Ex-Präsident warnt vor Schnellschuss

Schneider schließt Comeback nicht aus

+
Dieter Schneider bei der Delegiertenversammlung

München - Dieter Schneider schließt ein Comeback als Präsident bei 1860 nicht aus. Er warnt vor einem Schnellschuss - und lässt durchblicken, wie er sich einen Neuanfang vorstellen würde.

Es wäre die ultimative Pointe: ein Comeback von Dieter Schneider. „Wenn der Investor einverstanden ist, warum nicht wieder mit Schneider?“, fragte Meisterlöwe Fredi Heiß am Tag nach der Hep-Versenkung. Der Ex-Präsident als ernsthafte „Option“, wie ihn Vize Heinz Schmidt nach der Delegiertenversammlung bezeichnet hatte?

Die Spekulationen dürften anhalten. Schneider wollte eine Rückkehr am Freitag nicht kategorisch ausschließen. „In der jetzigen Gemengelage wäre das nicht gut“, sagte der 65-jährige Unternehmer auf Nachfrage der tz. Einmal Präse, bald wieder Präse (oder Aufsichtsratschef)?

Wer könnte nun 1860-Präsident werden? Die möglichen (und unmöglichen) Kandidaten

Autsch! Hep Monatzeder ist bei der Delegiertenversammlung böse abgewatscht worden. Jetzt muss der Aufsichtsrat binnen weniger Tage einen neuen Präsidentschaftskandidaten bestellen. "Die Bewerber stehen natürlich nicht Schlange", erklärte Vize Heinz Schmidt © Christina Pahnke / sampics
DIETER SCHNEIDER: Vize Heinz Schmidt erklärte: "Schneider könnte eine Option sein, aber das ist nicht meine Aufgabe." Dazu erklärte ja Investor Hasan Ismaik, dass sein Verhältnis zu ihm doch gar nicht so schlecht gewesen sei. Doch Schneider wäre nur bei einem kompletten Neustart zu haben. Hieße: Der Verwaltungsrat müsste weg. Weil es dazu nicht kommen wird, wird Schneider wohl auch kein Comeback feiern. © dpa
CHRISTIAN WAGGERSHAUSER: Die Rede des Aufsichtsrats kam bei den Delegierten sehr gut an. Der wäre doch einer! So etwas tuschelte mancher der Anwesenden. Allerdings: Der Chef der Muffathalle soll schon erklärt haben, dass er kein Interesse hat am Präsidentenposten. © Schlaf
HERBERT BERGMAIER (r.): Der Name des 1. Vorsitzenden der Fangruppierung Pro1860 wird seit der Delegiertenversammlung immer wieder gemunkelt. Ist er ein ernshafter Kandidat? Noch hat er sich nicht öffentlich geäußert. © Kaindl
ERICH MEIDERT: Seine größten Vorteile: Er kann gut mit Investor Hasan Ismaik! Und: Er will! Meidert ist bisher der einzige, der sich klar dazu bekannt hat. Sein frühes Bekenntnis, Präsident werden zu wollen, kam allerdings nicht bei allen gut an. Auch der Aufsichtsrat hat Vorbehalte. © sampics / Stefan Matzke
JÜRGEN LANGER: Der Münchner Rechtsanwalt brachte sich vor einigen Wochen ins Gespräch, um Dieter Schneider abzulösen. Der Aufsichtsrat sagte ihm klipp und klar, dass er dafür keine Chancen hat. Das wird sich jetzt auch nicht geändert haben. © Unfried
HEINZ SCHMIDT: Der Rechtsanwalt kam quasi aus dem Nichts und wurde Vize. Sein Nachteil: Hep Monatzeder, der ja eine klare Schlappe erlitten hat, hat ihn berufen. Sein Vorteil: Die Delegierten sollen bei der Versammlung einen guten Eindruck von ihm gewonnen haben. Allerdings war zu hören, dass Schmidt nicht zur Verfügung steht. © sampics / Stefan Matzke
CHRISTIAN HOLZER (l.): Auch den Ex-Keeper holte Hep Monatzeder als Vize ins Team. Würde er zum Oberlöwen aufsteigen, hätten die Sechziger einen jungen Mann an der Spitze. Holzer ist erst 36. "Er hat einen guten Eindruck auf mich gemacht", lobte Meisterlöwe Fredi Heiß nach der Delegiertenversammlung. Jedoch soll auch er erklärt haben, dass er nicht Präsident werden möchte. © Christina Pahnke / sampics
HAMADA IRAKI: Als "Heiner Geißler von Giesing" hat er bei vielen Löwen immer noch einen Stein im Brett. Inzwischen hat er sich jedoch weitestgehend von den Löwen zurückgezogen, dazu soll sein Verhältnis zu Hasan Ismaik nicht mehr das beste sein. Kurzum: Iraki ist kein ernsthafter Kandidat. © M.I.S.
OTTO STEINER: Schon als Dieter Schneiders Abschied feststand, wollte der Aufsichtsratschef nicht Präsident werden, wohl auch aus beruflichen Gründen. Das hat sich wohl auch jetzt nicht geändert. © sampics / Stefan Matzke
SIEGFRIED SCHNEIDER: Der Aufsichtsrat erklärte vor einigen Wochen, er stünde nicht zur Verfügung. Das hat sich jetzt wohl nicht geändert. © sampics / Stefan Matzke
WOLFGANG HAUNER: Als Vize ging er gemeinsam mit Dieter Schneider. Von ihm war zuletzt wenig zu hören. Ob er Ambitionen hegt, ist unklar. © sampics / Stefan Matzke
ALBRECHT VON LINDE: Er war bereits von März 2007 bis Mai 2008 Präsident der Löwen. Nachdem er vom damaligen Geschäftsführer Stefan Ziffzer attackiert wurde ("Der Fisch stinkt immer vom Kopfe, und ich sage ihnen: Unser Kopf ist der Präsident."), entließ von Linde ihn und nahm wenig später selbst seinen Hut. Gegenüber dem Pay-TV-Sender Sky äußerte sein interesse, als "Sanierer" einspringen zu können. © sampics
HANS SARPEI: Oder Chuck Norris? Oder Christl Estermann? Die Fans bringen derzeit natürlich im Scherz noch andere Namen ins Spiel. Vielleicht hilft aktuell nur Galgenhumor. Oder aber ist das Thema zu ernst für Witze? © dpa
THEO WAIGEL: Über den Ex-Finanzminister gab es Gedankenspiele, bestätigte Otto Steiner. Aber er steht nicht zur Verfügung. © picture alliance / dpa
MISTER X: Nicht unwahrscheinlich ist auch, dass plötzlich ein Name ins Spiel kommt, den keiner auf dem Zettel hat. Es bleibt spannend bei 1860 ... © dpa

