Kurz bangt um Benny und Mate - "Wollen Fans zurückgewinnen"

Enger zusammenrücken! Marco Kurz gibt die Marschroute vor - und will das Team trotz der Ausfälle mehr und mehr zusammenschweißen.
+
Enger zusammenrücken! Marco Kurz gibt die Marschroute vor - und will das Team trotz der Ausfälle mehr und mehr zusammenschweißen.

Der TSV 1860 will im Heimspiel gegen die TuS Koblenz seine Siegesserie ausbauen und sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

“Meine Mannschaft macht den Eindruck, diesen Weg weitergehen zu wollen“, sagte 1860-Trainer Marco Kurz einen Tag vor dem Spiel am Mittwoch.

TuS Koblenz: Wundertüte für die Löwen

Die “Löwen“ hatten sich am Sonntag beim 2:0-Auswärtserfolg gegen den VfL Osnabrück weder vom Kokain-Skandal des einstigen Publikumlieblings Berkant Göktan noch von zahlreichen Verletzungsausfällen beeindrucken lassen und den dritten Sieg nacheinander gefeiert.

“Auswärtspunkte werden erst durch Heimsiege vergoldet“, gab Kurz die Marschrichtung gegen Koblenz vor.

Gegen die von Uwe Rapolder betreuten Koblenzer, die vor anderthalb Wochen 0:9 bei Hansa Rostock untergingen, fehlen den Münchnern weiterhin ihre Stammkräfte Lars Bender, Danny Schwarz und Daniel Bierofka.

Spieler- und Funktionärsfrauen: Die First Ladies des TSV 1860

Fotostrecke

“Eine enorme Chance, enger zusammenzurücken und das Kollektiv zu stärken“, befand Kurz, der zudem um die Einsatzfähigkeit der Abwehrspieler Mate Ghvinianidze und Benjamin Schwarz bangt.

Lesen Sie auch:

9:0! Rekordsieg in der zweiten Liga

Knapp 50 000 Plätze der Allianz Arena werden wohl am Mittwochabend unbesetzt bleiben. Bis Dienstagmittag wurden lediglich 15 000 Karten verkauft. “Wir wollen die Fans Schritt für Schritt zurückgewinnen“, sagte Kurz.

VfL Osnabrück gegen den TSV 1860: Die Löwen in der Einzelkritik

Fotostrecke

Quelle: DPA

Auch interessant:

Kommentare