„Bum Bum Theo“ zu 1860? - Lienen: Sicher ein guter Spieler

+
Auch der Ex-Bremer Diego (l., inzwischen bei Juve) machte schon Bekanntschaft mit der Zweikampfhärte von Theo Lucius

München - Macht es bei den Löwen bald "Bum Bum"? Am Donnerstag hat sich auch Trainer Ewald Lienen über den Mittelfeld-Kandidaten Theo Lucius geäußert.

tz-online hatte am Montag erfahren und exklusiv berichtet, dass der Name des holländischen Ex-Nationalspielers Theo Lucius auf Miki Stevics Schreibtisch liegt. Am Donnerstag bestätigte Löwen-Trainer Ewald Lienen, dass er um die Qualitäten des Niederländers weiß: "Ich kenne Theo Lucius, das ist sicher ein guter Spieler."

„Bum Bum Theo“ in Aktion

Theo Lucius in Aktion

Ob die Löwen tatsächlich noch auf dem Transfermarkt aktiv werden und einen vereinslosen Spieler unter Vertrag nehmen, hängt maßgeblich vom Wochenende ab. Am Samstag empfangen die Löwen in der Allianz Arena den MSV Duisburg. "Wir hoffen alle inständig", sagt Lienen, "dass die Spieler, die wir jetzt haben, den Bock umstoßen. Dann brauchen wir nichts zu machen. Trotzdem halten wir die Augen offen."

Wenn das Duisburg-Spiel nicht die Wende zum Guten bringt, intensivieren die Verantwortlichen also die Suche auf dem Transfermarkt. Top-Kandidat für eine Verpflichtung wäre dann wohl Theo Lucius. Er bestritt drei Länderspiele für die Niederlande, war bei der WM 2006 am Ball. Bei PSV Eindhoven, wo er auch mal mit Mark van Bommel zusammenspielte, sammelte er Champions-League-Erfahrung. Zuletzt kickte er für Feyenoord Rotterdam und trug dort zeitweise die Kapitänsbinde. Seit Sommer steht er ohne Vertrag da.

Löwen intern: Ein Blick hinter die Kulissen

Strecke

Angebote aus Zypern, der Türkei und Belgien habe er abgelehnt, sagte sein Berater Gerrit Lagendijk zu tz-online. Ein Wechsel in die zweite deutsche Liga käme für den Oranje-Star aber durchaus in Frage, erst recht, wenn 1860 ruft. "Der Verein hat einen guten Namen, und München ist eine schöne Stadt", so Lagendijk.

Lucius gilt als bissiger, zweikampfstarker Abräumer, der am besten als alleiniger Sechser im defensiven Mittelfeld aufgehoben ist. Die niederländischen Fans tauften ihn wegen seiner Durchschlagskraft "Boem Boem Theo". Auch die deutsche Version "Bum Bum Theo" hätte einen ausgezeichneten Klang - erst recht skandiert von Tausenden Sechziger-Fans in der Allianz Arena.

Mit Oranje-Routiniers haben die Löwen ohnehin beste Erfahrungen gemacht: Gerald Vanenburg kam 1998 im Alter von 34 Jahren zu den Löwen und wurde auf Anhieb zum unumstrittenen Chef in der Defensive. Genau so einen könnte 1860 jetzt brauchen ...

Armin Linder, Ludwig Krammer

Nackte Tatsachen im Fußballstadion

Strecke

Auch interessant:

Kommentare