Grimaldi ist nach Sendling-Spiel happy

Löwen-Test: Gorenzel „schreit sich Seele aus dem Leib“ - Neuzugang hat Stutzen-Problem

+
Noch viel zu tun: Günther Gorenzel und Adriano Grimaldi im Training

Irgendwann lief‘s dann doch: In der zweiten Hälfte drehten die Löwen ihren ersten Test in Sendling in ein standesgemäßes 10:1. Die Suche nach einem Innenverteidiger läuft weiter.

München - Der Abend ging - gemessen an der Torausbeute - etwas zäh los. Aber nach Abpfiff ihres ersten Tests gegen den Kreisklassisten BSC Sendling waren die Löwen dann doch froh. Unter dem Strich stand ein 10:1 im Spiel zum 100. Vereins-Jubiläum der Sendlinger. Die zweite Halbzeit mit einer merklichen Leistungs-Steigerung und insgesamt acht Toren hat es rausgerissen, wie auch Ersatz-Coach Günther Gorenzel nach dem Kick befand.

In der ersten Hälfte habe er sich „eh die Seele aus dem Leib geschrien“, sagte der Österreicher, der den beim Trainerlehrgang in Hennef weilenden Daniel Bierofka vertrat. Die ersten 45 Minuten hätten gezeigt „dass viele Dinge im Detail noch nicht funktionieren“. Das sei allerdings auch kein Wunder, bei acht neuen Spielern auf dem Platz - und zwei Tage nach Trainings-Start, erklärte Gorenzel. Da mangele es vielen Team-Mitgliedern eben noch an den nötigen Automatismen.

Grimaldi und Lex treffen doppelt - „zu früh für Urteil“

Von den acht Neuzugängen stachen schon rein statistisch Sturm-Ass Adriano Grimaldi und Ex-Bundesliga-Spieler Stefan Lex heraus. Beide kamen nach dem Seitenwechsel ins Spiel und trafen doppelt - nur Markus Ziereis trug sich mit seinen drei Treffern häufiger in die Torschützenliste ein. In den zweiten 45 Minuten hätten dann auch „die Läufe in die Tiefe“ besser funktioniert, sagte Gorenzel.

Ein explizit positives Urteil über die beiden Neuen wollte der 60-Sportchef dennoch nicht fällen. Ebenso wenig, wie Kritik an anderen Neu-Löwen üben. „Es ist viel zu früh, Spieler zu beurteilen. Wir sind vom Potenzial aller Spieler voll überzeugt“, betonte er.

Innenverteidiger auf dem Radar - aber noch ist nichts entschieden

Auch weitere Neuzugänge sind in der Pipeline, bestätigte Gorenzel. Entschieden sei auf der Suche nach Verstärkungen auf der Innenverteidiger-Position aber noch nichts: „Wir haben mehrere Kandidaten, die wir abarbeiten, aber wir haben noch nichts finalisiert. Wir werden noch ein paar Tage brauchen, bis wir eine definitive Entscheidung treffen.“

Auch Grimaldi stellte sich nach dem Auftaktmatch den Fragen der Journalisten. Er gab sich happy: „Das war eine gelungene Premiere, das kann ich nur bestätigen“, sagte er. Allzu hoch hängen solle man das Erlebte freilich noch nicht. „Wir sind am dritten Tag - soweit sind wir“, betonte Grimaldi.

Immerhin zum neuen Auswärtstrikot, in dem die Löwen in Sendling aufliefen, hatte er ein finales Urteil parat: „Geil. Nur die Stutzen...“, scherzte der Stürmer mit Blick auf die neongelben Socken.

Gorenzel verwies auf das nächste Spiel in Freising am Samstag. „Der Test am Wochenende wird aussagekräftiger sein. Dann haben wir vier Einheiten mehr, wo die Jungs zusammenfinden können.“

Hier gibt es den Ticker zum ersten Test des TSV 1860 zum Nachlesen

fn

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Memmingen startet Vorverkauf für Pokalkracher gegen Sechzig
FC Memmingen startet Vorverkauf für Pokalkracher gegen Sechzig
Löwen-Finanzboss Scharold schmeißt kurz vor Schluss hin: „Bergsteiger kennen das“
Löwen-Finanzboss Scharold schmeißt kurz vor Schluss hin: „Bergsteiger kennen das“
Wie planen die Löwen mit Rieder? „Es hängt vor allem vom FC Augsburg ab“
Wie planen die Löwen mit Rieder? „Es hängt vor allem vom FC Augsburg ab“
Diskussion ums Löwen-Budget: „Die Bayerische“-Vorstand bezieht Stellung
Diskussion ums Löwen-Budget: „Die Bayerische“-Vorstand bezieht Stellung

Kommentare