Beda: "Wir siegen für Kurz"

Abwehrspieler Matthieu Beda verspricht einen Löwen-Sieg in Ahlen. Mal sehen...
+
Abwehrspieler Matthieu Beda verspricht einen Löwen-Sieg in Ahlen. Mal sehen...

Die Frage musste kommen: „Herr Kurz, glauben Sie, dass Sie Trainer bleiben, wenn Sie das Spiel am Sonntag in Ahlen verlieren?“ Gespannte Stille im Presse­container, alle Augen auf Kurz.

Dann die Antwort aus lächelndem Munde: „Ich beschäftige mich nicht mit dem Wenn. Ich will der Mannschaft Überzeugung vorleben, warum sollte ich also an eine Niederlage denken?“

Öffentlich wäre das in der Tat nicht ratsam. Die Trainerdiskussion ist spätestens seit der Pleite gegen Mainz in vollem Gange, und es würde inzwischen niemanden mehr großartig überraschen, wenn Kurz bei einer Niederlage im Westfälischen seinen Hut nehmen müsste. Doch noch lebt die Hoffnung. „Wir werden die Kurve schon kriegen“, sagt Geschäftsführer Stefan Reuter. Und Vizekapitän Danny Schwarz ergänzt: „Die Lage ist kritisch, aber nicht aussichtslos.“

So punkteten die Löwen-Trainer seit 1994

Fotostrecke

TSV 1860: Kurz vor 12

Überzeugend klingt das alles nicht. Doch vielleicht hilft diese Fokussierung auf den Trainer ja den verunsicherten Profis – hofft zumindest Kurz. „Die Mannschaft kann befreit aufspielen, weil der Fokus auf mir liegt“, sagt der Coach, der nach den jüngsten Irritationen um das Spielsystem eine Unterredung mit Präsident Rainer Beeck hatte. Inhalte? „Das lasse ich unkommentiert.“

Worte, so der Eindruck, bringen in dieser prekären Situation eh nichts mehr. Nur Punkte können Kurz Luft verschaffen, zumal nach Ahlen eine zweiwöchige Länderspielpause ansteht. „Da sollte man mit einem positiven Erlebnis reingehen“, sagt Danny Schwarz. Schlusswort Mathieu Beda: „Wir wollen auch für den Trainer gewinnen.“ Beweise sind ab Sonntag, 14 Uhr, gefragt.

Von Wetzel bis Beeck - die Löwen-Präsidenten seit 1952

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-1860-Vizepräsident Helfer: "Ich bin keine Marionette"
1860 München
Ex-1860-Vizepräsident Helfer: "Ich bin keine Marionette"
Ex-1860-Vizepräsident Helfer: "Ich bin keine Marionette"

Kommentare