hereingabe zunächst geklärt wird. Die Blauen bleiben aber in Ballbesitz.

68. Minute: Übrigens: Ivica Olic brauchte gerade einmal 22 Sekunden für sein Tor zum 1:1 Ausgleich.

67. Minute: Doch auch der KSC spielt weiter mit und versucht den Ball nach vorne zu tragen. Ein munteres Spiel entwickelt sich.

65. Minute: Und auch Yamada sieht jetzt für ein taktisches Foul die gelbe Karte.

64. Minute: Bislang sorgen die drei Einwechslungen beim TSV für ordentlich frischen Wind. Aigner, Liendl und Olic machen ordentlich Betrieb.

63. Minute: Gelbe Karte für Kinsombi nach einem bösen Foul an Olic.

62. Minute: Und schon wieder Aigner! Nach einem Ballgewinn marschiert „Aiges“ bis zum Strafraum, sein Schuss stellt Vollath vor Probleme, der den Ball aber im Nachfassen hat.

61. Minute: Aigner ist gleich voll im Spiel. Der Ex-Kapitän schickt Amilton in den Strafraum, der legt zurück aif Liendl. Dessen Schuss wird geblockt.

60. Minute: Wechsel bei 1860. Aigner kommt für Aycicek. 

59. Minute: Das nennt man dann wohl ein glückliches Händchen. Vitor Pereira beweits mit der Hereinnahme von Olic den richtigen Riecher. Der Ausgleich ist aufgrund der ersten Hälfte auch mehr als verdient. Und dabei hatte Olic den Ball vor dem Ausgleich noch nicht mal am Fuß.

56. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die Blauen! Der erste Ballkontakt, und gleich das Tor! Ivica Olic trifft per Kopf zum Ausgleich!

56. Minute: Doppelwechsel bei 1860. Ivica Olic kommt für Gytkjaer, Liendl kommt für Lacazette.

55. Minute: Bei den Blauen macht sich nun offenbar auch Ivica Olic für eine Auswechslung bereit. 

53. Minute: Das war eine gute Reaktion! Ein toller Konter über Aycicek und Gytkjaer wird von Keeper Vollath entschärft. 

52. Minute: Offensiv-Foul gegen Amilton gepfiffen, der sich zuvor mit einem sehenswerten Dribbling durchtgesetzt hatte.

50. Minute: Das frühe Tor in der zweiten Halbzeit spielt dem KSC natürlich in die Karten. Das Team von Mirko Slomka kontert gerne, die Löwen müssen jetzt kommen.

48. Minute: TOR für den KSC. Nach dem Eckball trifft Innenverteidiger Figueras aus dem Getümmel heraus. Ist das bitter für die Löwen. Zuvor war ein Schuss von Valentini geblockt worden.

47. Minute: Prömel bedient Hoffer, der sich im Strafraum gegen Lacazette durchsetzt, Ba klärt aber mit einem tollen Tackling zum Eckball.

46. Minute: Der zweite Durchgang startet. Beide Mannschaften gehen unverändert in die Partie.

Halbzeit: Die Löwen zeigen sich stark verbessert und zeigen spielerisch deutliche Fortschritte. Aus drei Großchancen und einigen strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen hätte eigentlich ein Tor für 1860 resultieren müssen. Auffälligster Mann bei den Blauen: Amilton. Der Neuzugang wirbelte auf der linken Außenbahn und sorgte stets für Gefahr. Das macht auch Hoffnung für die zweite Halbzeit. Der KSC hingegen verzeichnete keine einzige Großchance.

45. Minute: Der KSC ist besser im Spiel als noch zu Beginn, aber die 1860-Defensive steht weiter stabil.

44. Minute: Stefan Aigner macht sich bereits hinter dem Tor warm. Der Ex-Kapitän ist also eine Option für die zweite Halbzeit.

43. Minute: Schöne Kombination im Mittelfeld zwischen Aycicek und Bülow, der versucht Gytkjaer in die Tiefe zu schicken. Der Pass wird aber abgefangen.

41. Minute: Mavrias rutscht der Ball beim Einwurf aus der Hand, die Löwen fordern falschen Einwurf. Der Schiedsrichter zeigt sich überraschend gnädig -er darf es aber noch einmal versuchen.

