Funkel: Klare Worte nach Shitstorm

"Warum soll ich die Saison schon abhaken?"

+
Friedhelm Funkel beim Training am Mittwoch.

München - Die Aussagen, wonach die Saison bei 1860 abgehakt sei, sorgten für einen Shitstorm im Internet. Trainer Friedhelm Funkel hatte am Mittwoch etwas richtigzustellen.

Der Rückstand auf Platz drei ist verdoppelt, die Zuschauerzahlen sind im Sinkflug – beim TSV 1860 herrscht nach den ersten drei Punktspielen des Jahres 2014 Ratlosigkeit. Wie kann es sein, dass die Mannschaft (zehn Mio. Euro Jahresetat) trotz des erhöhten Konkurrenzkampfes genauso lethargisch daherkommt wie im letzten Jahr? Wo blieb die Trotzreaktion nach der Null-Leistung von Ingolstadt? Fragen, die niemand an der Grünwalder Straße erhellend beantworten kann. Weder die Mannschaft, noch der Sportchef, auch nicht der Trainer.

Am Sonntag nach dem 2:2 gegen Paderborn sagte Friedhelm Funkel: „Das Ziel muss sein, noch ein paar gute Spiele zu zeigen, in der Tabelle vielleicht ein, zwei, drei Plätze nach oben zu rücken, damit wir mit einer positiven Grundstimmung in die Sommerpause gehen, das ist auch ganz, ganz wichtig.“ Die Reaktion in den Internetforen: ein Shitstorm der Windstärke 18,60. Wie es denn sein könne, dass Funkel die Saison bei noch zwölf ausstehenden Spielen schon abhake? Wieso dieser Funkel überhaupt noch Löwen-Trainer sei? Und überhaupt: Seit zehn Jahren der gleiche Scheiß. Grattlerverein, varreckter!

1860-Präsident Gerhard Mayrhofer trägt den Zorn der Kommentatoren mit Fassung. Leuten, die sich hinter Fantasienamen verstecken zollt der Oberlöwe grundsätzlich keinen Respekt. „Wir kämpfen weiter“, sagte Mayrhofer bereits am Samstagabend gegenüber der tz. Gefragt seien Geduld und Vertrauen in die immer noch neue Löwen-Führung; die Aufräum- und Umbauarbeiten im Klub schritten voran. Der Rest sei Hoffnung. Hoffnung, dass die Mannschaft alsbald in die Spur komme und dreifach punkte. Und Hoffnung, dass die Zuschauer dies dann auch honorierten. „In dieser Zweiten Liga“, weiß Mayrhofer, „sind in diesem Jahr keine vernünftigen Prognosen möglich.“

So sieht’s auch Funkel, der auf die Frage eines Kamera-Reporters bezüglich „Abhaken“ am Mittwoch ziemlich grantig reagierte. „Völlig falsch!“ seien diese Interpretationen. „Warum soll ich die Saison abgehakt haben? Ich habe lediglich gemeint, dass wir klettern wollen. Ich will so viele Spiele gewinnen und Plätze gutmachen wie möglich!“

Sandhausen am Samstag, und am Freitag drauf zu Hause gegen Aalen, lauten die nächsten Aufgaben. „Sandhausen steht defensiv sehr gut, da müssen wir uns was einfallen lassen“, sagt Funkel.

Noch zwei Tage bis zum Ideen-TÜV.

lk

1860-Training: Hier springt der Funke(l) über

Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel möchte den Schwung aus der Schlussphase des Paderborn-Spiels mit nach Sandhausen nehmen. Beim Training am Mittwoch deutete sich das an. © Lackovic

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Pongracic-Wechsel fix: Neuer Geldregen für 1860 - Gorenzel: „nach oben orientieren“
Pongracic-Wechsel fix: Neuer Geldregen für 1860 - Gorenzel: „nach oben orientieren“
1860-Trainingslager im News-Ticker: Löwen-Hoffnungsträger arbeitet am Comeback - aber nicht in La Manga
1860-Trainingslager im News-Ticker: Löwen-Hoffnungsträger arbeitet am Comeback - aber nicht in La Manga
Dennis Dressel: Neuer Junior-Chef beim TSV 1860 
Dennis Dressel: Neuer Junior-Chef beim TSV 1860 
Gorenzel erklärt, wie er die Weigl-Millionen nutzen will
Gorenzel erklärt, wie er die Weigl-Millionen nutzen will

Kommentare