Zweikampfhärte im Training

Funkel: Es hat den Spielern richtig wehgetan

+
Friedhelm Funkel (Archivfoto) war erfreut über die Trainingsleistung seiner Löwen.

München - Vier Tage nach der deprimierenden Darbietung beim 0:2 in Ingolstadt war Friedhelm Funkel endlich mal wieder zufrieden – mit der Trainingsleistung.

Zweikampfschulung stand am Dienstag in erster Linie auf dem Programm, und anders als beim kuschel-zarten Auftritt in Ingolstadt gab es diesmal einiges auf die Socken. „Das ein oder andere Mal hat es den Spielern schon richtig wehgetan“, sagte Funkel, und ließ deutlich erkennen, dass ihm das durchaus Freude bereitet hat. In der Audi Arena waren die Löwen größtenteils ohne körperliche Schmerzen davongekommen.

Andererseits packte Funkel seine Spieler am Dienstag auch schon wieder ein bisschen in Watte. Der Coach hob nach Begutachtung der Statistik hervor, dass die Löwen „54 Prozent der Zweikämpfe gewonnen“ hätten, fügte schließlich aber doch noch hinzu: „Die entscheidenden jedoch haben wir am Anfang verloren.“ Allerdings habe das Ganze „nichts mit der Einstellung zu tun gehabt, sondern es passiert hin und wieder schon mal, dass man nicht in die Zweikämpfe kommt.“

Da hatte der Löwen-Trainer am Samstag, rund 15 Stunden nach dem Spiel, noch ganz anders geklungen. Von „mutlosem und herzlosem Fußball“ war da noch die Rede gewesen. Und das sicher nicht zu unrecht. Inzwischen setzt Funkel offenbar auf einen Strategiewechsel. Vor dem Spiel am Samstag gegen die Mannschaft der Stunde in der Zweiten Liga, den fünfmal in Folge siegreichen SC Paderborn, ist inzwischen wieder Aufbauarbeit angesagt.

tz

"Cool, ein roter Sponsor": Was Löwen-Fans wohl nie sagen würden

Bei Facebook ist eine Gruppe Things Löwenfans Don't Say gegründet worden. Dort sollen Fans Sätze sammeln, die einem Löwen-Fan wohl nie über die Lippen kommen würden. Wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt - und selbst noch erweitert." © picture alliance / dpa
"Mann, war das ne geile Saison!" © Stefan Matzke / sampics-mzv
"Ich freu mich immer, wenn die bayerischen Vereine gewinnen!" © picture alliance / dpa
"Das heißt Stadion an der Grünwalder Straße!" © MIS
"Unsere ehemaligen Talente reißen bei ihren neuen Vereinen aber auch nix." © dpa
"Löwenbräu hat zwar ein hässliches Etikett, ist aber vom Geschmack her eins der besten Biere!" © Schlaf
"Cool, der neue Trikotsponsor hat ein rotes Logo!" © dpa-mzv
"Ich finde, dass der Bezirk Schwaben auf jeden Fall einen Erstligisten braucht!" © dpa
"Solange alle im Verein weiter an einem Strang ziehen, wird's aufwärts gehen!" © M.I.S.
"Die Leistung der Bayern muss man anerkennen." © dpa
"So schlecht war Falko Götz damals auch nicht." © dpa/dpaweb
"Respekt, dass Francis Kioyo damals Verantwortung übernommen hat." © dpa
"Ist doch egal, in welchem Stadion wir spielen." © M.I.S.
"So ein Oberbürgermeister, der sich immer für uns einsetzt, ist schon Gold wert." © dpa
"International bin ich für die Bayern." © dpa
"Gestern war wieder ausverkauft." © dpa

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Benjamin Lauth über seine Zukunft bei den Löwen: „Ich bin immer bereit zu helfen“
Benjamin Lauth über seine Zukunft bei den Löwen: „Ich bin immer bereit zu helfen“
1860, Haching, Bayern II im bayerischen Liga-Check
1860, Haching, Bayern II im bayerischen Liga-Check
Löwen-Boss Reisinger über Bierofka-Abgang: „Wenn wir jetzt sieben Spiele verloren hätten ...“
Löwen-Boss Reisinger über Bierofka-Abgang: „Wenn wir jetzt sieben Spiele verloren hätten ...“
„Wir sind heiß“: Löwen-Coach Köllner will Vollgas gegen Braunschweig
„Wir sind heiß“: Löwen-Coach Köllner will Vollgas gegen Braunschweig

Kommentare