39. Minute: Das gibt‘s doch nicht! Zweikampf zwischen Kinsombi und Amilton auf der linken Außenbahn. Freistoß für die Löwen. Gytkjaer kommt daraufhin am Fünfmeterraum zwei Mal zum Abschluss, beide Male wird sein Schuss aber geblockt.

38 Minute: Vitor Pereira gibt am Seitenrand permanent Anweisungen und tigert in seiner Coaching-Zone hin und her.

37. Minute: Gytkjaer steigt zum Kopfball hoch, sein Zweikampf mit KSC-Torwart Vollath wird aber zurückgepfiffen.

35. Minute: Freistoß für den KSC aus 35 Metern, sie spielen den Ball kurz auf die rechte Außenbahn, die Flanke segelt aber ins Aus. Keine Gefahr für das Löwen-Tor.

33. Minute: Im direkten Gegenzug wird es erstmals im Strafraum der Blauen gefährlich, Stoppelkamps Schuss wird aber geblockt.

32. Minute: Schon wieder eine Riesenchance! Das muss es eigentlich sein! Aycicek legt quer auf den vollkommen blanken Wittek, dessen Schuss wird von Valentini mit ausgestreckten Armen geblockt. Das hätte Elfmeter geben müssen!

31. Minute: Diamantakos bringt den Eckball für den KSC herein, der anschließende Kopfball fliegt aber ungefährlich über das Tor.

30. Minute: Der KSC wird stärker und versucht das Spiel mehr und mehr an sich zu reißen. Die Chancen haben aber einzig und allein die Löwen.

28. Minute: Riesenchance für die Blauen! Schon wieder setzt sich Amilton auf der Außenbahn durch, geht bis an die Grundlinie durch, seine Hereingabe wird aber erneut geklärt. Das Tor wäre frei gewesen, in der Mitte stand Gytkjaer zum Einschuss bereit. Das hätte Amilton auch selber machen können.

26. Minute: Bislang steht 1860 auch defensiv stabil. Boenisch unterbindet aufmerksam einen Konter mit einem tollen Tackling gegen Stoppelkamp.

24. Minute: Diamantakos kann weiter machen.

23. Minute: Jetzt wieder mehr Mittelfeldgeplänkel. Ba schmeißt Diamantakos rüde um, der bleibt nach dem Zweikampf liegen. Ein Pfiff bleibt aber aus.

21. Minute: Ein traumhafter Ball von Amilton auf Gytkjaer, der wieder zurückgepfiffen wird. Das war aber kein Abseits! Ärgerlich für die Löwen, der Däne wäre alleine durchgewesen.

20. Minute: Diese bringt nichts ein und auch der anschließende Konter der Blauen wird unterbunden. 

20. Minute: Meffert kommt aus 20 Metern zum Abschluss, sein Schuss wird aber geblockt. Es gibt Eckball.

19. Minute: Gytkjaer wird zum Ärger der 1860-Fans nach Abseits zurückgepfiffen.

17. Minute: Die Löwen schnüren den KSC mehr und mehr ein, die Zuspiele und Flanken in die Mitte bleiben aber zu ungenau. Die Mannschaft präsentiert sich aber im Vergleich zum Pokal-Debakel mehr als nur verbessert.

15. Minute: Wieder schnell gespielt durch die Löwen, Amilton ist auf Außen durch, seine Hereingabe wird aber abgefangen.

13. Minute: Auch die darauffolgende Ecke durch Stoppelkamp wird von den Löwen geklärt.

12. Minute: Valentini bringt für den KSC die Flanke rein, Boenisch kann aber klären. Im Anschluss setzt der KSC nach und Lumor klärt zur Ecke.

10. Minute: Nächste Großchance für 1860! Nach dem Eckball landet der Ball aus dem Getümmel heraus durch Uduokhai am Pfosten. Das war knapp!

9. Minute: Riesenchance für die Blauen! Amilton nach Pass von Gytkjaer mit der Hereingabe und Aycicek steht frei vor dem Tor, verliert aber bei der Hereingabe das Gleichgewicht und vertändelt den Ball.

8. Minute: Das war gar nix. Aycicek haut den Ball in die Mauer.

7. Minute: Die wird von Torwart Vollath geklärt, kurz darauf wird Lacazette rüde umgehauen. Freistoß aus etwa 28 Metern für die Löwen.

6. Minute: Lacazette nimmt im Zentrum Tempo auf und geht bis zur Grundlinie durch. Eckball!

5. Minute: Das sah doch gut aus! Lumor kommt nach schönem Zuspiel auf der linken Außenbahn durch, seine Hereingabe wird aber geblockt. Das hätte eigentlich Ecke geben müssen!

