Schromm: "Löwen waren der stärkste Gegner der Vorrunde"

+
Nullnummer zwischen der SpVgg Unterhaching und dem TSV 1860.

Eigentlich hatten die Hachinger Fußballer am Samstag allen Grund, sich ausgiebig feiern zu lassen. Immerhin beendete der Regionalliga-Spitzenreiter mit dem 0:0 gegen Sechzig II die Hinrunde ungeschlagen.

Verglichen mit den acht Heimspielen zuvor (mit acht Siegen) klang die SpVgg diesmal allerdings fast enttäuscht. „Getrübt ist die Stimmung nicht“, versicherte Kapitän und Ex-Löwe Ulrich Taffertshofer, „nur hätten wir die Serie natürlich gerne ausgebaut.“

Die 3600 Zuschauer im Sportpark sahen zwei gut sortierte Teams und eine temporeiche Partie. „Das war sicherlich der stärkste Gegner der gesamten Vorrunde“, meinte Hachings Trainer Claus Schromm. „Das Unentschieden geht in Ordnung. Ich bin richtig zufrieden.“

Mit 14 Punkten (!) Vorsprung führen die Münchner Vorstädter die Tabelle weiter an. Löwen-Coach Daniel Bierofka, der in der Schlussphase nur noch zehn Mann zur Verfügung hatte (72., Gelb-Rot für Felix Bachschmid) und seine Schützlinge bleiben den Hachingern als erster Verfolger auf den Fersen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neu-Trainer Michael Köllner: Das sind seine Pläne für 1860
Neu-Trainer Michael Köllner: Das sind seine Pläne für 1860
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby

Kommentare