Regionalliga-Bomber im Video-Interview

Ziereis: Zweiter 1860-Abschied tat weh - SpVgg Bayreuth schafft Profi-Strukturen 

Markus Ziereis ist diesen Sommer vom TSV 1860 München zur SpVgg Bayreuth gewechselt.
+
Markus Ziereis ist diesen Sommer vom TSV 1860 München zur SpVgg Bayreuth gewechselt.

Markus Ziereis wechselte vom TSV 1860 München zur SpVgg Bayreuth. Auf sein Pflichtspieldebüt für die Oberfranken muss er wegen Corona aber noch warten.

  • Markus Ziereis wechselte im Sommer vom TSV 1860 München zur SpVgg Bayreuth.
  • Der 28-Jährige holte in seiner Karriere bereits drei Meisterschaften in der Regionalliga Bayern.
  • In der vom ERDINGER Weissbräu präsentierten Ewigen Torjägerliste der Regionalliga Bayern steht der Stürmer momentan auf Platz sechs.

Bayreuth - Markus Ziereis geht es wie vielen anderen Fußballern in Corona-Zeiten. Er muss auf das Pflichtspieldebüt für seinen neuen Verein warten. Der 27-Jährige wechselte im Sommer vom TSV 1860 München zur SpVgg Bayreuth. Die Oberfranken kämpfen in der Regionalliga Bayern um den Aufstieg. Da kommt der Transfer von Ziereis gerade gelegen. Der Stürmer weiß zum einen natürlich, wo das Tor steht, zum anderen holte er schon mehrere Regionalliga-Meisterschaften.

Markus Ziereis: Beim TSV 1860 München schon früh torgefährlich

Markus Ziereis durchlief nach seiner Zeit beim SSV Jahn Regensburg das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des TSV 1860 München und bewies dort schon früh seinen Torinstinkt. Beim TSV 1860 sammelte er dann auch erste Erfahrungen im Profibereich und schnupperte 2012/13 sogar Zweitliga-Luft. In derselben Saison netzte der Angreifer für die Zweitvertretung in der Regionalliga Bayern in 33 Einsätzen satte 22 mal und gewann die erste seiner Regionalliga-Meisterschaften. Aufsteigen durfte er mit dem TSV 1860 München II daraufhin allerdings nicht. Von 2013 bis 2015 versuchte er sich außerhalb Bayerns beimFSV Frankfurt, Darmstadt 98 und dem Chemnitzer FC.

Markus Ziereis: Zweite Regionalliga-Meisterschaft mit Jahn Regensburg - Rückkehr zum TSV 1860 München

Die Rückkehr in den Freistaat ließ nicht lange auf sich warten. Der SSV Jahn Regensburg holte den Torjäger zurück. Wieder in der Regionalliga Bayern angelangt, traf Ziereis erneut wie am Fließband: 19 Tore in 31 Spielen. Mit den Oberpfälzern schnappte sich der gebürtige Rodinger seine zweite Regionalliga-Meisterschaft. Diesmal konnte auch der Aufstieg in die 3. Liga gefeiert werden. Im Folgejahr stieg er mit Regensburg erneut auf. In der 2. und 3. Liga kam er beim Jahn nicht mehr richtig zum Zug, weshalb er 2017 zum TSV 1860 München zurückkehrte. Die Löwen mussten nach dem Seuchenjahr 2017 mit der ersten Mannschaft in der Regionalliga Bayern antreten. Wenig überraschend holte 1860 mit Markus Ziereis an Bord die Meisterschaft und stieg in die 3. Liga auf. Regionalliga-Meisterschaft Nummer drei für Ziereis.

Markus Ziereis: SpVgg Bayreuth angelt sich den Knipser

In der 3. Liga war Ziereis beim TSV 1860 München dannkein absoluter Stammspieler mehr. Die SpVgg Bayreuth schlug in der Corona-Pause zu und angelte sich den Knipser. "Wolfgang Gruber und Timo Rost haben mich in den persönlichen Gesprächen von der Aufgabe überzeugt. Für mich ist wichtig, dass ich die Möglichkeit habe, erfolgreichen Fußball zu spielen", sagte Ziereis bei seiner Vorstellung. Bayreuth-Coach Timo Rost freute sich ebenfalls über den Transfercoup: "Markus Ziereis hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein unheimlich gefährlicher Stürmer ist, der uns in der Offensive wie auch mit seiner Erfahrung helfen kann."

Markus Ziereis: Vierte Regionalliga-Meisterschaft mit der SpVgg Bayreuth? 

Holt Ziereis also mit der SpVgg Bayreuth seine vierte Regionalliga-Meisterschaft? Nachdem Aufstieg von Türkgücü München steht die SpVgg auf dem dritten Tabellenplatz, die ersten vier Teams werden am Saisonende im Playoff-Modus um die Relegationsteilnahme spielen. Ein weiterer Anreiz für Markus Ziereis: In der vom ERDINGER Weissbräu präsentierten Ewigen Torjägerliste der Regionalliga Bayern steht Ziereis mit 55 Buden in 91 Partien auf Platz sechs, obwohl er erst drei Regionalliga-Spielzeiten auf dem Buckel hat. Er wird beim Restart mit Bayreuth versuchen, in der Rangliste weiter nach oben zu klettern.

Markus Ziereis live im Video-Interview

Wie sieht Ziereis die Chancen auf Regionalliga-Meisterschaft Nummer vier mit der SpVgg Bayreuth? Wie hat er seinen Vereinswechsel in Zeiten von Corona erlebt? Über all das und vieles mehr spricht Markus Ziereis ab 13 Uhr auf Facebook live im Video- Interview mit FuPa Oberbayern/Fussball-Vorort. (Jonas Grundmann) 

 

Auch interessant:

Kommentare