Auftakt mit dem jüngsten Team aller Zeiten

TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt

Umbruch statt Aufstieg: Michael Köllner
+
Umbruch statt Aufstieg: Michael Köllner

Der TSV 1860 startet am Montag in die Vorbereitung der neuen Saison. Trainer Michael Köllner steht vor einer schweren Aufgabe mit vielen jungen Spielern.

  • Der TSV 1860 startet am Montag die Vorbereitung auf die neue Saison mit einem Laktattest. 
  • Ende August reist das Team von Trainer Michael Köllner für fünf Tage ins Trainingslager nach Windischgarsten, Anfang September folgt dann das Toto-Pokalfinale.
  • Die Löwen haben einige Talente zu den Profis befördert. Köllner muss  sich vor allem als „Entwicklungstrainer“ beweisen. Die Zukunft von Tim Rieder (FC Augsburg) ist weiterhin unklar.

München – Um neugierige Fans nicht in Versuchung zu führen, haben die Löwen ein entscheidendes Detail verschwiegen. Eine genaue Uhrzeit geht nicht aus dem gestern veröffentlichten „Sommerfahrplan“ hervor, wohl aber eine ausführliche Erklärung, warum es „aufgrund der immer noch bestehenden Pandemie-Lage“ leider nicht möglich sei, den Trainingsstart Montag und Dienstag wie sonst üblich in eine fröhliche Auftaktparty zu verwandeln. Den zehn Geisterspielen am Ende der zurückliegenden Saison folgt coronabedingt ein Geister-Vorbereitungsstart. Hier erfahren Sie, was genau bis zum Drittligastart am Wochenende 18. bis 21. September ansteht, wie der Profikader aktuell bestückt ist und was von Michael Köllner in seiner ersten kompletten Saison mit dem Vorjahres-Achten erwartet wird.

Der Fahrplan

Nach dem „Leistungstest“ am Montag steht am Dienstag das erste richtige Training auf dem Programm. Standortbestimmungen in Form von Testspielen sind geplant am 15. August (Bayreuth) und dem Samstag darauf (Regensburg). Vorgesehen ist zudem, dass beim Duell mit dem Zweitligisten das neue Heimtrikot präsentiert wird – die Partie soll kostenlos über die Social-Media-Kanäle der Löwen gestreamt werden. Ende des Monats geht es dann ins fünftägige Trainingslager nach Windischgarsten (26. bis 31.), ehe es Anfang September erstmals ernst wird: Toto-Pokal-Finale am 4./5. September (Gegner: Aschaffenburg oder Würzburg) – und womöglich am Wochenende darauf (11. bis 14.) die erste Hauptrunde des DFB-Pokals. Gegner: Eintracht Frankfurt.

Die Mannschaft

Kurz vor dem Trainingsstart hat Sportvorstand Günther Gorenzel noch schnell drei weitere Junglöwen mit Profiverträgen ausgestattet: den ungarischen Torwart György Szekely, 25, das kanadische Sturmtalent Matthew Durrans, 21, und den jungen Sechser Ahanna Akbowo, 18. Fest steht somit, dass Köllner auf dem Papier drei Torhüter und 20 Feldspieler zur Verfügung stehen. Fest steht aber auch, dass die Löwen niemals zuvor mit einem so jungen Team an den Start gegangen sind. Durchschnittsalter: 22,2 Jahre (wobei Kapitän Sascha Mölders, 35, den Schnitt nach oben zieht). Spieler mit Drittligaerfahrung: 13 an der Zahl. Talente, die gerade mal volljährig sind oder es bald werden: sechs. Verbliebene Aufstiegshelden: vier (Hiller, Mölders, Wein, Steinhart). Einziger externer Zugang: Erik Tallig (20, Chemnitz).

Der Auftrag

Was von den Löwen in der dritten Saison nach dem Aufstieg zu erwarten ist, liegt auf der Hand. Nicht ohne Grund hat Köllner einen neuen Beinamen: Gorenzel nennt den Nürnberger Aufstiegstrainer konsequent „Entwicklungstrainer“. Ach ja: Aufstiegsträume dürften sich nach diesem gewaltigen Umbruch eher nicht realisieren lassen.

(Uli Kellner)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Absolute Herzensangelegenheit“ - Michael Köllner verlängert beim TSV 1860
„Absolute Herzensangelegenheit“ - Michael Köllner verlängert beim TSV 1860

Kommentare