Schlagzeilen abseits des Rasens

Fahren ohne Führerschein: Ex-Löwe zu saftiger Geldstrafe verdonnert

Münchens Marius Wolf (r) jubelt 2015 mit Christopher Schindler über seinen Treffer zum 1:1 gegen den VfL Bochum.
+
Münchens Marius Wolf (r) jubelt 2015 mit Christopher Schindler über seinen Treffer zum 1:1 gegen den VfL Bochum.

Ein Ex-Löwe musste sich vor Gericht verantworten. Wegen Fahren ohne Führerschein muss dieser nun ordentlich blechen.

Berlin - Seit dieser Saison kickt Ex-Löwe Marius Wolf in der Hauptstadt bei Hertha BSC. Dort läuft es aktuell gar nicht gut für den schnellen Offensivspieler - und das hat nicht nur sportliche Gründe. 

Die ersten Spiele der Berliner können getrost als Fehlstart tituliert werden. Nach dem überraschenden Auftaktremis beim FC Bayern setzte es drei Niederlagen (Torverhältnis: 1:7). Marius Wolf - erst kurz vor Ende der Transferphase von Borussia Dortmund ausgeliehen - stand nur bei einem dieser Spiele auf dem Platz, auch mit ihm konnte die Hertha nicht gewinnen. Der Flügelspieler indes muss sich neben der sportlichen Misere nun auch mit privaten Angelegenheiten auseinandersetzen. Der 24-Jährige wird von der Staatsanwaltschaft zur Kasse gebeten - wegen Fahrens ohne Füherschein. 

TSV 1860 München: Fahren ohne Füherschein - Ex-Löwe Marius Wolf muss blechen

Wolf war im April vom Amtsgericht im unterfränkischen Kitzingen zu einer Geldbuße von 200.000 Euro sowie zwei Monaten Fahrverbot verurteilt worden, nachdem er auf der Autobahn 3 bei Kitzingen ohne Führerschein erwischt worden war. Dagegen hatten sowohl Wolfs Verteidiger als auch die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt. Ursprünglich wollten die An­kläger Wolf so­gar zu 450.000 Euro verdonnern. Am Freitag nahmen beide Seiten ihre Rechtsmittel zurück - Wolf, der persönlich nicht vor Gericht erschien, akzeptiert die Strafe. 

TSV 1860 München: Marius Wolf - bei den Löwen zum Profi entwickelt

Marius Wolf wechselte 2012 von der Jugend des 1. FC Nürnberg in die von 1860. Von den Junglöwen gelang dem gebürtigen Coburger der Sprung zu den Profis, bei denen er insgesamt 44 mal zum Einsatz kam (fünf Tore, fünf Vorlagen). Über Hannover und Frankfurt ging es zum BVB, bei dem sich Wolf allerdings nicht durchsetzen konnte und daher diese Spielzeit bei den Berlinern geparkt wird. Seine früheren Kollegen aus München sind währenddessen am Samstag in der 3. Liga gefordert. Das Spiel beim MSV Duisburg können Sie in unserem Live-Ticker verfolgen.

as/dpa

Auch interessant:

Kommentare