Klappt‘s mit dem Rückspiel?

Schon wieder verletzt: Das stört Bierofka bei Gebhart

Daniel Bierofka hat die Relegation gegen Saarbrücken fest im Blick
+
Daniel Bierofka hat die Relegation gegen Saarbrücken fest im Blick

Spielt Timo Gebhart gegen den 1. FC Saarbrücken oder nicht? Das ist die große Frage, die die Löwen bis zum Donnerstag nächster Woche beschäftigt.

München - Nach der Untersuchung von Timo Gebharts Achillessehne in der Praxis von Dr. Willhelm Müller-Wohlfahrt gab es am Dienstag Entwarnung. „Timo hat eine leichte Reizung“, sagte Sportchef Günther Gorenzel zur tz. „Er wird ein bis zwei Tage individuell trainieren und soll am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“ Die Zeit läuft aber gegen Gebhart. Schon am nächsten Donnerstag steht das Hinspiel in der Relegation in Saarbrücken an. „Jetzt ist er schon wieder eineinhalb Wochen aus dem Trainingsrythmus raus. Wir kommen bei ihm nicht in die Konstante. Es ist immer wieder so ein rein raus“, sagte Daniel Bierofka nach dem Geheimtraining zur tz. „Das ist für ihn und für uns bitter. Jetzt müssen wir mal schauen, wie es am Donnerstag ist.“

Lesen Sie zudem auch: Nach Ticket-Panne für das Relegations-Hinspiel - So reagiert 1860 München

Ein Startelf-Einsatz des Spielmachers ist im Hinspiel wohl kein Thema. „Beim Rückspiel weiß ich es nicht – beim Hinspiel kann man es aber fast ausschließen. Er hat zweimal eine Viertelstunde gespielt. Wir haben momentan kann aussagekräftiges Bild von ihm, wie lange er eigentlich durchhält“, so der Trainer. Ein Testspiel ist vor der Relegation nicht angedacht. ­Bierofka: „Wir haben auch hinten dran gute Jungs – wir können auch intern elf gegen elf spielen. Die Spiele sind meistens sogar wesentlich anstrengender als am Wochenende.“

Wie anstrengend es in Saarbrücken wird, hat sich Bierofka am Samstag in Steinbach angeschaut. Dort gewannen die Saarländer 7:1. „Steinbach war nicht in der Verfassung, dass sie Saarbrücken vor Probleme stellen konnten“, relativiert Bierofka, dem die Diskussion, ob die Löwen bei einem Aufstieg auf den Rathausbalkon feiern sollten, nach eigener Aussage übrigens „völlig wurscht“ ist: „Wenn ich daheim auf dem Balkon feiere, ist das auch in Ordnung.“ 

ffu

Auch interessant:

Kommentare