Bülow: Auf Aue hat man wenig Lust …

+
Wenig Bock auf Au: Kai Bülow.

München - Während Abwehrspieler Kai Bülow wenig Lust auf das Auswärtsspiel in Aue hat, kann sich Aleksandar Ignjovski die Reise ins Erzgebire Sparen. Der Serbe fällt verletzt aus.

Kai Bülow nahm kein Blatt vor den Mund. „Aue“, so sagte der Abwehrmann des TSV 1860, „ist wohl für alle Vereine das Auswärtsspiel, auf das man am wenigsten Lust hat.“ Sei’s drum. Am Montag Abend müssen die Löwen dorthin. Warum es in Aue für gegnerische Mannschaften so wenig Spaß macht, verdeutlich zum einen die Heimbilanz der Sachsen (25 Punkte aus zehn Spielen), zum anderen weiß Bülow aus langjähriger Erfahrung (er hat dort schon zu Jugendzeiten gespielt): „Die hauen dazwischen, beißen, kratzen und spucken.“

Lachende Löwen: Die Impressionen des Comedy-Abends

dfdfdfdf

Von nichts kommt nichts. Mit 37 Punkten hat der Aufsteiger sieben Zähler mehr auf dem Konto als die Löwen. „Aue ist die Überraschungsmannschaft der Saison“, sagt Reiner Maurer, der heute auf die Kampfkraft von Aleksander Ignjovski (Adduktorenprobleme)verzichten muss.

cm

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860 gegen Ingolstadt im Ticker: Traumtor und rote Karte entscheiden Aufstiegs-Drama im Grünwalder
TSV 1860 gegen Ingolstadt im Ticker: Traumtor und rote Karte entscheiden Aufstiegs-Drama im Grünwalder
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner

Kommentare