Maurer: "...dann ist alles möglich"

+
Coach Reiner Maurer hat das Thema Aufstieg noch lange nicht abgehakt.

München - Mit einem Sieg gegen den SC Paderborn wollen die Löwen einen positiven Schlusspunkt hinter ein turbulentes Jahr setzen. Coach Reiner Maurer hat das Thema Aufstieg noch lange nicht abgehakt.

“Wir müssen am Sonntag mit aller Macht drei Punkte holen“, sagte 1860-Trainer Reiner Maurer am Freitag. “Dann wären wir weiterhin in Lauerstellung zu den Aufstiegsplätzen, so dass in der Rückrunde alles möglich wäre.“ Die zu Hause in dieser Saison noch ungeschlagenen “Löwen“ trennten vor vom dem 17. Spieltag sechs Punkte vom Relegationsplatz. Gegen die auswärtsschwachen Ostwestfalen müssen die Münchner auf Alexander Ludwig verzichten.

Der schussgewaltige Mittelfeldspieler fehlt gelb-gesperrt. Auch Stefan Aigner (Syndesmoseband-Verletzung) fällt aus, der Einsatz von Linksverteidiger Stefan Buck (muskuläre Probleme) ist fraglich. Ihn könnte der 20-jährige Christopher Schindler ersetzen. Die heftigen Schneefälle sorgen bei den “Sechzigern“ für Sorgenfalten.

Zwar ist eine Spielabsage kein Thema, aber dem finanzschwachen Verein droht beim letzten Spiel des Jahres eine Rekord-Minuskulisse: Nur 15 000 Zuschauer werden in der Allianz Arena erwartet. “Wichtig ist, dass der Platz frei ist“, sagte Toptorschütze Benjamin Lauth - und hat noch einen Wunsch: “Ich spiele lieber mit einem weißen Ball, die roten mag ich nicht.“

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie

Kommentare