Offiziell: Uzoma verstärkt die Löwen

+
Eke Uzoma spielt in der Rückrunde für den TSV 1860 München

München - Eke Uzoma vom SC Freiburg spielt in der Rückrunde für den TSV 1860. Sportdirektor Miki Stevic hat bereits genaue Vorstellungen von den Stärken der Löwen-Ausleihe.

Lesen Sie dazu:

Eke Uzoma zu den Löwen

Eke Uzoma: Ein echter Straßenfußballer

Aleks & Eke: Das neue Bubi-Bollwerk?

Die tz hat es schon am Mittwoch berichtet, jetzt ist es offiziell bestätigt: Eke Uzoma spielt in der Rückrunde für den TSV 1860 München. Der 20-jährige Nigerianer wird bis 30. Juni 2010 vom Bundesligisten SC Freiburg ausgeliehen. Für die Breisgauer absolvierte der defensive Mittelfeldspieler 50 Zweitligaspiele (zwei Tore, eines davon gegen 1860) und vier Erstligapartien.

„Eke Uzoma ist ein schneller, lauffreudiger Spieler, stark im Passspiel und in der Balleroberung“, beschreibt Sportdirektor Miki Stevic die Vorzüge seiner neuen Nummer 22. „Eke Uzoma ist aufgrund seiner Spielintelligenz im Mittelfeld flexibel einsetzbar. Er war im Aufstiegsjahr des SC Freiburg Stammspieler, deshalb sind wir überzeugt, dass er unsere Mannschaft in der Rückrunde verstärken wird.“

1860-Neuzugang Eke Uzoma im Porträt

Der erste Neuzugang für die Rückrunde ist Eke Uzoma. © Getty
Hier sehen Sie den 20-jährigen Nigerianer in Aktion. © Getty
Wer ist dieser Eke Uzoma? Ein echter Straßenfußballer. Er kickte schon als kleines Kind mit seinem Bruder in Nigeria. "Keine Kickschuhe, kein Garnix, richtig heiß, gehst hin und ab geht's", erinnerte er sich gegenüber dem Freiburger Magazin Fudder. © Getty
Die Zeitung Welt berichtet: Eine Schlepperbande brachte den damals 16-Jährigen nach Deutschland - ohne Ausweis und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, stand er am Frankfurter Flughafen. © Getty
Er landete in einem Asylantenheim im badischen Müllheim. Die Abschiebung zurück nach Nigeria drohte. © Getty
Was dann folgte, war eine Art Fußballmärchen © Getty
Ein Sozialarbeiter kaufte ihm seine ersten Fußballschuhe, die er zunächst beim Kreisligisten Alemannia Müllheim schnürte. © Getty
Als B-Jugendlicher spielte er dort die Gegner schwindelig und erzielte in einer Saison rund 50 Treffer. "Er war bei uns unterfordert", sagt sein ehemaliger Jugendtrainer Christoph Bauduin zu tz-online und kommt ins Schwärmen. © Getty
"Es war schwer, ihn vom Ball zu trennen. Er war physisch sehr stark und hatte schon eine sehr gute Technik." Ein Rohdiamant also. © Getty
Der Müllheim-Trainer, der mit Uzoma noch heute ab und an telefoniert, lobt nicht nur Uzomas fußballerische, sondern auch seine menschlichen Qualitäten. © Getty
"Er ist sehr ehrgeizig und diszipliniert. Er hat ständig an sich gearbeitet, war immer als erster auf dem Platz. Er hat immer gesagt: 'Mein Ziel ist es, Profifußballer zu werden.' Er wusste, wohin der Weg führt." © Getty
Der SC Freiburg griff zu und schnappte sich das Juwel. Trainer Robin Dutt wurde Uzomas neuer Förderer. © Getty
Er hat das Potenzial des A-Jugendlichen-Fighters erkannt. Dutt zog den damals 18-Jährigen in die erste Mannschaft hoch, er war der jüngste Spieler aller Zeiten in Freiburgs Profikader. © Getty
Uzoma schlug voll ein, war zwei Jahre lang eine feste Größe bei den Breisgauern. Erst nach dem Aufstieg in die Bundesliga kam der Bruch "Eke steht momentan hintendran", sagte Freiburgs Coach Robin Dutt © Getty
Dutt will seinem Zögling die WM-Chancen nicht nehmen. © Getty
"Als junger Spieler braucht er die Spielpraxis. Dann können wir uns noch mehr von ihm erhoffen. Eine Ausleihe in die Zweite Liga macht Sinn, weil er da auch gefördert wird." © dpa
Uzoma hat sich von ganz unten nach ganz oben durchgekämpft. "Er ist ein guter Junge", sagt sein Ex-Jugendtrainer Bauduin. © dpa
"Einer, auf den man sich verlassen kann." Ein Typ mit Herz und Biss - prädestiniert für die Löwen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder des 20-Jährigen in Aktion. © dpa

Durch die Verletzung von Florin Lovin (Kreuzbandriss) sei der Verein in der Vorrunde ein „großes Risiko“ gegangen „nur mit Aleksandar Ignjovski als einzigem echten ‚Sechser’ im Kader“ in die Saison zu gehen. „Eke und Aleks werden sich super ergänzen“, sagt Stevic. Dass der Nigerianer auch noch in „unseren finanziellen Rahmen passt“, machte das Ausleihgeschäft mit dem SC Freiburg perfekt.

Auch interessant:

Meistgelesen

„Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Löwen-Allesfahrer über Corona
„Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Löwen-Allesfahrer über Corona
TSV 1860: Michael Köllners Talente-Bilanz seit Amtsantritt
TSV 1860: Michael Köllners Talente-Bilanz seit Amtsantritt
TSV 1860 in der Coronakrise? Investor Ismaik schließt Pleite aus - und sendet einen Appell
TSV 1860 in der Coronakrise? Investor Ismaik schließt Pleite aus - und sendet einen Appell
1860-Geschäftsführer Gorenzel: „Ein Abbruch ist keine Option“
1860-Geschäftsführer Gorenzel: „Ein Abbruch ist keine Option“

Kommentare