„Bum Bum Theo“ will zu den Löwen

+
Auch mit Weltstars machte er schon Bekanntschaft: Theo Lucius (r., damals PSV Eindhoven) im Zweikampf mit Kaka

München - Die Verpflichtung von Ervin Skela hat sich erledigt, doch 1860 sucht weiter eine Verstärkung. Auf Miki Stevics Schreibtisch stapeln sich jetzt die Bewerbungen arbeitsloser Spieler, darunter ist auch einer mit Champions-League-Erfahrung.

"Wir schauen weiter, ob es einen Spieler gibt, der unsere Anforderungen erfüllt", sagte Ewald Lienen am Montag der tz. Ein „spielstarker Sechser“ soll es sein, zur Not auch ein „defensivstarker Zehner“.

Das Problem: Der Markt der arbeitslosen Spieler gibt nicht viel her. Ervin Skela hat den Löwen am Sonntag abgesagt (wir berichteten). Trotzdem sind nach tz-online-Informationen die deutsch sprechenden Johann Vogel, Rémo Meyer und Dietmar Hamann weiterhin kein Thema an der Grünwalder Straße. Die Verantwortlichen sehen sich weiter im Ausland um.

So sexy sind die Fans der WM-Teilnehmer

Zwei Namen, die bei Miki Stevic auf dem Schreibtisch liegen, sind nach tz-online-Informationen Theo Lucius und Abubakari Yakubu. Beide würden ins Anforderungsprofil passen und sind Sechser mit viel Routine. Yakubu (27) bestritt 13 Länderspiele für Ghana und spielte die letzten vier Jahre bei Vitesse Arnheim in den Niederlanden. In der vergangenen Saison kam er beim Erstligisten allerdings kaum noch zum Einsatz.

Interessanter könnte Theo Lucius werden. Die Vita des 32-Jährigen Niederländers ist beeindruckend: Vier Meistertitel und zwei Pokalsiege hat er in den Niederlanden gesammelt, dazu drei Länderspiele, unter anderem bei der WM 2006. Er spielte bei PSV Eindhoven fünfmal in der Champions League und stand in den letzten drei Jahren bei Feyenoord Rotterdam unter Vertrag, war dort zeitweise Kapitän. Sein Kontrakt lief am Saisonende aus.

Nach tz-online-Informationen hat er mehrere Angebote unterklassiger Clubs abgelehnt und wartet nun auf eine interessante Offerte. Ganz billig wäre der Niederländer wohl nicht, aber als arbeitsloser Spieler wäre er wohl zu Zugeständnissen bereit. 1860 wäre für den Routinier, der im defensiven Mittelfeld und als Außenverteidiger spielen kann, eine reizvolle Option. Deswegen liegt seine Bewerbung seit vergangener Woche auf Stevics Schreibtisch. 

Lucius hätte das Zeug zum Fanliebling. Die Anhänger in den Niederlanden gaben ihm den Namen „Boem Boem Theo“. Der Mittelfeldmann würde sich freuen, wenn die Fans in der Allianz Arena ihn bald mit der deutschen Version „Bum Bum Theo“ anfeuern würden  ..

Armin Linder

„Bum Bum Theo“ in Aktion

Theo Lucius in Aktion

Auch interessant:

Kommentare