Strafe rechtskräftig

Bengalos und Leuchtstäbe! DFB bestraft die Löwen 

Der TSV 1860 München wurde vom DFB zur Kasse gebeten.
+
Der TSV 1860 München wurde vom DFB zur Kasse gebeten.

Der  sowieso schon klamme TSV 1860 München wurde vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe verdonnert. Der Grund? Leuchtstäbe oder Bengalische Feuer der Anhänger.

München - Der TSV 1860 München muss für das Fehlverhalten von Fans eine Geldstrafe bezahlen. 

Das Sportgericht des DFB hat den Verein „wegen vierer Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 16 750 Euro belegt“, wie es hieß.

Apropos Geld! Finanziell sind die Löwen ja von jeher nicht auf Rosen gebettet.Nun könnte es aber Geld für Neuzugänge geben. 

TSV 1860 München: DFB bestraft die Löwen

Wie der DFB am Montag mitteilte, geht es um drei Vorfälle beim Spiel gegen Hansa Rostock am 3. März und ein Vorkommnis in der Partie am 4. Mai beim FSV Zwickau. 

Dabei wurden Leuchtstäbe oder Bengalische Feuer gezündet. Zudem seien Banner mit verunglimpfenden Inhalten gezeigt worden, hieß es in der Mitteilung. 

Der Verein habe den jeweiligen Urteilen zugestimmt, die Urteile seien damit rechtskräftig.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

“Löwenstüberl“ in der Corona-Krise: Wirt Lankes versucht‘s mit Kreativität
“Löwenstüberl“ in der Corona-Krise: Wirt Lankes versucht‘s mit Kreativität
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart
Mitgliederversammlung: Robert Reisinger hofft auf über 1200 Mitglieder
Mitgliederversammlung: Robert Reisinger hofft auf über 1200 Mitglieder
Ziereis: Zweiter 1860-Abschied tat weh - SpVgg Bayreuth schafft Profi-Strukturen 
Ziereis: Zweiter 1860-Abschied tat weh - SpVgg Bayreuth schafft Profi-Strukturen 

Kommentare