Als Spieler „brualter Ehrgeiz und riesige Mentalität“

Ex-Junglöwen-Coach Wörns wird Bundestrainer

Christian Wörns hat eine neue Aufgabe gefunden. Er wird U18-Nationaltrainer.
+
Christian Wörns hat eine neue Aufgabe gefunden. Er wird U18-Nationaltrainer.

Der frühere Nationalspieler Christian Wörns wird neuer Trainer der U18-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes. Dies gab der DFB am Freitag in Frankfurt/Main bekannt.

Damit treibt der größte Sportfachverband der Welt weiter seinen Umbau im Juniorenbereich unter der Leitung von Chefcoach Meikel Schönweitz voran. Zudem wurde der Vertrag von U19-Trainer Frank Kramer auf dessen Wunsch aufgelöst.

Der frühere Coach der SpVgg Greuther Fürth und von Fortuna Düsseldorf wechselt zu RB Salzburg und soll dort Leiter des Nachwuchsleistungszentrums werden. Kramers Nachfolger steht noch nicht fest. Neuer Verantwortlicher für die U15 wird Marc-Patrick Meister, der 2017 mit dem Karlsruher SC von der zweiten in die dritte Liga abgestiegen war. Meister zur Seite stehen wird der 27-fache Nationalspieler Heiko Westermann, einst unter anderem Profi beim Hamburger SV und FC Schalke 04.

Bereits länger bekannt ist, dass Michael Feichtenbeiner, derzeit bei der U 17-EM in Irland, den DFB im Sommer verlässt. Wörns war zuletzt U 19-Trainer beim TSV 1860 München.

Wörns als Spieler: „Brutaler Ehrgeiz und riesige Mentalität“

„In unseren U-Nationalmannschaften möchten wir Spieler entwickeln, die für Spitzenfußball made in Germany stehen. Unseren Trainern kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Ich bin überzeugt, dass Christian Wörns und Marc Meister mit ihren Qualitäten den Talenten sehr viel mitgeben können“, sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, in einer DFB-Mitteilung.

Meikel Schönweitz, Cheftrainer der U-Nationalmannschaften, räumte ein: „Im internationalen Spitzenvergleich sind uns die Tugenden ein wenig abhandengekommen, die uns jahrelang ausgezeichnet haben. Das beachten wir bei der Zusammensetzung unserer Trainerteams: Neben dem Fachwissen und der Altersspezialisierung zählt auch die Persönlichkeit.“

Der 46 Jahre alte Wörns, der 1992 Vize-Europameister mit der DFB-Auswahl wurde und 66 Länderspiele bestritt, habe als Spieler „immer brutalen Ehrgeiz und eine riesige Mentalität verkörpert“.

Auch interessant:

Meistgelesen

So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860 gegen Ingolstadt im Ticker: Traumtor und rote Karte entscheiden Aufstiegs-Drama im Grünwalder
TSV 1860 gegen Ingolstadt im Ticker: Traumtor und rote Karte entscheiden Aufstiegs-Drama im Grünwalder
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner

Kommentare