Abwarten. Der bizarr anmutende Brief von Investor Hasan Ismaik (Komplettfassung hier) klingt jedenfalls wie ein Versöhnungsangebot an Schneider, den der Jordanier unlängst noch als „Autohändler“ und „alten, kranken Mann“ verunglimpft hatte. „Mir liegt daran, die Spannungen aufzuklären, die es zwischen Herrn Schneider und mir gab. Ich denke, dass er ein Opfer einer Verschwörung war“, säuselt Ismaik in seinem Schreiben an die Delegierten. „Mich jedenfalls hat nur sein gelegentlich nerviges Verhalten gestört. Aber ich möchte ihm ausdrücklich für seine Bemühungen danken. Ihm lag das Interesse des Vereins wirklich am Herzen.“ Schneiders Kommentar dazu: „Ich habe zuerst gedacht, dass sich jemand einen Jux erlaubt hat, als ich den Brief gelesen und gehört habe.“ Jeden Wahrheitsgehalt wollte Schneider der Verschwörungsgeschichte freilich nicht absprechen. „Das ist eine weitere Facette in dem Durcheinander. Da kann sich jetzt jeder ein Bild zusammenbauen.“

Wie es weitergehen soll? Schneider sagt: „Es steht mir nicht zu, konkrete Ratschläge zu geben.“ Von einem Schnellschuss hält er nichts. „Jetzt einfach nur ein Pflasterchen draufzupappen, das wäre nicht zielführend. Man muss den Gordischen Knoten in irgendeiner Form zerschlagen. Wir haben dringenden Bedarf, uns von der Basis her neu aufzubauen.“

Frei übersetzt vom Diplomatischen ins Deutsche: Reinen Tisch machen! Auch mit einem neuen Aufsichtsrat. Der Rest ist Spekulation. Noch.