4. Minute: Der KSC läuft die Blauen früh an und versucht den Spielaufbau der Dreierkette zu stören.

3. Minute: Ein erster Konter der Löwen wird nach Ballgewinn umgehend unterbunden. Meffert hat aufgepasst.

2. Minute: Noch kommt kein Spielfluss zu Stande, beide Teams führen die Zweikämpfe aggressiv und engagiert.

1. Minute: Der Ball rollt, der KSC stößt an.  

12.56 Uhr: Die beiden Mannschaften stehen bereit. Gleich geht es raus auf‘s Feld!

12.45 Uhr: Mirko Slomka erwartet ein schwieriges Spiel gegen die Löwen. Deshalb habe er auch umgestellt.

12.43 Uhr: Stefan Mugosa, der gegen die Löwen aufgrund einer Klausel nicht für den KSC auflaufen darf, wird auch von Oliver Kreuzer vermisst: „Natürlich fehlt er jetzt, er hat auch letzte Woche getroffen. Aber es war der Wunsch von 1860 und wir haben das akzeptiert. Mehr möchte ich nicht dazu sagen.“

12.40 Uhr: Auch Oliver Kreuzer äußert sich vor Anpfiff: „Natürlich ist es für mich etwas besonders gegen 1860 zu spielen. Es ist ja nicht so lange her, dass ich hier noch tätig war. Aber andererseits brauchen beide Mannschaften die Punkte dringen. Also ist es irgendwo auch wieder ein ganz normales Spiel.“

12.38 Uhr: „Wir brauchen keinen einzigen Führungsspieler. Es müssen elf Führungsspieler sein“, sagt Vitor Pereira vor Spielstart.

12.08 Uhr: Die Aufstellung ist da! Und: Routinier Kai Bülow darf mal wieder in der Startelf ran, trägt zudem die Kapitänsbinde. Stefan Aigner sitzt nur auf der Bank.

11.29 Uhr: Hasan Ismaik wird heute in der Allianz Arena zugegen sein. Er tauchte schon gestern überraschend an der Grünwalder Straße auf. Auf öffentliche Äußerungen hat er verzichtet - auch bei Facebook hat er sich schon eine Woche nicht mehr geäußert. Wir dürfen gespannt sein, was er heute in der Allianz Arena zu sehen bekommt.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum Heimspiel des TSV 1860 München gegen den Karlsruher SC! Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel, denn der KSC liegt nur einen Zähler hinter den Löwen, die ihrerseits auf dem 14. Rang stehen. Heißt: Bei einer Pleite gegen die Badener, rutschen die Blauen definitiv ab - möglicherweise nach diesem Spieltag sogar auf den Relegationsrang. Präsident Peter Cassaeltte sprach von „Rücken-zur-Wand-Spielen“ gegen den KSC und in einer Woche gegen Nürnberg.

Das gilt es zu verhindern. Die Bilanz spricht leicht für die Löwen. Wettbewerbsübergreifend trafen Sechzig und der KSC bereits 72 Mal aufeinander. 29 Mal gingen die Münchner als Sieger vom Feld, 27 Mal die Badener (16 Remis). Das Torverhältnis lautet 129:122. In München konnte Sechzig von 36 Partien 22 für sich entscheiden. Das Pokal-Duell in dieser Saison ging ebenfalls an die Löwen. Aber: Die letzten drei Liga-Heimspiele gegen Karlsruhe verlor Sechzig allesamt.

Nicht mit dabei sein wird der von 1860 an den KSC ausgeliehene Stürmer Stefan Mugosa - dank einer Klausel im Leihvertrag. Den Löwen stehen außer dem verletzten Jan Mauersberger (Muskelfaserriss) alle Spieler zur Verfügung. Auch Ribamar hätte dabei sein können, dessen Rot-Sperre nur für den Pokal gilt - doch Trainer Vitor Pereira verzichtete auf den Heißsporn. Wieder dabei sind dagegen Daniel Adlug, Daylon Claasen und Felix Uduokhai.

Kann sich Sechzig Luft verschaffen im Tabellenkeller und den direkten Kontrahenten Karlsruhe auf Distanz halten? In unserem Live-Ticker erfahren Sie es!

fw/mg

Auch interessant:

Kommentare