Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Hallo Bayern - die Messe für das bayerische Lebensgefühl

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Schneider will Chaos auflösen: "Gespräche laufen"

+
Dieter Schneider

München – Am Dienstag Abend hat Dieter Schneider eine knifflige Entscheidung zu treffen. Die Profimannschaft bestreitet bei Red Bull Salzburg ihr letztes Testspiel vor dem Liga-Neustart gegen Cottbus. Und da wäre noch ein anderer Termin.

Fast zeitgleich findet jedoch in München ein ebenfalls Spannung verheißender Termin statt: H.I. Squared, die Vermarktungsagentur des Zweitligisten, lädt zu einem „Business Club Event“ ins Veranstaltungszelt nahe der Allianz Arena. Präsentiert werden dort unter anderem „Pläne und Visionen des Investors“, wie es im Einladungsschreiben heißt. Eine Termin-Zwickmühle vom Feinsten für Schneider, denn selbst ein rastloser Mann wie er kann nicht an zwei Orten gleichzeitig sein.

Beachtlich ist ja schon, dass es der 64-Jährige schafft, bei 1860 gleichzeitig Präsident, Beirat, Aufsichtsrat, Fan und Sponsor zu sein. Letzteres bewahrt ihn womöglich vor einer unangenehmen Situation. Als Chef der Dieter Schneider Holding (DSH) hat der Multifunktionär eine Einladung erhalten, als Präsident nicht, „was ich aber akzeptieren muss“. Wundern tut es ihn nicht, denn hinter dem Kürzel der gastgebenden H.I. Squared stecken zwei Männer, die ihm derzeit nicht allzu wohlgesonnen sind: Investor Hasan Ismaik und Hamada Iraki, sein Münchner Statthalter. Auch der erste Redner des Abends fällt in diese Kategorie. Laut Protokoll ist für die Begrüßungsansprache vorgesehen: Robert Schäfer, der Geschäftsführer.

„Ich hab mich noch nicht endgültig entschieden, wo ich hingehe“, sagte Schneider am Sonntag. Herauszuhören war jedoch, dass die Tendenz eher in Richtung Fröttmaning geht. „Das Spiel bei Red Bull wäre sicher interessant“, sagte er. „Auf der anderen Seite wäre die H.I. Squared-Einladung eine gute Gelegenheit, sich mal wieder zu treffen und auszutauschen.“ Gesprächsbedarf gibt es ja genug. Nicht erst seit dem großen Knall am Donnerstag, als Ismaik einen Transferstopp verhängte, weil Schneider im Amt bleibt.

Wie es in dieser verfahrenen Sache weitergeht, vermochte auch am Sonntag keiner zu sagen. Schneider wusste nur soviel: „Es laufen Gespräche.“ Und das Gespräch, auf das alle warten, wird sich auch nicht vermeiden lassen. Geplant ist, dass Ismaik im Februar einfliegt. „Wann genau, das wird im Laufe der Woche fixiert.“ Das Treffen sei schon deshalb Pflicht, weil der KGaA-Aufsichtsrat (dem u.a. Ismaik und Schneider angehören) noch nie getagt hat, während der e.V.-Aufsichtsrat im Dauereinsatz ist.

Zumindest sportlich läuft alles halbwegs wie geplant. Das vorletzte Testspiel beim FC Winterthur gewann 1860 nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (Tore: Buck, Maier). Leichte Sorgen bereitet nur Necat Aygün, der wegen eines verhärteten Muskels nichspielen konnte.

Uli Kellner

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Wird er Bierofkas neuer 450-Euro-Verteidiger? 
Wird er Bierofkas neuer 450-Euro-Verteidiger? 
Welches Talent wird 60 verlieren? Diese Spieler könnten Spar-Opfer werden
Welches Talent wird 60 verlieren? Diese Spieler könnten Spar-Opfer werden
„Der Situation nicht mehr gewachsen“ - Löwen mit hilflosem Auftritt zum Saisonende 
„Der Situation nicht mehr gewachsen“ - Löwen mit hilflosem Auftritt zum Saisonende 
Mit 43 Jahren: Löwen-Legende gibt Karriereende bekannt - er hatte ein spezielles Markenzeichen
Mit 43 Jahren: Löwen-Legende gibt Karriereende bekannt - er hatte ein spezielles Markenzeichen

Kommentare