lk

Schlappe für Monatzeder! Fotos von der 1860-Delegiertenversammlung

Delegiertenversammlung
Bei der Delegiertenversammlung des TSV 1860 in Planegg wurden die Weichen für die Löwen-Zukunft gestellt - und Hep Monatzeder hat eine böse Schlappe erlitten. Hier sehen Sie Bilder © Kaindl
Delegiertenversammlung
Ein Blick in den noch leeren Saal © Kaindl
Delegiertenversammlung
Hep Monatzeder (Mitte) mit Vize Christian Holzer (r.) © Kaindl
Dieter Schneider © dpa
Hep Monatzeder © dpa
Kaindl
Dieter Schneider © Kaindl
Robert Schäfer (l.) und Herbert Bergmaier von PRO1860 © 
Delegiertenversammlung
Herbert Bergmaier (r.) von Pro1860 © Kaindl
Kaindl
Hep Monatzeder © Kaindl
Hep Monatzeder (Mitte) © Kaindl
Hep Monatzeder (l.) und Heinz Schmidt © sampics
Otto Steiner (l.) und Hep Monatzeder © sampics
Die Frisur verrät ihn: Das ist gar nicht der echte Lionel Messi © Kaindl
Otto Steiner (l.) und Hep Monatzeder © sampics
Die berühmten Kärtchen © sampics
Finanzberater Karl Christian Bay © sampics
Hep Monatzeder © sampics
Ein Blick in den Saal © sampics
Hep Monatzeder © sampics
Ein Blick in den Saal © sampics
Hep Monatzeder © sampics
Dieter Schneider © sampics
Hep Monatzeder © sampics
Robert Schäfer (r.) mit Karl Christian Bay © sampics
Robert Schäfer © sampics
Ein Blick in den Saal © sampics
Erich Meidert © sampics
Robert Schäfer (r.) mit Karl Christian Bay © sampics
Robert Schäfer (r.) mit Karl Christian Bay © sampics
Erich Meidert © sampics
Gideo Chamblin © sampics
Hep Monatzeder (l.) und Christian Holzer © sampics
Ein Blick in den Saal © sampics / Stefan Matzke
Er stellte den Antrag zum Auschluss der Öffentlichkeit: Christian Dany © sampics / Stefan Matzke
Erich Meidert © sampics / Stefan Matzke
Hep Monatzeder © sampics / Stefan Matzke
Hep Monatzeder © sampics / Stefan Matzke
Eine Abstimmung im Saal © Kaindl
Erich Meidert © Kaindl
Hep Monatzeder © M.I.S.
Hep Monatzeder © M.I.S.
Otto Steiner © M.I.S.
Hep Monatzeder © M.I.S.
Dieter Schneider © M.I.S.
Roman Beer © M.I.S.
Hep Monatzeder © MIS
Hier ist die Presse noch da © MIS
Otto Steiner © MIS
Otto Steiner (l.) begrüßt Geschäftsführer Robert Schäfer © MIS
Hep Monatzeder © MIS
Robert Schäfer (r.) freut sich über die neue Satzung © MIS
Robert Schäfer © MIS
Hep Monatzeder © sampics / Stefan Matzke
Ein Blick in den Saal © sampics / Stefan Matzke
Robert Schäfer © sampics / Stefan Matzke
Die Tagesordnung © sampics / Stefan Matzke
Ein Blick in den Saal © sampics / Stefan Matzke
Erich Meidert © sampics / Stefan Matzke
Die Presse verlässt den Saal © sampics / Stefan Matzke
Die Presse verlässt den Saal © sampics / Stefan Matzke
Die Presse wurde den Saals verwiesen, bei einer Pause war der Raum dann ganz leer © Christina Pahnke / sampics
Die Presse wurde den Saals verwiesen, bei einer Pause war der Raum dann ganz leer © Christina Pahnke / sampics
Die Presse wurde den Saals verwiesen, bei einer Pause war der Raum dann ganz leer © Christina Pahnke / sampics
Die Presse wurde den Saals verwiesen, bei einer Pause war der Raum dann ganz leer © Christina Pahnke / sampics
Robert Schäfer erklärt den Medienvertretern, dass sie außerhalb des Saals warten müssen © MIS
Robert Schäfer erklärt den Medienvertretern, dass sie außerhalb des Saals warten müssen © MIS
Robert Schäfer erklärt den Medienvertretern, dass sie außerhalb des Saals warten müssen © MIS
Robert Schäfer erklärt den Medienvertretern, dass sie außerhalb des Saals warten müssen © Kaindl
Am Ende die Entscheidung: Monatzeder wurde mit 66 zu 130 Stimmen abgewatscht © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics
Delegiertenversammlung
 © sampics

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Felix Weber: „Ich war noch nie so oft beim Laufen“
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie

Kommentare