Startet Benjamin Schwarz seine Trainerkarriere bei 1860?

Ex-Löwen Schwarz und Heinrich: Von Preußen Münster zurück zum TSV 1860?

Bekannte Gesichter aus dem Münchner Fußball: Benjamin Schwarz (l., ehemals 1860 und Unterhaching und Ex-Löwe Moritz Heinrich. Kehren sie in die bayerische Hauptstadt zurück?
+
Bekannte Gesichter aus dem Münchner Fußball: Benjamin Schwarz (l., ehemals 1860 und Unterhaching und Ex-Löwe Moritz Heinrich. Kehren sie in die bayerische Hauptstadt zurück?

Die Verträge der beiden ehemaligen Löwenspieler Benjamin Schwarz und Moritz Heinrich beim Drittligisten Preußen Münster laufen im Sommer aus. Kehren sie nun zum TSV 1860 München zurück? 

München - Zur Saison 2015/16 wechselte Schwarz von der SpVgg Unterhaching zum SC Preußen Münster. In vier Saisons kam der Defensiv-Allrounder auf 61 Einsätze im Dress der Westfalen, dazu kommen drei Spiele für die zweite Garde. Zu regelmäßiger Spielzeit kam der 32-Jährige jedoch nur in seiner Anfangszeit bei den Preußen. Zwei schwere Verletzungen sorgten dafür, dass Schwarz in den vergangenen beiden Spielzeiten lediglich neun Einsätze verbuchen konnte.

Im Sommer trennen sich nun die Wege des gelernten Linksverteidigers und des SCP. In einem Interview mit WN+ verrät der gebürtige Münchner, dass es ihn „sehr wahrscheinlich wieder in die Heimat ziehen wird“. Knapp zehn Jahre lang war sein fußballerisches Zuhause der TSV 1860 München, dem er sich in der B-Jugend anschloss. Für die erste Mannschaft lief Schwarz 28 Mal in der 2. Bundesliga auf. Auf weitere 80 Einsätze kam er für die Reserve der Löwen sowie in der A-Junioren-Bundesliga.

Ex-Löwe Schwarz: Trainerkarriere bei 1860 München?

„Dort bin ich zum Profi gereift“, so der erfahrene Verteidiger. Kein Wunder also, dass er mit den Sechzigern „noch sehr verbunden“ ist. Aufgrund des eingeschlagenen Konsolidierungskurses haben die Löwen zwar kaum monetäre Argumente, um Schwarz von einer möglichen Rückkehr zu überzeugen. Doch wie der Routinier weiter erklärt, würde er „am liebsten auch im Trainergeschäft arbeiten“. Vielleicht kann der TSV den verlorenen Sohn mit einer Förderung seiner Trainerkarriere zurück an die Grünwalder Straße 114 locken.

Schwarz ist bei den Münsteranern jedoch nicht der einzige Ex-Löwe mit auslaufendem Vertrag. Auch Nachwuchstalent Moritz Heinrich wurde vom SCP offiziell verabschiedet. Der 21-jährige Waltruderinger wurde beim TSV 1860 München ausgebildet und schoss die U19 in der Saison 2015/16 als Torschützenkönig zum Vizemeistertitel der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Moritz Heinrich: „Natürlich noch Kontakt“ zu 1860-Spielern

Nach einer Spielzeit bei der zweiten Mannschaft der Münchner verabschiedete sich Heinrich in Richtung Münster. Dort sollte er seine Torjäger-Fähigkeiten nicht unter Beweis stellen können und netzte in 40 Drittliga-Einsätzen lediglich ein einziges Mal ein. Jedoch avancierte der ehemalige U20-Nationalspieler unter Trainer Marko Antwerpen zum Flügel-Allrounder und freundete sich auch mit einer defensiveren Spielweise an. Seine „Traumposition“ bleibt dennoch in der Offensive. Gerade dort besteht beim TSV 1860 Handlungsbedarf, nachdem man vor dem Zwickau-Spiel viermal ohne eigenen Torerfolg geblieben war.

Ein paar Akteure des derzeitigen Löwenrudels kennt Heinrich noch aus seiner Zeit bei den Münchnern. „Ich habe mit einem Teil der Truppe zusammengespielt“, sagt er den Westfälischen Nachrichten. „Mit dem einen oder anderen Spieler hat man natürlich noch Kontakt“.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare